Schafkopf für Freunde

Schafkopf-Forum

Verbesserungsvorschläge: "aussterben" alter kartenspiele

schafkopfen ist die königin der bayerischen kartenspiele. aber wenn ich so mit meinem töchti rede - kaum eine schulkameradin kann noch schafkopfen, wallachen, watten oder "bier-aushandeln"; traurig - so geht tradition den bach runter (und den rest machte das rauchverbot in wirtshäusern)... lg, tych

grasoberln hab ich vorhin vergessen - töchti kann mit fast 16 alles!

super töchti, respekt.
aber was sind wallachen und bier aushandeln oder pfarrersschafkopf ???
kannst mir des auch beibringa ??
Gruss cooleddi
tych ich wart auf deine Einladung !!!

Gras-Oberln is echt selten mittlerweile. De andern kenn i aa ned, ausser Watten, und des is doof, oder?

Ich kann die Spiele alle. Aber wegen mir können sie aussterben, solange ich noch drei Gute zum Schafkopfen finde - zur Not bringe ich es denen bei.

1. recht hast, tych.
2. 66 und schwimmen ned vergessn!
3. ha, watten is ned doof. du musst allerdings... ähm... "mischen können", ums mal vorsichtig zu sagen. anders ausgedrückt: wenn ich mir schon die mühe des mischens und gebens mache, dann sollten die kritischen auch da landen, wo i moan dass highern.

außerdem gibts an ganzen haufen wattenturniere, durchaus auch mit jüngere leid. aussterben is da am ehesten no ned in sicht;-)

Ich kenn auch nur Schafkopf und Watten. Wobei Watten einfach bei 3 Spielern blöd ist, weil meistens 2 Leute jeweils 2 Stiche kriegen. Und wenns 4 Leute sind wird eh Schafkopf gespielt *g*

klar, watten zu dritt oder gar zu zweit ist tatsächlich doof;-)

@George: beim Dreierwatt dean dann ja aa oiwei zwoa mitanand, gega den oan, der stock und schlag oasogd... Wo is des Problem?

@all: Herzeln ned vergessen, in allen seinen Variationen... De ja dann teilweise recht ähnlich san mit Spielen wie Grasoberln oder Wallachen...
Ach ja und: Schnapsen (seh grad: wurde schon genannt = 66) und Biadn!

und Scheiss-Paris !

War klar, Dicker, dass dieser wunderschöne Fred zum Zwecke der Huldigung erhaltenswerter und doch vom Aussterben bedrohter Kulturgüter auch irgendwann mit Fäkalvokabular besudelt werden wird...

Grasoberln ist nicht doof und somit erhaltenswert, vor allem gibts da an Mord, und den daad i dem einen oder anderem hier gern angedeihen lassen, oft. Und scheiss-Paris is tatsächlich ein, na ja, "Kartenspiel", aber genauso bläd wie Watten, also Mist.

Done, zuerst informieren dann posten:
Kein Stich ist ein Kartenspiel, das im deutschen Sprachraum regional in mehreren Variationen und unter unterschiedlichen Namen wie z.B. Herzeln, Scheiß-Siglinde, King Louis, Scheiß-Paris, Schwarze Sau, Fritz, Brumseln oder auch als Pensionisteln bekannt ist. In der häufigsten Variante wird es von vier Personen mit einem Kartenspiel zu 4 Mal 8 Karten (As, König, Ober/Dame, Unter/Bube, Zehner, Neuner, Achter, Siebener) gespielt. Das Besondere an diesem Spiel sind seine fünf verschiedenen Runden. In den ersten vier ist es ein Stichspiel, in der letzten jedoch ähnlich wie Elfer Raus. Spielt man um Geld, wird in den Stichrunden in einen Topf einbezahlt und in der letzten Runde das einbezahlte Geld ausgespielt.

Quelle: Wikipedia.de

Ein regional sehr begrenztes (östliches Mittelfranken/ Kreis Nürnberger Land) aber auch altes und traditionelles Kartenspiel ist "Da Dreeg" (auf gut hochdeutsch: der Dreck). Das Spiel wird i.d. R. zu viert gespielt, geht aber auch zu zweit. Grundlage dabei ist das normale Sechsundsechzig-Spiel. "An Dreeg" spielt man in mehreren Runden, wobei in jeder Runde das Sechsundsechzig-Spiel ein wenig abgewandelt gespielt wird.
Im Raum Altdorf werden sogar Dreeg-Rennen (also Preis-Dreeg-Turniere) veranstaltet!

@onuk: Danke für den Hinweis, ich habe aber

"Herzeln ned vergessen, in allen seinen Variationen"

bereits angeführt, siehe oben. Damit meinte ich die von Dir wikipedierte Version, bei der im Übrigen auch gerne so merkwürdige Varianten wie "Unteransetzen" gespielt werden, ebenso wie das "klassische" Herzeln; klassich deshalb in "", weil vermutlich das Herzeln wie so ziemlich alle vorgenannten Spiele natürlich, wo ists offensichtlicher als in diesem Forum, in dem immer wieder Sätze kommen wie: "des spuin mia oiwei so", stark regionalen Färbungen/Varianten unterliegen bzw. in jedem dritten Dorf anders heißen.

Und ja: es ist mir bekannt, dass Scheiß-Paris nicht nur Ausdruck der Missachtung gegenüber amerikanischen Hotelerbinnen ist, sondern auch ein Kartenspiel ;-)

@Moped-Done:
Bei uns wird das Dreierwatten aber so gespielt, dass jeder für sich spielt und nicht eine Person beides ansagt.

Und "32 heb' auf!", wahlweise auch "32*n heb' auf!" mit n Decks, sollte auf keinen Fall vergessen werden. Besonders interessant auf Brücken zu spielen! Hach war das ein schöner Ausflug, als der Depp die Karten wirklich wiedergeholt hat *g*

Done, des haett mi au gwundert, wenn des ernst gmoant gwesn war..

Griag (auf deutsch halt Krieg) sollt ma hier evtl. auch nennen (wem Herzln allerdings schon zu doof ist der sollt sich die Regeln lieber ned durchlesn) und mei Neffe spielt in der Schule immer "Arschloch" (i kann nix dafia, Done, aber irgendwie lassen sich Faekalsprache und Kartenspiele schwer trennen hab ich des Gfuehl). Nur der Vollstaendigkeit halber - nicht dass ich hier Vermutungen ueber den Grund der Nickname Wahl eines allseits bekannten Sauspielers anstellen moechte - ist letzteres Spiel auch unter dem Namen "Bettler" bekannt.
:)

hey, arschloch kenn i a..ma kanns a Boss un Arsch, oder Metller un Hüpfer nennen...da kann ma sich bei der namensgebung richtig auslassen

un am aussterben? also mir in der berufschul(schafkopf kön ma leider nur 2) der der austeilt darf bestimme, heißt er teilt 3 karde aus(wenns se ihm gfalle, spiel ma schnauz(oben ises mal als schwimmen benannt) wenn net, teilt da noch 3 aus, gfallen ihm die kardn, um maumau zu spieln, spiel ma des, wenn net, teilt da n rest aus, un s wird Franke un Bayer gspield

Ich kenne aus meiner Jugendzeit noch das Tarrockspiel - das war früher so beliebt, wie Schafkopfen

hex, da hast recht, des muss früher recht beliebt gwesn sein. is auch immer wieder in der literatur erwähnt, willhelm busch zum beispiel. und ich find ned amal regeln dafür, die ich versteh, ganz zu schweigen von jemand ders kann und spielt... weißt du da zufällig was?

Die Kartenspiele einfach mit Handy-Klingeltoenen bundeln, dann lernt es die Jugend auch wieder :-)

Was Ihr nur habt? Gras-Obern ist doch wieder voll in seit der Brandner Kasper jetzt auch für das unterbelichtete Volk zugänglich ist. Ansonsten solltet Ihr eines meiner Lieblingsspiele nicht vergessen: Böhmisch Watten! Oder gibts das nur bei uns an der tschechischen Grenze?

gras-obern werd aber beim brandner-kaspar ned gspielt, des is eher so a art schwarzer peter, bloß hoid mim gras ober.
böhmisch watten kenn i a, vo meim vatern her, der is gebürtiger immenstädter. es scheint also bis ins allgäu vorgedrungen zum sei;-)

Mit Böhmisch' Watten habe ich unzählige Nächte zugebracht - das hat auch einen brauchbaren Suchtfaktor. Und nachdem es eine Spur einfacher ist als Schafkopf, verträgt es sich besser mit erhöhtem Alkoholgenuß. Also, nicht daß Ihr denkt, ich trinke Alkohol...das habe ich nur gehört.

Ja, böhmisch Watten is die Hölle. Aber versuchts bloss ned, zu geviert böhmisch zu watten. Die Spiele werden meistens nie aus. Die kannst dann nach 10 Stund irgendwann abbrechen ...
Zu geviert tut man aber auch Schafkopfen oder normal Watten ;-)