Schafkopf für Freunde

Schafkopf-Forum

Tratsch: Wenz tout mit Schuss und Schneider

#340.945.118

Warum zählt beim "Wenz Tout" Schneider gegen den Spieler nicht mit?
Will ja nicht gierig sein, aber interessiert mich doch.

beim tout erhälst du die doppelten punkte wie beim solo oder wenz aber keine punkte für schneider und schwarz.was du nicht erhälst,kann bei verlust auch nicht verlangt werden.

ok, kann man so sehen.
Nach dem ersten Gegenstich braucht man dann nimmer weiterspielen.

Irki, ist hier eine komische Regelung. Eventuell ist das ganze aber auch wieder regional bedingt.

Bei uns (Raum Regensburg) wird beim Tout immer (egal ob gewonnen oder verloren) schneider/schwarz mitbezahlt.

Bei 10/50 1 x gelegt ohne Laufende wäre das also:
Spiel 50, Schneider 10, Schwarz 10 -> 70
x2 (Leger): 140
x2 (Tout): 280

Zumindest ist man hier aber so konsequent, wie auch Luggi geschrieben hat, dass es weder in die eine noch andere Richtung gerechnet wird.

@hallo glubberer,bei uns im allgäu habe ich noch nie erlebt,daß bei einem tout schneider u.schwarz berechnet wird.von eurer regelung habe ich noch nie gehört.aber es gibt eben unterschiede von gegend zu gegend.

2
In südost Oberbayern und angrenzendem Niederbayern gibts/gabs das auch nicht

kenn des au ned (und ganz ehrlich, wenns gezahlt werden müsst, werd des spiel für die gegner wohl nichtmal sf, weil dann der U halt ned nachgespielt werd)

Jozi, nicht daß ich falsch verstanden werde:
Schneider und Schwarz wird grundsätzlich bezahlt, egal wie der Tout ausgeht. Ein "zamghauter" Tout wird auch nicht zu Ende gespielt.

Ich weiß seit Sauspiel, daß es hier regionale Unterschiede gibt, wir hatten das Thema vor ein paar Jahren auch schon mal.

Ich habs nicht erfunden, sondern nur so gelernt wie es bei uns gespielt wird. Finde es aber schon besser, weil ein Tout halt einmal mehr gedoppelt heißt. Und wenn ich überlege ein Solo zu spielen, von dem ich denke alle Stiche zu machen, dann sag ich an Tout und will auch des Doppelte haben, nicht ohne schneider und schwarz.
Im Umkehrschluss heißt das natürlich auch, ich muß das bezahlen was ich gewonnen hätte, wenn ich verliere, natürlich mit s&s.

Bleiben wir bei meinen Beispiel oben. Traue ich mich den Tout nicht spielen, mache aber alle Stiche bekomme ich von jedem 1,40.
Bei "unserer" Regelung mit Tout dann 2,80,
bei "euerer" Regel nur 2,00.

Das sind statt 100% gerade mal gute 40% mehr.
Deshalb entscheide ich mich bei Sauspiel bei einem nicht unverlierbaren Tout häufig nur für das sichere Solo, weil der Mehrwert einfach nicht zum Risiko passt. Zugegeben mit Läufern (z.B. 4 wären 64%) wird die Quote zwar höher, aber in meinen Augen nicht entscheidend.

Wir haben alle diese Regeln nicht gemacht, aber wenn man objektiv draufschaut, ist die "unsere",
doch nicht wirklich schlecht, oder?
Denkt mal drüber nach, ob euch das nur komisch vorkommt, weil Ihr es eben nicht gewöhnt seid....

Ohne den höchsten Trumpf kannst keinen Tout ansagen.
Dadurch kannst auch nicht Schwarz verlieren, also höchstens Schneider.
Muss ich noch weiter Ausführen, oder reicht dieser erste Denkfehler zur Einsicht eurer Absurdität?

Oh Mann LXR!
Der Tarif ist aus Spielersicht ausgelegt. Heißt wenn man den Tout gewinnt kassiert man (zurecht) s&s mit. Natürlich muß man das dann auch bezahlen, wenn man verliert!

Das ist übringens keine Sonderregel die eine Schafkopfrunde mit ein paar Leuten spielt, das spielt (mindestens) eine ganze Region so.

bei uns wird bei allen Tout ( ausser Bettel-Tout natürlich) Schneider - Schwarz gezahlt, find die Regel auch richtig.

habs eig. erst hier kennenglernt ;)

wichtig is doch nur, dass vorher allen klar is wies grechnet werd, dann kannst dich entsprechend drauf einstelln

stimmt

OK, also weiter geht´s.

Du/Ihr wollt etwas verlangen das ihr umgekehrt garniemalsnienicht zahlen müsst, weil Du/Ihr des garniemalsnienicht Schwarz verlieren könntet!

RAFFINIERT^^

wenn i des jetz richtig verstanden hab, werd schwarz immer mitgezahlt, unabhängig vom ausgang

wenn i a tout ansag mach i alles sticht also sag ich schneider - schwarz an, wenn ich verlier hab ich die ansage nicht gehalten also bezahl ich die auch , kommst da mit LXR ?

sag ich doch :)

Die Frage ist nur, warum sollte man das so berechnen?

Wenn sie es vom Skat herführen wollten, also Reizsstufen ähnlich, müsste es ja noch die Zwischenstufenspielansage "einschöneswortgell" für Schneider geben, und dem ist doch nicht so.

Schneider und Schwarz sind demnach ZUGABEN zu den Spielansagen Sauspiel, Wenz, Solo und andere Abwandlungen davon, wenn sie vereinbart wurden, wie etwa Farbwenz oder evtl Farbgeier "grussangerd".

Also zusammengefasst:

Spielansagen:(z.B. hier bei Sauspiel)
Sauspiel, Farbwenz, Geier, Wenz, Solo, Tout.

Zugaben:
Schneider(+10) und Schwarz(+20)

Also noch korrekter, logischer geht´s ned.

kannst au so rechnen:
spiel 50
schneider schwarz 20
ansage VOR dem spiel gemacht: *2

in hinterdupfing is des logisch, des glaub i scho

s rieblingen is no weiter weg von, aber damit hat´s nix zu tun^^

spielansagen sind spielansagen und zugaben sind zugaben

wenn mir ned grün drüber werden is ma des a wurschd

du nimmst mir die worte aus dem mund, zumindest die deines letzten satzes ^^

Mir a.
Danke trotzdem an die Unterstützung bei der Erklärung, mir wars dann irgendwann zu blöd... :-)

Geht doch mal weg von der Erklärung warum, und diskutiert unabhängig davon mal mein Beispiel bezüglich der geringeren Quote (siehe oben).

Da könnte man hundert Jahre diskutieren. Wenn ich einen richtig feinen Tout auf der Hand habe, denke ich mir auch gerne mal, warum ein Tout nur doppelt und nicht vierfach zählt.

So a Schmarrn Pete.

Dachte man könnte hier ernsthaft diskutieren, aber dann lass mas halt. :-(