Schafkopf für Freunde

Schafkopf-Forum

Verbesserungsvorschläge: Wir holen etwas Erziehung nach

Nachdem es derzeit wieder eine Überdosis schwerverdaulichen Lesestoffs im Forum gibt, mach ich mal einen "Auskotz-Fred" auf. Hier kann sämtlicher Sprachmüll abgeladen werden, möglicherweise möchte ihn dann jemand kommentieren.

Ich fange mal mit einem Gedanken an, den ich an anderer Stelle im großen weiten web lesen durfte:

«Wenn du tot bist, dann weißt du nicht, daß du tot bist. Das ist nur schwer für die Anderen.

Genauso ist es, wenn du blöd bist.»

füge keinem etwas zu, was du selbst nicht haben willst.

es bezieht sich hauptsächlich auf diejenigen, die es fertig bringen, jeden fred für ihre privatspielchen umzuwidmen; darüber hinaus sind diejenigen gemeint, die zu jedem thema eine schwachsinnige meinung vertreten können, ohne rot zu werden, auch wenn sie nie unflätig werden.

in beiden gruppen sind wohl verbindungen nach "ganz oben" zu beklagen...

auch irgendwie eine kunst: nie unflätig geistige flatulenzen rausmaunzen^^

Großeltern gehören einer anderen Generation an, sie haben andere
Werte und Normen kennen gelernt. Daher unterscheidet sich der
Erziehungsstil oft von dem der Eltern und manchmal kommt es zu
Meinungsverschiedenheiten. Großeltern stehen aber auch nicht mehr so in
der Verantwortung wie die Eltern und können deshalb vieles viel
gelassener angehen.

Grubis Großelternerziehung ist out..............

Wenn Großeltern allerdings an völlig veralteten Erziehungsmethoden
festhalten, wie "ein Kind muss man auch mal schreien lassen", oder "eine
Ohrfeige hat noch niemandem geschadet", kann dies natürlich auf keinen
Fall toleriert werden. Denn solche Erziehungsmaßnahmen schaden den
Kindern.
Sicherheit und die Bedürfnisses des Kindes wahrzunehmen sind die
obersten Gebote in der Kindererziehung. Auch Großeltern müssen mit der
Zeit gehen und sich anpassen, auf keinen Fall dürfen sie pädagogische
Tipps geben die nicht mehr zeitgemäß sind oder versuchen die Eltern zu
bevormunden.
Die Eltern und Großeltern sollten in einem ständigen Dialog sein und
sich genau absprechen. Wichtig ist hierbei, dass die Großeltern die
Eltern als die Hauptverantwortlichen bei der Erziehung anerkennen.
Umgekehrt sollten aber auch Vorschläge der Großeltern willkommen sein.

na das klingt ja ganz vernünftig... liegt wohl am optimalen pegel. marco, bitte nicht mehr und nicht weniger von der dröhnung einwerfen, so paßt es ganz genau.

erziehung ist nicht einfach, es gibt kein patentrezept, da jedes kind eine eigene persönlichkeit ist.aber eins gilt für alle, das vorbild der eltern. wenn der nachwuchs nur negative
lebensweisen sieht, wie soll es erkennen wies sein soll.

Es werden keine Verbrecher geboren......sondern erzogen.

2

zu allem brauchst bei uns an nachweis,nur zum
erziehen der kinder brauchst nichts. ein seminar
über 2-3 wochenende würde bestimmt nicht schaden.

mich wundert ein bisschen, daß ihr hier ernsthaft über erziehung diskutiert; es sei euch ja gegönnt.

das eigentliche ziel war, schmierfinken aus einem anderen fred umzuleiten - das ist ja besser gelungen als gedacht :-))

nur leider nicht in der gesamten zielgruppe...

ja so eine diskusionskultur wäre öfter angebracht

@maxximus
als bekennender teil der handwerkerfraktion...

Matthaeus 7
…2Denn mit welcherlei Gericht ihr richtet, werdet ihr gerichtet werden; und mit welcherlei Maß ihr messet, wird euch gemessen werden. 3Was siehst du aber den Splitter in deines Bruders Auge, und wirst nicht gewahr des Balkens in deinem Auge? 4Oder wie darfst du sagen zu deinem Bruder: Halt, ich will dir den Splitter aus deinem Auge ziehen, und siehe, ein Balken ist in deinem Auge?…

wär ich ein hund-hättest vielleicht recht
aber so...
zu unwichtig um bemerkt zu werden

ich rede mit dir falls dir des entgangen ist
und wann ich meine "beppn" halt entscheide ich und ned du
und wenn du meinst hier alle handwerker als geistig minderbemittelt hinstellen zu müssen hab ich ein problem
und das lass ich dich auch gerne wissen
capice?

soviel zum thema erziehung

das niveau sinkt... wobei die übeltäter schon im bett zu sein scheinen.