Tratsch: Kleinodien der mundartlichen Lyrik

billie_the_clou, 20. August 2015, um 17:49

Vom gleichen Autor hab ich u.a. folgende Hinweise im Internet gefunden:

Bei Amazon.de kammers Büchla gekaaf.
und

Du kosd uns gehelf dös Projegd hiä unn annera Projekde zu gemach. ...

(Des stammt m.E. aus dem Untergefränkischen.)

Soolbrunzer, 20. August 2015, um 20:15
zuletzt bearbeitet am 20. August 2015, um 20:17

Herkunftstechnisch stimm ich zu, dübbisch is der Infinnidiv mid inidsialem "ge-" ... allerdings würd ich auf ösdlich der Schnüdel-Schdaffl, also die Eggn Zeil und nou weider ösdlich dibb, weil "annera" (diesseids: "annere") oddä "gekaaf" (stadd: "gekeff") weisd scho auf ä deudliche Annäherung an die Grenze zu die öüwerfränggische Barbaren hie...^^

billie_the_clou, 20. August 2015, um 20:36

des is eigentlich a Ur-Bamberger. À propos Barbaren:

deä bischof fo bambärch

deä eädsä will
alla daum fägiffdn
däs deä mä fai
an hailichn gaisd däwischd.

fai obbochd

(G.C. Krischker)

Soolbrunzer, 20. August 2015, um 22:51

LOL

Soolbrunzer, 20. August 2015, um 22:57

Ja sachema, wo bleiwe dann die Bajuwaren... die schweiche seid geraumer Zeid... hobb etz!

krattler, 20. August 2015, um 23:03

vielleicht woin mir de assylanten bei ihrm kauderwelsch ned störn. mia samma ja höflich.
;)

Soolbrunzer, 20. August 2015, um 23:26
zuletzt bearbeitet am 20. August 2015, um 23:28

Dann hald ned, iä Kuldurbanausen...^^
Bleie mer hald nou a weng frängisch:

An der Sool is's schüä

In dä Sool hugge miä
Am Biädüsch miä viä.
Do is’s schüä.

Kee Zeid etz füä Kumma,
weil etz, etz is’ Summa.
Do is’s schüa.

De Koadde am Düsch,
Unne schbiele de Füsch.
Do is’s schüä.

De Sunn’ brönnd schüä ro,
Miä hömm Koupfdeggl o.
Do is’s schüä.

Des Biä schdääd schüä kaald,
Do is niäs, wos uns faahld.
Do is’s schüä.

En Solo gewunne,
Kräüzrundn begunne.
Do is’s schüä.

Jå, an unner Kosda del Sool,
do fühl’mer uns wohl.
Do is’s schüä.

D’rümm bleiwe miä viä
Wohl nou a weng hiä.
Do is’s schüä.

(Kürzlich sommerlich inspiriertes Eigenwerk, ähem)

kartnliesl, 20. August 2015, um 23:31
zuletzt bearbeitet am 20. August 2015, um 23:33

😄 👍!
Wenn man es sich laut vorliest, ist es auch ganz gut zu verstehen.^^

krattler, 20. August 2015, um 23:32

respekt!

billie_the_clou, 21. August 2015, um 01:14

reschbeggd!

Soolbrunzer, 21. August 2015, um 07:15

Da wurde die "Mundart" wohl etwas anders interpretiert 😄

krattler, 21. August 2015, um 07:58
Dieser Eintrag wurde entfernt.

steffekk, 21. August 2015, um 08:46

der Sooli ist das was ich als äusserst liebenswert bezeichnen würd und es bumsal a geile sau 😄

Schrotty1, 21. August 2015, um 12:17

Aber Dirndl sei Gescheid
Nimm an Buam der di gfreid
Lass den oana den kloana
An da saustoidür loana
(Quelle: Fredl Fesl)

Gunthu, 21. August 2015, um 12:50

A fränggischa Schimpfkanon:
suä ruudzbridschn suä elendichä
suä drecksbambl suä dreckäda
suä weisbild sua schbinnäds
sua blaidä sunnä suä bläidä
suä lusch su ä groußä
ä suä sulln
ä suä
suä....
(von Fitzgerald Kusz)

Ex-Sauspieler #298822, 21. August 2015, um 15:20

nicht ganz leicht zu verstehen das fränggisch - und so weit ich weiss gibt davon vielele Unterfarben. Zu seinem Dialekt stehen DAS ist Kultur. Seit einer Woche weiss ich übrigens auch warum es im Fränkischen heisst " AUF seinen Keller gehn = das war echt interessant. BITTE weitermachen 😘

Soolbrunzer, 22. August 2015, um 12:53

Etzerd wolld ich nou ma draufhinweisen, dass des kei rein frängischer Mundartfred sei söll... ich würd' mich schou aach üwer a baar bajuwarische Beidräch gefrää...^^

trotzdem sei mir erlaubt, nouma kurz vom Männix zum ziddieän, aus "Die Küh"^^:

Ich will die Senda melgg,
siä guggd ner rümm un bleggd.
Ich mää, mid mei kalle Händ'
ho ich se ünnerümm rachd veäschreggd.

Mid de g'runne Millich, mää ich,
wiäd's doswaache niäs.
Na'd gi'dd's Freidichs Grummberns-
Zömmedde hald boafüäss.

steffekk, 22. August 2015, um 14:58

wu wölldn häua in de schäua äua hä hi ho hä ?

Soolbrunzer, 22. August 2015, um 15:08

ich glää, mer wölle häua in de schäüer kä hä ho...

Ex-Sauspieler #298822, 22. August 2015, um 15:12

🎵 und da Mischa is a Zipfe 🎶
Leit - dös woas i ganz genau 🎵
und dös is jo wohl da Gipfe 🎶 a so a Voglwuide Sau 🎵

steffekk, 22. August 2015, um 15:42

de alaska hoad örm wie äche ^^

steffekk, 22. August 2015, um 15:44

bei dem lied sinds nur en paar kleinigkeiten die uns sprachlich trennen - huan iiech gor niä gewöusd ^^

Gunthu, 22. August 2015, um 18:52

A mal was aus Richtung Allgäu:
´s gscheite Büabl:
Wen ghörst ´n du, Büabl?
meim Votem ghör i!
Und wie hoaßn´s dein Votem?
Den hoaßn´s wia mi!
Na, wie schrein s´dr zan Essn, an Nam´hast ja doh?
Da schrein se mir go nit, Da kim i a so!

billie_the_clou, 23. August 2015, um 01:32

es is kerwa im sand ...

C.G. Krischker: blaua wochn

om mondooch
hobbi main ruus kobbd
om diinsdooch
hobbi main dompf kobbd
om middwoch
hobbi main bläddärä kobbd
om dunnäsdooch
hobbi main dsündä kobbd
om fraidooch
hobbi main duridari kobbd
om samsdooch
hobbi mai höö kobbd
om sundooch
hobbi main saiä kobbd

om mondooch drauf
wädds dsaid dassi
blau mach

zur Übersichtzum Anfang der Seite