Schafkopf-Strategie: Der Kamitisch

Esreichen61, 16. Dezember 2015, um 16:53
zuletzt bearbeitet am 16. Dezember 2015, um 16:55

Kein Fallstrick, hab ja mal angekündigt, dass ich wegen Solo noch was lernen will, weil ich da noch Potential hab.
Und du bist Solospezialist, da du ja ohne fw und Geier spielst.
Oder gilt nicht. Der Blaue oder Eichel-Neun?

kamiko, 16. Dezember 2015, um 17:25

hängt von Leger ab, wie ich die Spieler einschätze und - Laune ist bei mir immer ein Kriterium.
ohne weitere Infos zieh ich hier Der Blaue.

kamiko, 16. Dezember 2015, um 17:25

es61, danke für die Lizenz zum Spiele-Einsehen
😮 💐

hab Dir doch nicht abgesprochen, dass Du nicht überstechen würdest.
klar, oft sinnvoll, 100% zustimm.

hab lediglich behauptet, dass es oft Konstellationen gibt, in der es die Karte nicht sinnvoll zulässt - aus verschiedenen Gründen - zu überstechen.

Ich mach mir lediglich den Zufall und meine Erfahrung mit diesem zu eigen.
Den vermeintlichen Nachteil, dass ich manchmal an Pos. 2 lande beobachte ich weit weniger als den Vorteil, den ich durch meine Spielweise erringe.

Klar kannst jemand an 4 überstechen, aber hab ich dadurch zwangsläufig einen Nachteil ?

ich zieh klein - 3 Tr kommen
4 kommt - ich stech höher - noch ein Tr
ich stech wieder
zieh Tr - mind. 2 Tr kommen
ok, feind hat nen fetteren stich, aber dann sind mind. 3+1+2 tr weg + meine mind. 6:
12 tr, es bleiben grad noch 2.

und im Beispiel
- übersticht mich jemand, weil er frei ist UND meinen kann
- hab ich selbst nur 6 tr und keine 7,
- beim 2. kommen nur 2 tr
ja wie schlecht soll denn alles noch laufen ?

und wenn jemand alles gegen mich hat - shit happens, dann eben auf ein neues😄

faxefaxe, 16. Dezember 2015, um 17:29

Ein wenig drehen wir uns im Kreis. Aber Du ubterschätzst das Positionsspiel.

kamiko, 16. Dezember 2015, um 17:35

faxe, sry, aber Position ist für mich einer der wichtigsten Faktoren überhaupt.

kamiko, 16. Dezember 2015, um 18:15

#581.973.456: das ist eben dieser Standard-Zug.
Das ist nicht "Färbeln" im klassischen Sinne.
Er muss wie hier an 4 sitzen, ansonsten geh ich wie steff meist sofort auf Tr.
#581.984.012: (sry, das klammere ich mal aus)#581.978.883: als anfänger im farbwenz 😢 und wenn ich es mir auf solo übertragen vorstell:

die Eichel-Zehn hätt ich zwar auch nicht gespielt, aber nicht deshalb, um Druck ausüben zu können, sondern
a) geht die 10 ziemlich sicher an den Feind (Stich oder As)
b) ist es meine einzige Schmier

(bin kein Freund von "don't fear the Schmier", wenn nicht mit "WENN und ABER" eingeschränkt)

aber, hätt in dem konkreten Spiel dann auch eingestochen und die 10 gezogen wie Du - egal, ob einzige Schmier oder nicht; wär also das gleiche rausgekommen^^

Esreichen61, 16. Dezember 2015, um 18:26

Da ich 3 Tr habe kami und die farben, bekomm ich den zehner ned heim sondern muss die schmier der anderen schützen, um mir schmieren zu können.

...456, standard zug? Da stellen sich bei mir alle Nackenhaare auf.
Spieler an 2 und dann Farbe? Mich fröstelt es.
Er muss an 4 sitzen kapier ich nicht.

Esreichen61, 16. Dezember 2015, um 18:28

Hier noch die Solos:
Spiel#581.962.383,
Spiel#581.969.437

kamiko, 16. Dezember 2015, um 18:48

@es61:
wenn Du nachspielst fällt die 10:
Eichel-AchtEichel-Zehn
nur an 4 kann Dein Freund die 10 überstechen und an 2 oder 3 muss ein Feind sehr hoch reingehen um zu halten, also bspw.
Eichel-AchtDer RundeEichel-Zehn - dein Freund sticht mit Der Rote

stell Dir vor, Dein Freund sitzt an 2 und sticht mit Der Runde:
Eichel-AchtDer RundeEichel-Zehn - Feind sticht mit Der Rote

Bilanz in beiden Fällen:
Freund an 4: 16 Augen für Dich
Freund an 2: 16 Augen für Feind

und jetzt kommt das entscheidende:
Freund und Feind hat es nahezu die gleichen Ober gekostet, also in der Trumpfbilanz: +-0.

Ihr habt den Wert Eurer Karten "weder besser noch schlechter gespielt" (Summe aller Kartenstärken bleibt gleich)
aber allein die Position hat darüber entschieden, ob die Augen Euch gehören oder dem Feind.

-----------------------
Jetzt kannst Du einwenden:
"aber es jat doch 2 Ober gekostet, die nun weg sind"

stimmt, aber wenn Du einen Tr ziehst, dann muss (mal auch mit SO) der Gegner genauso stechen, bsp.
Herz-UnterDer RundeHerz-NeunDer Rote oder irgend so was.
Dann sind doch gleichfalls 2 Ober weg.

NUR - es kostet nicht von Haus aus 16 Pkte und es hat den an 3 ebenfalls einen Tr gekostet.

"Aber mich doch auch !!!"
Stimmt, aber als Spieler solltest Du mehr Tr haben und musst die Tr aus dem Weg räumen um die Dominanz im Endspiel zu erzwingen.

kamiko, 16. Dezember 2015, um 18:51
zuletzt bearbeitet am 16. Dezember 2015, um 18:55

@faxe: qed^^

Esreichen61, 16. Dezember 2015, um 18:59
zuletzt bearbeitet am 16. Dezember 2015, um 19:00

Ok, du meintest Eichel neun.
Das ist Standard.
Ich dachte du meinst mit Farbe des Mitspielers im 2. ist Standard.
Warum bringt er denn Farbe im 2.?

kamiko, 16. Dezember 2015, um 19:14
zuletzt bearbeitet am 16. Dezember 2015, um 19:15

na ja, das darf man hier nicht als Farbe sehen, das ist ne As.

würde er bspw. mit Eichel-König kommen (wenn er eine hätte), würde er färbeln.

würde er eine Gras bringen, wäre es weder As spielen, noch färbeln, dann wäre es ganz einfach Schrott^^

und zieht er Tr ist es "0815".

glaub, jetzt haben wir alle Möglichkeiten^^

kamiko, 16. Dezember 2015, um 19:32

deine 2 soli:
das erste keine Frage: hier nur mit Ober-Anzug zu gewinnen.
das
zweite: Pech, gleich beim Spatz und noch 4 angezogen. aber Du hattest immerhin schon 40 Augen bei der
miesen Konstellation ! hättest Du's nicht probiert, hättest Du nie erfahren,
ob's nicht doch gegangen wär^^

Esreichen61, 18. Dezember 2015, um 13:47
zuletzt bearbeitet am 18. Dezember 2015, um 13:53

Kami, wenn du schreibst, Ass ist nicht färbeln. Tr ist 0815.
Was ist der Grund nicht 0815 sondern ne ass zu spielen?
ich hab noch keinen vernünftigen Grund gehört.
Hier nochmal das Spiel.
Spiel#581.973.456

Zum Eichel nachspiel: die Chance besteht ja, dass mein Freund die eichel zehn hat. Und ich verliere das Spiel noch bzw. hab keine Chance auf schneider. Ich habe keine Info über die Karten des Freundes. Es ist reine Raterei.

kamiko, 18. Dezember 2015, um 14:37
zuletzt bearbeitet am 18. Dezember 2015, um 14:38

"0815" ist nicht abwertend, sondern eben "standard".

das mit der As läuft immer nach dem gleichen Muster:
a) ein Nichtspieler kommt raus.
er sucht ne Ruf, bspw. Die Blaue
b) der Mitspieler bingt eine andere As bspw. Die Hundsgfickte,
die geht durch

je nach gefallenen Karten:
c) der Mitspieler bringt Eichel

--------------------
einer der häufigsten Fälle ist:
Spieler hat eine zweite Farbe und eine dritte ist er frei, die anderen (2 Fehlfarben oder 2 frei vernachlässigen wir hier mal)

daher:
b.1) er hat Schell, aber keine Eichel.
Da Du die Die Hundsgfickte selbst hast, läufst Du nicht Gefahr, dass sie der Spieler hat und eine As des Spielers zusammengestochen wird, auf die er setzt.

auch wenn er sie 2x hat, bedeutet es noch lange nicht, dass die As nicht durchgeht.

Aber auch wenn sie gestochen wird, kann der, der sticht, die Schell nicht bringen, also ist die 2.Schell des Spielers für den Moment geschützt - was hier sehr wichtig ist !!!
Er kann also nur Gras nachziehen - aber die lief ja schon mal durch und es gibt nur noch 2 Stück. Der "Stecher" muss daher schon mal eine von beiden haben und das wiederum erzwingt logisch, dass dann entweder Dein Freund oder Du frei sein MUSST, d.h. auch dann kann immer noch einer Eingreifen und das regulieren.

Du siehst, hier geht's auch um Wahrscheinlichkeiten und gefallene Karten, denn er MUSS schon mal Gras haben, was fraglich ist - Schell hat er nicht, da gestochen, also bleiben wiederum 2 Möglichkeiten:
b.1.1) er zieht Tr
wenn er Tr zieht, muss er so gut beinander sein, dass der Stich auf Schell ihm einen Tr kostet, kann also auch in dem Fall gar nicht mal verkehrt sein, wenn er gleich gut oder besser als der Spieler dasteht
b.1.2) ansonsten kann der "Stecher" nur noch die dritte Farbe zu ziehen
die ist der Spieler nun frei, kann stechen - ODER AUCH in manchen Fällen je nach Position und dem was liegt sich von der 2. Schell frei machen, was manchmal der Gewinner ist.
----------------
ebenfalls mit einer wahrscheinlichkeit zu 50
b.2) der Spieler hat Eichel, aber keine Schell

dann kann der Spieler eine Eichel werfen.
Und Du hast jetzt alle Möglichkeiten offen.
ob Du nun Eichel ziehst hängt davon ab, was jeweils fällt, oftmals kommt dann aber die Eichel.
----------------
Der Zug ist an etliche Bedingungen geknüpft, darauf will ich jetzt gar nicht eingehen.

Das schöne dabei ist, dass der Spieler schon zu Beginn einen Schmerz los bekommt und vor allem mit einer schlechten Karte ganz anders taktieren kann - bspw. muss er nicht selbst irgendwann Farbe "ins Ungewisse" ziehen;
der Zug kann sich dann auszahlen, wenn ein Gegner annähernd die Stärke des Spielers hat, aber auch, wenn der Spieler sehr gute Karten hat (6Tr);
zudem ist oft in kürzester Zeit das Spiel entschieden - kannst die tr dem Feind schenken.

Wenn man ihn mal etliche tausend Male gespielt hat, sieht man eindeutig, wann er besser ist als Tr.

Esreichen61, 18. Dezember 2015, um 15:27

Wenn ich dir jetzt richtig folgen kann kami, dann wird so gespielt, um das Spiel zu gewinnen und nicht, um es schneider zu gewinnen, oder?

Was ist, wenn die Die Hundsgfickte gestochen wird vom Feind, er bringt eichel, die wird vom Feind auch gestochen, es wird schell nachgespielt.

Was ist, wenn die Die Hundsgfickte gestochen wird vom Feind, er bringt gras, eichel wird sich abgespatzt, meine Eichel Sau wird gestochen.

Wenn die Schell ass durchgeht, eichel wird gebracht, meine Eichel sau wird gestochen und ich werde bei schell oder gras nachspiel überstochen es kommt wieder eichel, werde wieder überstochen...

Diese ganze Rumraterei ist doch total mühsam, wer könnte was bringen und wer was stechen und nachspielen und stechen und wer hat welchen Tr und wieviele.

Schafkopf kann so einfach sein, kami.

Anscheinend muss ich noch a paar jahrzehnte spielen, damit ich das alles im Auge habe, dass wenn wer farbe bringt und wer nachspielen könnte , weil ja der Spieler frei sein könnte und der Spieler bei schlechtem Blatt einfach weiter raten und taktieren kann, was nun der Mitspieler hat.

ich denke, farbe bringen als Mispieler macht dann sinn, wenn man die 3. farbe frei ist.

Sonst ist Tr immer die bessere Wahl.
Man gewinnt dadurch häufiger und vor allem häufiger schneider.
Als Spieler gewinnt man viel häufiger seine Spiele, wenn man alle Farben hat bzw ein schlechtes Spiel.
Weil zum Schluss die Farbkarten zum Bock werden. Sidn farben gespielt und dann kommt tr, sind dies keine Böcke mehr, um zum Beispiel den Gegner zum Stechen zu zwingen.

Esreichen61, 18. Dezember 2015, um 15:38
zuletzt bearbeitet am 18. Dezember 2015, um 15:41

Gras-SiebenGras-ZehnDie BlaueGras-König
Der AlteHerz-NeunHerz-AchtSchellen-Unter30
Herz-SauGras-UnterDer RundeHerz-Unter-18
Schellen-AchtSchellen-NeunSchellen-KönigDie Hundsgfickte45
Eichel-AchtEichel-KönigEichel-SiebenDie Alte60
Gras-NeunEichel-NeunHerz-ZehnSchellen-Zehn-38
rest

so läuft das Spiel mit max Information zum 4. Stich, ich hab den blauen als höchsten, den ich bei Farb Anspiel eben nicht als höchsten weiß, hab also keine Kontrolle.
Ich kan jederzeit überstochen werden und fast tr frei gemacht werden.

Chance auf schneider ist auch immer gegeben, ohne die Gefahr zu laufen, zu verlieren.

kamiko, 18. Dezember 2015, um 17:21

"rumraterei - wenn der das hat und der das oder der das zieht und der jenes ..."
Frage: ist nicht genau DAS Schafkopf ?

Stimmt, wenn der andere die As kann und wenn er 8 Trumpf hat und sogar ein Herz-Solo-Tout und Dein Freund nur 8 Spatzen .. - ja stimmt !

Ich formulier es mal ganz böse - aber bitte: ist nicht bös gemeint, nur daß Du verstehst was ich meine:

Du willst also im zweiten Zug den Alten sehen ?
und warum ?

Doch nur aus dem folgenden Grund:
Es ist einfach !
Ja sogar so einfach, dass jeder damit klarkommt, da Du sofort den Höchsten von Deinem Freund kennst.
Einfach für Dich - aber nicht unbedingt besser für's Spiel.

Und - Du hast es schon Millionen-mal gespielt; Du weißt wie damit umgehen.
Jetzt kommt was anderes - ui, jetzt musst Du spielen ohne jede Information, Dein Spiel darauf einstellen, komplett umdenken...
ja, nicht einfach !

Spiel's einfach tausende Male, dann spielst Du das genauso wie jeden anderen Zug, den Du eingeübt hast. Es ist simpel und wie gesagt - nur die Bedingungen müssen natürlich passen und das ist nicht ganz trivial, dann spielst Du eher Schneider wie anders.

kamiko, 18. Dezember 2015, um 17:37
zuletzt bearbeitet am 18. Dezember 2015, um 17:37

komm, ein beispiel noch, aber dann bitte einfach mal testen oder auch nicht:

1. ruf geht
2. tr - feind sticht (hat eben nicht immer der freund den alten !)
3. der Feind zieht die Ruf-Farbe nach und
dann sitzen die Spieler in der Mitte, Feind hinten.

rechne Dir mal aus, wie gut Eure Karten sein müssen, damit euch das nicht sogar ne Farbe kostet.

Esreichen61, 18. Dezember 2015, um 17:45

kami ich muss weg, wir diskutieren irgendwann weiter, weiss nicht genau, wann ich dazu komme.

Nur soviel:

oder eine Farbe bringt.
Stört mich null. Ich habe Informationen.
Damit kann ich was anfangen. Und muss nicht raten.

steffekk, 18. Dezember 2015, um 21:49

Da bin ich sehr beim kami in dem Fall !

Für mich als Mitspieler denke ich als Mitspieler nach dem ersten Stich keine Sekunde daran das Spiel zu verlieren, sondern überlege mir die Spielweise die am ehesten zum Schneider der Gegner führen kann.

Deshalb möchte ich noch den Alten halten wenn mein Mann Trumpf spielt (so würde ich übrigens immer vorgehen) , die Herzsau will ich auch nicht vorspielen weil ich meinen Mann nicht unnötig hetzen will und ich sie bei Der BlaueDer Rote bei meinem Mitspieler ohnehin nach hause bekomme. Also spiele ich Herz-Sieben im Zweiten.

2. Herz-SiebenGras-UnterDer RundeSchellen-Unter
und jetzt entwickelt sich automatisch ab dem nächsten Stich das Spiel über die Farben
3. Eichel-KönigXDie Altex - was bei mir zum Anspiel von Schellen-König im Vierten führen würde
- oder
3. Schellen-AchtxxDie Hundsgfickte - was bei mir als Spieler zum Anspiel von Eichel-Acht führen würde.

In beiden Fällen müsste ebenfalls Schneider herausspringen.

Generell gilt es mit der Karte und nach eigener gelaufener Rufsau mit 25 die Kontrolle bzw. die Möglichkeit zu waren, einen Sticht festzuhalten wenn dieser es wert ist , deshalb niemals Der Alte. Ausserdem verhindert der Der Alte ein Tandemspiel und dadurch kommt der Gegner bei nicht eigenenDer Blaue+Der Rote im Vierten an den Stich - wenn ich jetzt über meine zweite Sau eingespielt werde hab ich keine vernünftige Vortsetzung mehr und muss ohnehin zu Schellen-König greifen.

-------------------------------------------------------------

Beim Spielverlauf der vom 61ger dargestellt wurde, gehe ich ( hinsichtlich eigener blanken Die Hundsgfickte) das Risiko ein im Trumpf auszubluten und halte die Herz-Saumit meinem Grasober fest. Danach spiele ich meine Schellsau vor gefolgt vom vorletzten Eichel.

Esreichen61, 18. Dezember 2015, um 21:55
zuletzt bearbeitet am 18. Dezember 2015, um 22:00

Steffek, es geht hier um Farb Sau.
Ob eichel ober oder herz sieben ist ja nicht Diskussionsgrundlage.
Es geht hier um Der Alte oder Die Alte

Und so wie du schreibst, könne eben die Schweine gestochen werden. Beide.

Bei jeder Tr Runde ist das schon unwahrscheinlicher.

Wenn du mit eichel ober an den Stich kommst bei herz sieben ausspiel in Stich 2, musst du Herz sau spielen, da kann der Spieler Tr ausbluten.

Esreichen61, 18. Dezember 2015, um 22:02

schnell für zwischendrin Kami:

an 2, 4 gelegt:
Der AlteDer BlaueSchellen-UnterHerz-ZehnHerz-NeunHerz-AchtDie HundsgfickteSchellen-König
erster Stich
Eichel-KönigHerz-NeunEichel-SiebenEichel-Zehn

mit was kommst du raus?

Ex-Sauspieler #425945, 18. Dezember 2015, um 22:05

61er sehs ihm nach, er ist heut nimmer herr seiner sinne.
kann ja mal vorkommen.

steffekk, 18. Dezember 2015, um 22:17

Ein guter Spieler wird mein Herz-Sieben richtig deuten und nicht überhastet reagieren . Für den Fall das beide Farbsauen blank stehen und herausgestochen werden, gibt es nur sehr wenige Konstellationen.

Einen Eichelober zu dritt spiele ich bei der Spielentstehung nicht aus, dass ist bei mir eine feste Regel ( ausser eventuell bei Der AlteDer RoteHerz-Acht und Mitspieler direkt vor mir)

Diese Spielweise hat mir schon wesentlich mehr Spiele gewonnen, als sie mir verloren hat.

Ich bin jedes mal erfreut, wenn ich bemerke, das ein Mitspieler auch entsprechend vorgeht - dadurch entsteht bei mir vertrauen.

zur Übersichtzum Anfang der Seite