Schafkopf für Freunde

Schafkopf-Forum

Verbesserungsvorschläge: Klopfn am Tisch in der Wirtschaft ausschalten wie in der Zockerstubn. Gleiches Recht für alle die hier Beitrag bezahln!

Dummklopfer im nachhinein sperren bringt halt einfach gar nix weil ma da den Schaden scho meistens hat.
Musterbeispiel:
https://www.sauspiel.de/spiele/417935536-eich...

Des is doch einfach nur deprimierend. Was in der Zockerstubn läuft, warum ko ma des ned einfach in der Wirtschaft für Mitglieder au einführen, Tarifauswahl mit/ohne Klopfn?

hat halt auf einen geier geklopft, ja und? des kontra ist schon sehr schlecht!

Ich gebe dir teils Recht, man könnte fürs vereinsheim , wo nur mitglieder spielen ernsthaft darüber nachdenken in der wirtschaft denk ich sollte man die regeln so belassen wie sie sind...

Aufn Ober, ein Herz und 21 Eichel leg ich auch mal. Nicht als dritten und auch nicht immer, aber ab und zu.

Ich finde es nicht intelligenter, sich über sowas aufzuregen als so zu legen.

Dieser Eintrag wurde entfernt.

Die die viel legen gebn au gerne schwachsinnige Kontras

mei. Du hast ja die Möglichkeit, Freundetische aufzumachen. Dann spielt man wie im richtigen Leben mit den Leuten, deren Stil man kennt.

Wenn ich aber nach dem Zufallsprinzip mit Fremden spielen will, kann ich doch akzeptieren, dass ich da auf ganz unterschiedliche Stile treffe. Das kann durchaus auch bereichernd sein. Und wer mir da nicht passt, den sperre ich halt.

Leute, die da Filter einbauen wollen (um Punkte wohlgemerkt) sind mir wirklich ein wenig suspekt. Man muss doch nicht alles regulieren. Bin mir ziemlich sicher, dass wir beide sowohl eine unterhaltsame als auch eine spielerisch interessante Runde zusammenbringen würden. Warum also die Wahrscheinlichkeit, dass das gelingt, weiter verringern? Schon durch die bisherigen Optionen wird ja einiges rausgefiltert.

In der ZS ergibt die Option dagegen Sinn. Da filtert es dann sowohl finanzielles Risiko als auch Spielstärke.

Der RoteHerz-AchtDie AlteEichel-Zehn
Also wenn ich mal den Leger rausleg, finde ich ihn völlig normal. 2 Farben frei, einen der öbersten 3, 2 Trumpf, A/10 Kombi. Zumal noch mit Geier.
Des Kontra is oberwindig. Bitter ist so eine Niederlage natürlich, aber man hat ja auch irgendwann vergleichbare Erfolge.

Und wenn jemand eine Option mit "ohne Legen" will, so hat er meine Zustimmung. (Die Argumentation, daß dann die Statistik für Fremde kaum noch zu interpretieren ist finde ich eher unwichtig)

leger pflicht
einstich mit Der Runde oder Gras-Unter sieg

kontra gelungen auch wenn ichs ned gebe.

Bissl ärgern tu ich mich ja auch, wenn einer ein schlechtes Kontra gegen mich gewinnt.
Wer da aber ausfallend wird (Dummklopfer, Hirni) ist schon unsouverän und ein schlechter Verlierer. Das spricht dann wiederum für die Nichtklopfertische, da können die sich treffen.

Wer an zweiter Position ein Schweizer-Käse-Solo mit zwei Spatzen bei zwei Legern spielt, sollte nicht über Legersteniker sich ärgern, geschweige denn einen (weiteren) Pranger aufstellen, sondern entweder daraus lernen, siehe steffeck, oder einfach Weiter sagen.
Wir können aber gerne z.B. über den zweiten Stich reden, warum er da mit Trumpfsau sticht statt die Blaue zu schmieren, und dadurch unvorteilhaft mit, auch noch gerade Herzanzug, den Spieler an Vier zurück ins Spiel bringt...

ich verstehe die aufregung überhaupt nicht. der mauk ist nur sauer, weil er gegen einen vermeintlichen nixkönner 1200 punkte gelassen hat. 4 trümpfe sind im übrigen immer für ein kontra gut, und bei 2 luschen und fehlender trumpfschmiere braucht man ned weinen. und ja, das kontra war durch den kontrageber allein nicht zu gewinnen. das verlangt aber auch keine mir bekannte schafkopfregel.

denk genau so wie grubi. verliert und meckert weil jemand nicht zum klopfen berechtigt war ;-)

ma hätts ja auch gewinnen können

Der Leger ist in Ordnung - und wenn Du davor schon mehr solche beschissenen Soli angesagt hattest, verstehe ich auch das Kontra ansatzweise. Und den "schlechten Verlierer" vom faxefaxe bzw. vom grubi supporte ich!

Grubi for President.

@Pete: Der war da des erste (und auch letzte) Spiel am Tisch, daher kannte er meine Spielweise nicht. Mich regts nicht auf zu verlieren, weil i spui sau offensiv und drum gehts a oft danebn. Mich regen einfach nur solche Kontras auf, die bei zwo ma glegt komplett auf Sand gebaut san.

@faxe: Warum soi ma na ned um Punkte so spuin kenna wie um Geld? Versteh dei Argumentation ned. Wenn i 1200 Punkte in oam Spui verlier ärger i mi a weil i dann wieda an ganzn gut laufenden Abend brauch oder 2 Wochn bis i des wieda drin hab. Ois nur wega am so total wackeligen Solo. Und wenn i gwonna hätt, hätt mir jeda zugstimmt dass des a schwachsinnigs Kontra war. Und des war leicht zum gwinna, der erste Stich wenn an mich geht hab i wie gsagt scho gwonna. Und des konnt er ned wissn.

Dieser Eintrag wurde entfernt

Ich habe absolut nichts gegen Tische ohne Klopfen in der Wirtschaft. Hat aber hier nichts mit dem Spiel zu tun. Der Klopfer war in meinen Augen vertretbar. Das Kontra war schlecht, aber nicht völlig albern.

Zum einen ist es so, wie Pete sagt.
Normaler Leger, gewagtes Kontra. Wer da gleich nach einer Regeländerung schreit, ist für mich ein schlechter Verlierer. Das Kontra kann er zudem ja überall geben.

Warum es für mich einen Unterschied macht, habe ich ja oben geschrieben. Bei Zehntausenden Spielen machen die Leger ja nur den Spieltarif teurer. Alles andere gleicht sich aus. Das ergibt um Geld Sinn.
In der Wirtschaft könnte man genauso einen Tarif mit 5 und 25 Punkten fordern. Der Sinn offenbart sich mir nicht.

Von schlechten Legern profitieren die anderen. Das eine teure Spiel bekommst Du an anderer Stelle zurück.

Ansonsten bleibt: der Aufschrei von Dir bei diesem Spiel ist absolut unsouverän :-)

...jawoll, geradezu weibisch ist das! bestimmt hat er geweint.

Das Spiel ohne Legen ist für mich schon ein anderes, da spiele ich "mein Spiel". Ich sage in der Zockerstube bei 10-20-50 exakt dieselben Spiele an wie bei 50-100-200 - in der Zockerstube spiele ich ja ausschließlich ohne Legen. In der Wirtschaft oder live (da spiele ich auch mit Legen) sage ich durchaus gefährlichere Einzel an, wenn nicht gelegt ist. Ich verkneife mir auch so manche Spiele, die ich in der Zockerstube ansagen würde, wenn drei- oder viermal gelegt ist. Das liegt bei mir an der Relation des aktuellen Spielpreises zum durchschnittlichen Spielpreis in der jeweiligen Runde. Das Argument "ein Spiel ist ein Spiel, egal was es kostet" greift für mich nicht.

Und dann gibt es ja auch noch die Leute, die aus den Legern etwas "rauslesen" können, zu denen ich leider nicht gehöre.

Ein anderes Spiel ist das Spiel ohne Legen für mich also schon, auch in der Wirtschaft.

Du würdest Dir in der Wirtschaft um Punkte ein Spiel sparen, weil das Risiko wegen mehrerer Leger zu hoch ist?

In der ZS Spiele ich auch je nach Tarif anders. Vor allem, weil das Niveau der Gegenspieler in den unterschiedlichen Tarifen unterschiedlich ist. Diesen Tarif erwarte ich in der Wirtschaft nicht.

In der Wirtschaft hätte ich die Sorge, dass sich das Feld in die Engstirnigen und die Wahnsinnigen aufteilt, da ist die Mischung mir lieber ^^

Ich würde nicht nur, ich mache das. ;-)

ich find spielen ohne legen auch besser - ich mag mich ned ständig darauf konzentrieren müssen ob ich klopf oder nicht , deswegen klopf ich bei nem klopfertisch in der zs z.b. vorne immer - und ab einem haxen und ner sau auch immer.
zum teil kann man schon was aus den legern rauslesen , besonders wenn man die jenige person und ihr klopfverhalten kennt , dass ihn spielsituation und ach kontrabezogen schon öfters hilfreich sein finde ich.