Schafkopf für Freunde

Schafkopf-Forum

Tratsch: Punkte-Echtgeld

Mir ist aufgefallen, dass es hier sehr viele Leute gibt, die Millionen von Punkten haben.

Wenn man das auf Echtgeld umrechnet hätten die Zehntausende Euros gewinn.

Warum, wenn die so gut sind, spielen die nicht um Echtgeld.

Normal beim livespielen ist ja meist so, dasst, je nach Tarif mal nen Zwanziger oder Hunni da lässt oder mit heim nimmst, aber auf Dauer ist es wohl eher ne Null-auf-Null-Sache. (Und so solls ja eigentlich auch sein.)

Aber wenn jemand so ein begnadeter Schafkopfer ist, dass er hier punktemäßig auf € umgerechnet / Jahr Tausende gewinnt, dann versteh ich nicht, warum diese Leute dann nicht hier auch um Echtgeld spielen.

Manche spielen im Internet generell nicht um Geld. Andere denken, dass die in der Zockerstube einfach besser sind als der Durchschnitt von denen, auf die man in der Wirtschaft trifft.

dazu kommt in der ZS noch der sauspieltribut, heißt dass man von den entsprechenden 10000€ nochmal einen deutlichen teil für den sauspieltribut abziehn muss!

Naja, wenn ich beim Schafkopfen 10000 gewinnen würde, wären mir die 500 € Tribut eigentlich recht schnuppe.

Bloß, ich kann mir nicht vorstellen, dass so ne Gewinnsumme bei den hier angebotenen Tarifen real machbar ist.

Es gibt Leute, die in der ZS um die 1000 EUR im Monat gewinnen.

Aus meiner Sicht kann man aber Wirtschaft und ZS gar nicht vergleichen.

Der Tribut ist allerdings deutlich höher, oiskloa. Immer, wenn man zahlen muss, zahlt man voll. Immer wenn man Geld bekommt (außer bei 20erl- bzw. 1-Euro-Spielen) gehen 5 % weg. Da haut Deine Rechnung dann weit nicht mehr hin.

Uiii!
Dann brauch ich, glaub gar nimmer drüber nachdenken, mir ne Echtgeldfreischaltung zu machen.

Ich kenn real niemanden, der soviel im Monat gewinnt bei den Tarifen.

Und, wenn ich das mit dem Tribut richtig versteh, dann heisst dass, du spielst von mir aus a Std., wärst theoretisch auf Null, aber wg. dem Tribut bist 10€ im Minus, wenns blöd läuft.

jo richtig ;)

wennst aber an Monat in der Kneipe sitzt und ca. 2000 Spiele spuist dann werst ja a a paar Mark verzehrn, bei mir wär des wesentlich teurer

Hö? Es sind doch 5% der Gewinne.

Also wenn man 10 EUR verliert muss man 10,526 EUR gewinnen um tatsächlich auf Null rauszukommen. Also knapp über 5%.

Um zu gewinnen, musst Du quasi um mehr als 5 % besser spielen als der Tisch-Durchschnitt.

Ich kenne dafür aber hier niemanden, der mehr als durchschnittlich 3.000,- € pro Jahr macht. Vielleicht haben's die mir aber halt einfach nicht gesagt. ;-)

Naja ich kenn einen. Bevor ich den kannte wusste ich aber noch nicht mal, dass es eine schafkopf Bundesliga gibt

@hiki

Wenn ich real spiele und ne Zeche mache, bekomme ich aber auch Naturalien dafür, das Geld, dass ich bei Spielen gewinne oder verliere, kommt aus nem anderen Topf.

Oder sehe ich da was falsch?

klar, in der Kneipe zahl ich für ne Flasche Jack 70,- und zuhause 18,- Euro

wollte nur damit sagen dass des mit dem Tribut überbewertet wird

Omg!

Jacky, warum nicht gleich Spiritus oder Waschbenzin?

Und dann auch noch dafür zahlen!

ok, a Spezi kost in München 3,50 - 4,-Euro und zuhause a fuchzigerl

Die Rechnung geht a mit Karottensaftschorle

Glaub nicht, dass die Rechnung aufgeht, weil, wenn ich 4 Stunden mit Freunden real spiele, und dabei 20€ "versauf", dann ist der Mehrwert höher, als die mir entstandenen Kosten, da ich ja bedient wurde (also nicht selber zu Kühlschrank rennen mußte), mich gut unterhalten konnte, etc.

Noch sinnloser kann man doch nicht diskutieren...

Juhuu! Die Rechnung geht auch mit Karottensaftschorle auf - mein Lieblingsgetränk!

Und das mit den 5 % geht immer noch nicht auf, Baam. Du schiebst ja ständig 2,- € hin und her. Und jedesmal verlassen 5 % der Gewinnerpartei den Tisch. Bis Du mal 10,- € verloren hast, hast Du vermutlich auch schon wieder fünf- oder sechsmal Tribut bezahlt, tatsächlich also auch schon mehr als 10,- € verloren. Beim Zurückgewinnen des Verlustes isses wieder genauso: 6,- € gewinnen, 2,- € verlieren, 3,50 € verlieren, 7,50 € gewinnen, 4,- € verlieren usw. Und von jedem Gewinn verschwinden wieder 5 %. Da Du aber in der Regel mehr "Anläufe" brauchst, um die 10,- € zurückzugewinnen, musst Du halt nochmal mehr gewinnen, um in's Plus zu kommen. Dein Beispiel stimmt nur für den Fall, dass Du dann am Stück gewinnst, ohne zwischendurch wieder mal ein Spiel zahlen zu müssen.

pete ich versteh was du meinst, aber ich glaub da baam hat des so gemeint:

"Also wenn man [am abend insgesamt] 10 EUR verliert muss man [am abend insgesamt] 10,526 EUR gewinnen um tatsächlich auf Null rauszukommen."

also alle verluste auf eine liste: 10€
alle gewinne auf einer andern liste: 10,526€
=kein gewinn/verlust

Aso, kann natürlich sein - das ist aber dann ein kurzer Abend. ;-)

Dann nimm halt 100 EUR. Dann musst du 105,26 EUR gewinnen. 😉

Klar, so stimmt die Rechnung dann schon. Ich rechne halt weder live noch online so. Um genau zu sein: Ich habe null Ahnung, wieviel ich ausgezahlt und eingenommen habe - sonst wüsste ich ja auch meinen bezahlten Tribut. Ich weiß zum Schluss, dass ich meinetwegen 10,- € gewonnen habe, mehr nicht. Deswegen wollte ich darauf hinweisen, dass die Vermutung "ich habe dann ja nur 50 Cent Tribut berappt" vollkommen daneben liegt.