Willkommen im Pressebereich von Sauspiel!

Sauspiel ist Deutschlands gemütlichste Schafkopf-Community mit aktuell 533.663 Mitgliedern und 943.360.015 gespielten Spielen.

Porträt

Mit der Online-Community “Sauspiel – Schafkopf für Freunde” verfolgen wir das Ziel, dem traditionsreichen und einzigartigen bayerischen Kartenspiel “Schafkopf” eine Heimat im Internet zu geben. Eine gemütliche Wirtschaft zu finden, in der ein Wirt das Schafkopfspielen erlaubt, wird immer schwieriger. Insbesondere fern der bayerischen Heimat ist es nahezu unmöglich, eine gemütliche Runde zu finden.

Unbestreitbar ist allerdings, dass der Schafkopf ein wertvolles bayerisches Kulturgut ist, und aus diesem Grund unbedingt gefördert werden muss. Das Portal “Sauspiel – Schafkopf für Freunde” ist unser Beitrag, Schafkopf-Liebhaber aus Bayern und der ganzen Welt an einen Tisch zu bringen.

Der Community-Bereich

Bei Sauspiel können sich die Spieler mit einer eigenen Profilseite der Community vorstellen. Diese Seite beinhaltet neben einem Bild und Angaben zur Person auch eine Pinnwand. Für persönliche Nachrichten besitzt jeder Spieler ein eigenes Postfach. Zusätzliche Unterhaltung wird durch die Speichermöglichkeit von Lieblingsspielen geboten. So können die schönsten und waghalsigsten Spiele immer wieder aufgerufen und anderen Community-Mitgliedern präsentiert werden. Außerdem findet sich auf der Profilseite eine Liste aller Freunde, die man sich bei Sauspiel gemacht hat.

Neben den Profilen gibt es weitere Bereiche zum Kennenlernen und Tratschen: Im Forum können Fragen zur Spieltaktik intensiv diskutiert werden und man findet Hilfe bei technischen Fragen oder anderen Problemen. Nicht zuletzt können die Spieler über das Forum dem Team von “Sauspiel – Schafkopf für Freunde” auch Wünsche und Vorschläge entgegenbringen.

Die Wirtschaft

Die virtuelle Wirtschaft von "Sauspiel - Schafkopf für Freunde" steht jederzeit und für jedermann offen - insbesondere wenn man mal nicht drei Freunde für eine Runde Schafkopf um sich hat. Während der Stoßzeit in den Abendstunden tummeln sich in der Wirtschaft bis zu 1500 Spieler gleichzeitig. Man kann sich zu jeder Tages- und Nachtzeit an einen Tisch setzen, die eine oder andere Runde spielen und nebenbei über den Chat tratschen, granteln und das Spielgeschehen kommentieren.

Das Vereinsheim

Für die wahren Schafkopf-Freunde wurde ein “Vereinsheim” als eigener Spielbereich geschaffen. Der Zutritt zu diesem abgeschlossenen Bereich wird gegen einen geringen monatlichen Beitrag gewährt. Die Atmosphäre im Sauspiel-Vereinsheim ist persönlicher, da es insbesondere die leidenschaftlichen und erfahrenen Vielspieler anzieht. Es stehen verschiedene Extras zur Verfügung wie ein Voice-Chat, eine ausführliche Statistik zur Spielstärke eines jeden Spielers oder die Möglichkeit, private Tische zu eröffnen. Vereinsheim-Mitglieder erkennt man dadurch, dass ein Glas Bier vor ihnen auf dem Tisch steht und auch ihr Profilbild mit einer der vier Schafkopf-Farben gekennzeichnet ist.

Die Zockerstub’n

Um den Spielspaß zu erhöhen, ist bei Sauspiel seit Januar 2008 in einem weiteren Spielbereich auch das Spielen um echtes Geld möglich: Willkommen in der Zockerstub’n! Ob “kurze” oder “lange” Karte, mit oder ohne Klopfen, in der Zockerstub’n findet sich für jeden Geschmack immer ein freier Platz am Tisch – Nervenkitzel inklusive.

Die Sauspieler-Karte

Bei der Registrierung auf Sauspiel.de kann man die eigene Adresse auf der so genannten “Sauspieler-Karte” eintragen. Auf der Karte kann man sehen, wo Sauspieler in Bayern und überall auf der Welt zuhause sind. Mit Hilfe einer Umkreissuche können Mitspieler in der unmittelbaren Umgebung gefunden und Kontakte geknüpft werden. Besonders für Spieler ohne eine feste Schafkopfrunde ergibt sich auf diesem Wege die Möglichkeit, sich im Wirtshaus auf eine gemütliche Runde zusammenzusetzen – und das macht unserer Meinung nach immer noch am meisten Spaß.

Das Offline-Schafkopfen

“Sauspiel-Schafkopf für Freunde” beschränkt sich nicht nur auf das Schafkopfen im Internet. Für uns ist es ein besonderes Anliegen, die Spieler auch im “echten” Leben zusammen zu führen. Wenn man mehrere Wochen miteinander im Internet gespielt hat und neue Freundschaften entstanden sind, wächst die Neugier. Die Spieler fragen sich wer sich sich hinter den Fotos und den Avataren am virtuellen Spieltisch verbirgt. Aus diesem Grund veranstaltet Sauspiel seit Mitte 2007 regelmäßig Turniere in Bayern und anderswo. Im Sommer 2008 holte sich “Sauspiel – Schafkopf für Freunde” im Zuge einer großen einwöchigen Schafkopfveranstaltung sogar den Guinness Weltrekord im Dauerkartenspielen.

Das Besondere an “Sauspiel – Schafkopf für Freunde”

Mit diesem großen Angebot rund um den bayerischen Schafkopf ist “Sauspiel – Schafkopf für Freunde” einzigartig. Spiele im Internet erfreuen sich zunehmender Beliebtheit, besonders der Poker. “Sauspiel – Schafkopf für Freunde” soll auch einen sympathischen Gegenentwurf dazu darstellen. Unser Anspruch seit dem ersten Tag lautet also, ein professionelles Spielangebot, wie auch eine ansprechende und moderne Umgebung für den Schafkopf und seine Anhänger zu schaffen. “Sauspiel – Schafkopf für Freunde” ist es bereits nach wenigen Monaten online gelungen, die größte Community für Schafkopf im Internet zu werden.

Von Anfang an lebte "Sauspiel - Schafkopf für Freunde" von der Begeisterung seiner Mitglieder. Daher gebührt unser herzlicher und ganz besonderer Dank all unseren 533.663 Spielern, die Sauspiel zur größen Community für Schafkopf im Internet gemacht haben. Und egal ob Schüler, Student, Berufstätige oder Rentner, Anfänger oder Profis, alleinerziehende Mütter in der bayerischen Provinz oder bayerische Unternehmer im kanadischen Exil - Sauspiel ist heute die virtuelle Schafkopf-Heimat für verschiedenste Menschen in den unterschiedlichsten Lebenslagen und an den entlegensten Orten. Vergelt's Gott!

Stimmen der Sauspieler

Bunbury: „Eine sehr feine Sache hier! Da fühlt man sich selbst in Peru nah an zu Hause. Nur könntet ihr noch ein Wörterbuch für alle Nicht-Bajuvaren einführen? Ich verstehe ja 90% der Spieler nicht.”

Matze1978: „Großartige Idee übrigens, diese Seite. Man findet heutzutage ja nicht mal mehr in München eine vernünftige Schafkopfrunde.”

Eichel_Ober: „Habe eben erstmals gespielt und war schwer beeindruckt.”

aufdieOide: „Am Anfang konnte ich mir Kopfen im Internet nicht vorstellen, der Rest ist Geschichte.. ;)”

↑ zurück nach oben

Sauspiel in Zahlen

Gründung: Anzahl Mitarbeiter: Sauspieler gesamt:
April 2007 12 533.663
Sauspieler im Spiel: Sauspieler im Web: Gespielte Spiele:
896 1.434 943.360.137

Team

Die leidenschaftlichen Schafkopfer und Macher von Sauspiel:

  • Hilfe für Jeden von unserem Support — David und Martin: Bei allen Fragen rund um Sauspiel kann man sich jederzeit und vertrauensvoll über unser Kontaktformular an sie wenden. Bei Sauspiel wird jede einzelne Anfrage so schnell wie möglich und individuell beantwortet!
  • Öffentlichkeitsarbeit — Agnes: Unsere Ansprechpartnerin für Journalisten, Redakteure und sonstige Interessierte. Egal was Sie über Sauspiel wissen wollen, Sie ist allzeit erreichbar und stets auskunftsfreudige Gesprächspartnerin.
  • Design und Illustration — Michael, Hans, Karl und Malte: Unser Kreativ-Team erzeugt mit seinem unverwechselbaren Stil und viel Liebe zum Detail eine einzigartige Atmosphäre bei Sauspiel.
  • Programmierung — Martin und Bertram: Das Herzstück von Sauspiel bildet natürlich das Spielen! Martin und Bertram sind für die Entwicklung und den reibungslosen Spielablauf verantwortlich. Daneben sind Dieter, Philipp und Christian allzeit bemüht, den Spielern viele Funktionen rund um Sauspiel bereitzustellen und eine anwenderfreundliche Umgebung zu schaffen.
  • Controlling — Franz: Der Meister der Zahlen sorgt stets dafür, dass am Ende des Monats ein paar Leberkässemmeln für alle übrig bleiben.
  • Geschäftsführung — Agnes: Unsere “Spatzenkönigin” hält das ganze Team mit viel Übersicht, Leidenschaft und Fingerspitzengefühl zusammen und stets bei Laune.
↑ zurück nach oben

Geschichte

Am Anfang von allem stand eine Münchener Schafkopfrunde mit vier leidenschaftlichen Schafkopfern: Agnes Reissner, Martin Kavalar, Stephan Eichler und Jan Bromberger. Drei davon zog es allerdings zum Studium nach Berlin. Fern der Heimat war es jedoch äußerst schwierig, eine/n vierte/n Frau oder Mann für eine gemütliche Schafkopfrunde zu finden. Daher entschlossen sie sich, das Ganze im Internet fortzuführen und schon war die Idee geboren, eine Internet-Plattform aufzubauen. Der Name “Sauspiel” wiederum stammt von einer Spielvariante des Schafkopf, dem sogenannten Ruf- oder Sauspiel, bei dem ein Mitspieler auf ein Ass der selben Farbe spielen kann. Innerhalb weniger Monate wurde die Idee mit der Unterstützung einiger Schafkopf-Begeisterter Freunde und Bekannter umgesetzt, sodass ab Februar 2007 die ersten Schafkopfer in der virtuellen Wirtschaft zusammen kamen.

↑ zurück nach oben