Verbesserungsvorschläge: Die Feindesliste nach Feindschaftsdatum sortieren

Ex-Sauspieler #299739, 16. September 2014, um 17:19

etz wollt i grad sagen, daß's in keinem fall a kompliment is.

franz_von_assi, 16. September 2014, um 17:23

Ohne des boarischen mächtig zu sein, hätte ich auch auf Leimkocher getippt, aber mich ned getraut des zu posten.

Aber nachdem des a native speaker auch meint, stimme ich dem zu.

Ex-Sauspieler #146629, 16. September 2014, um 17:24

naaa ... da krattler war sowas wia aa zeitweiliger fernhändler in eigener sach, die mim kloan wagen voller waren oder obst gelegentlich von tirol nach bayern gfahren sind.
da römische circitor war dagegen als systematischer hausierer quasi gewerbsmässig unterwegs.

Hexenblut, 16. September 2014, um 17:29
zuletzt bearbeitet am 16. September 2014, um 17:29

die "Krattler" das sind Bergsteiger (die kratteln auf den Berg) gemeint. Die anderen sind die Grattler, das ist eher wie Loamsidler.

Ex-Sauspieler #146629, 16. September 2014, um 17:29

loooooooooooooool ... quasi :)

hmm ... aa gewisse katz hier schee langsam auskocha, tät vielleicht an brauchbaren leim gebn ... dann wär die endlich auch amal für was guad^^.

Ex-Sauspieler #146629, 16. September 2014, um 17:31

eben, die sind mit ihre kloana wagen (krattn) über die alpen nach bayern gfahrn, um dort aa wennggal geld durch waren- und obstverkauf zu vadienen.

Hexenblut, 16. September 2014, um 17:45

ned zu vergessen, es gibt auch noch viele Grandler..........., die mag ich besonders gerne

krattler, 16. September 2014, um 17:58

SCHNALLI!!!!!!
die kratte ist des gstell aufm rücken! koa auto, aff gstelzter;)

krattler, 16. September 2014, um 18:04

dua du waschln und misch de net in berufe ein, von dene du nix verstehst.
die kratte leitet sich von der kraxn ab, respektive umgekehrt!
so schauts aus! es grattler!
;)

Ex-Sauspieler #146629, 16. September 2014, um 18:32

jessas na, da bub glaubt dem schnalli nix^^ ... ok, wikipedia kamma auch ned traun, aba so stehts dort:
Mit dem Ausdruck Grattler, (Gratler, Gradler, Graddler, Gradla, Kratler, Krattler oder Kraddler) bezeichnete man insbesondere in Bayern in herablassender Form zunächst Tiroler, die mit Familie und kleinem Karren voll Obst usw. nach Bayern zogen; abgeleitet von „Kratten“ (zweirädriger Wagen), was auf Kratte, Krattn, Kraxn (Korb, Wagenkorb) zurückgeht.[1]

zur Übersichtzum Anfang der Seite