Schafkopf für Freunde

Schafkopf-Forum

Schafkopf-Strategie: Streitfall

Hallo zusammen. Ich habe folgendes Problem. Wir haben Schafkopf gespielt. Jeder hatte noch drei Karten. An dieser Stelle wirft einer ein und beendet damit das Spiel. Er hat noch zwei Bauern und einen GrünUnter. Theoretisch besteht die Moglichkeit, dass der Grünunter vom sich im Spiel befindlichen Eichelunter gestochen wird. Hat der Spielbeendende Spieler nun das Spiel verloren, wenngleich er durch seine Bauern das Spiel mit seinem Partner gewonnen hätte? Vielen Dank für die Hilfe!

also bei uns is eig. so:
macht er bei logischer 08-15 spielweise alle stiche, kann man hinlegen (normalerweise einfach von oben runtergespielt). kann bei einem theoretischen stand beim von oben nach unten spieln noch gestochen werden is verloren.

streng genommen darf ma aber erst hinlegen wenn keine der hingelegten karten überstochen werden kann. bei am tunier derfst normal gar ned hinlegen, damit die karten besser gemischt san.

Bei uns ist es so wenn jemand seine Karten reinwirft und es besteht die möglichkeit das andere noch einen Stich machen könnten hat der der einwirft verloren.

meines wissens reiht es , wenn man eine spielweise erklären kann, bei der man unabhängig von den entscheidungen anderer alle restlichen stiche erzwingen kann.

sollte dem nicht so sein, gehn alle restlichen stiche zum feind, verloren is aber nicht

charakterfrage - meiner meinung nach streckt der spieler wissend, dass wenn er die ober zieht kein stich mehr zum feind geht.
darauf zu pochen , dass bei falschem ausspiel noch ein stich entsteht find ich arm.

Es geht aber doch darum, dass genügend Trümpfe im Spiel waren, so dass der Unter überstochen wird. Das kann der Spielbeenende Spieler ja nicht wissen. Dazu kommt, dass er damit die Möglichkeit nimmt, dass die Gegnermannschaft schneiderfrei wird. Das kann ins Geld. Kleinlich oder nicht. Was zählt nun.

bei uns darf man zum Beispiel
Der AlteDer BlaueDer RoteDer RundeEichel-UnterGras-UnterHerz-AchtHerz-Sieben an erster oder vierter stelle
bzw
Der AlteDer BlaueDer RoteDer RundeEichel-UnterGras-UnterHerz-UnterHerz-Sieben in der mitte unmittelbar nach der ansage vorzeigen

des hast nich klar hingeschrieben, wenn er den EU einfach vergessen hat, und noch min. 2 weitere tr im spiel waren.

saß er jedoch an 4 und nach seinen karten kann nur noch der EU stechen passts scho, dann stechts nämlich au nimmer (kommt der EU legst an O hin, sonst an GU und dann is auch vorbei)

Ich versuch es nochmal zu beschreiben.

ja bitte;)

Jeder hat noch drei Karten. Ich karte eine Farbe aus. Der Spielbeendende Spieler legt darauf hin an zweiter Stelle seine zwei Ober (die höchsten Karten im Spiel) und seinen Grasunter hin. Es verbleiben an dritter Stelle mein Mitspieler und an vierter Stelle der Mitspieler des Spielbeendenden Spielers. Mein Mitspieler hat an dritter Stelle noch den Eichelunter (er könnte theoretisch auch noch Herz als Trumpf haben). Es besteht damit die Möglichkeit, dass er den GU, sofern er ausgespielt wird, sticht.

ich würde sagen, der mit dem eichel unter haut dem anderen einen masskrug über den kopf, der partner von dem der hingeschmissen hat, bandelt deweil mit der bedienung an und der vierte geht zum bieseln...

bin mal neugierig

des is verlorn, weil zu früh hinglegt, egal wies tatsächlich steht

@burner, ggg*
2

weitere Meinungen... bzw. Regelbelege...!

wenn aaner theoretisch noch mal stechen kann is es verloren, basta

ich bin für die niederbayrische regelung... wer am schnellsten 5 blutwurz hintereinander trinkt, hat recht....zum nocheschwoam is nur a andorfer doppebock erlaubt...

Zitat: Er könnte theoretisch auch noch Herz als Trumpf haben).
Ergo hatte er nur den Eichel Unter und keine Chance mehr zu stechen. Wenn ich hinlege und Rest zu mir sage habe ich das Spiel gewonnen.
Da zählt das theoretische nicht, und auch kein Erbsenzählen. Diesen(m) unwürdigen Verlierern würde ich die Karten ins Gesicht werfen, zahlen, aufstehen und gehen!
Theoretisch gesehen :-)!

eben immer erst mal eine reinhauen, dann fragen warum... ganz klar...

für mich langt a erklärbare reihenfolge, bei der die andern kartn stehn können wie sie wollen und trotzdem kein stich mehr gemacht werden kann, aber des war hier ja ned der fall

nach den regeln des ersten schafkopfkongresses 1989:
http://www.der-alfred.de/regeln.htm
"IV.4. [...]Durch das Auflegen oder Vorzeigen seiner Karten ohne Abgabe einer Erklärung zeigt der Ausspieler an, dass er alle weiteren Stiche macht. Trifft dies nicht zu, so gehören alle Reststiche der Gegenpartei."

offiziell kommt es also wirklich drauf an, ob er zum EU noch an 2. tr hat oder ned

ist also wie so oft, eine frage davon, wie gespielt werd/was ausgmacht is ;)

na berny bin für masskrug - kenn welche die hätten das so geregelt - verluan ? ei ich gab de verluan - rums

reststiche...hmmm ok und wenn ich da schon 61 augen habe??? kann er den rest ruhig haben....wird aber oft anders gespielt...
das Problem ist, das es keine verbindlichen regeln wie beim skat gibt...leider... es wurde vor jahren mal der versuch unternommen, die grö0ten turnierveranstalter und den leiter der schafkopfschule münchen, adam merschbacher, an einen tisch zu bringen um einheitliche regel zu erstellen.... es blieb bei dem versuch...

ich möchte so a spiel ned geschenkt haben , des hoad koan style ned.
des bringt a unglück wennd so a pfennichfuchser bist, des bekommst irgendwann doppelt zrück...