Schafkopf für Freunde

Schafkopf-Forum

Schafkopf-Strategie: Warum Sau raus?

Mal ganz allgemein gefragt: Welchen Grund gibt es, bei einem Solo oder Farbwenz als Ausspieler eine Sau zu spielen wenn der Spieler an 4 sitzt? Wenn der dazugehörige 10er zweifach beim Freund ist, weiß der nicht, was er tun soll, in der Regel wird er nicht schmieren. Dann kann sich der Spieler wunderbar abspatzen (Ausnahme: Er hat nur Sauen außerhalb von Trumpf), der Einser kommt wieder raus und der Spieler sitzt wieder hintauf, kann sich also aussuchen, was er macht. Selbst wenn 2er oder 3er die Saufarbe frei sind, tun sie sich schwer, die einzigen vernünftigen Optionen meiner Meinung nach sind dann, Unter zu legen oder sich ohne Schmier eine Farbe frei zu machen. Im zweiten Fall bleibt man aber wieder in der Mitte hocken und ist auf ein vernünftiges Anspiel vom 1er angewiesen.
Wird tatsächlich ein Spatz vom Spieler mit der Sau angespielt, dann hätte die Sau ja später sehr wahrscheinlich so oder oder so gestochen, sehr wahrscheinlich auch mit mehr Augen, weil dann ja der 10er - wenn er beim Freund steht - reinkommt (es sei denn, er wurde schon geschmiert) und möglicherweise sich bis dahin ein Freund schon auf die Farbe frei gemacht hat und fremd schmieren kann.
Anders ist es natürlich, wenn ich als Ausspieler keine Farbe ohne Sau hab, dann kann ich aus meiner Sicht nicht anders (und hoffe fast, daß meine Sau vom Spieler gestochen wird).
Warum also ist das Sau auf zwei Freunde ausspielen so beliebt? Denke ich falsch oder kapiert das nur keiner sonst?

es kapiert niemand sonst ausser dir...

Hi Schorsch,
ich kapier was Du willst und sehe es genau so. Spiel ich Ass und Spieler sitzt hinten kommt oft eine alles oder nichts Aktion. und der Solist beginnt mit 30+. Oder er sitzt immer noch hinten.

Bei guten Spielern sehe ich das eher selten. (Little Brother is watching you) Mir fallen nur die 2 Beispiele ein. Keine Farbe ohne Sau - hast Du aber schon geschrieben. Sau und Brett von Trümpfen aber nur fast n Schuß. (Hab da mal was von n Zockerstubenspieler gesehen.)
Ich meine 5 Trumpf davon die 2 mittleren Ober, Ass blank und noch 2 "Nixchen" einer Farbe. Den Solo haben sie auch sauber zerrissen. Denke sein Grund die Ass zu spielen war daß der "Trumpfmann" eh nicht schmieren kann. Aber auch da bin ich der Meinung, daß er mit einem Nixchen nichts falsch gemacht hätte.

Vielleicht hab ich n Beispiel, über welches man diskutieren kann.
EichelSolo
1. Mann Eichel-UnterGras-UnterEichel-KönigGras-ZehnHerz-SauSchellen-KönigSchellen-NeunSchellen-Sieben Spieler hinten.

Grün10 spielen? Nicht angenehm.
Schelle spielen? langer Weg lange Farbe?
oder Ass?

Was würdet ihr spielen?

Gründe Für ein Sauanspiel gibt es recht viele.

- Partnerschmier schonen.
- Bsetzte zehner ned zreissen wollen
- 1te Farb sau bsetzt, 2te farb frei, dritte farb lang
...

Es is sicher ned des gelberste vom Ei.
Aber wie so oft beim Schafkopf weiss ma immer erst hinterher was optimal gewesen wäre.

@Deibi
Doch nixer seh ich schon als falsch, siehe oben (erschter strich). spielt er an nixer muss einer der Partner was reintun. spielt er a Volle können die Partner ihre Schmier scho-schonen, die sie ja wieder bei seinen Trumpfstichen benötigen.

Muinas Merksatz:

Der Gegenspieler der die Trümpf hält, muss seine Sau(Schmier) aufm Tisch verrecken lassen.

also beim kurzen würd ich dem schorsch 100%-ig recht geben. a sau von der 1 (bei solo und fw) ist gift, wenn der spieler an 4 sitzt.

und der merksatz vom muina is - obwohl er von ihm ist - an und für sich nicht schlecht.

@cal
tut mir leid, aber scheinbar hat´s jeder kapiert, nur du halt wieder nicht...
....tief einatmen und wieder ausatmen...dir kann nix passieren...er ist schon lange gesperrt... cool down, just relax...^^

Na aber immerhin hat mein Beispiel gepasst. Mitstolzgeschwollenerbrustumdentischhüpf ;-).
Und jetzt hab ich auch besser verstanden warum. Wartet - nur noch 10Jahre intensives Lernen, dann bring ich euch aber zum Schwitzen ;-)

Danke für die Antworten!
@Edmuina: Mit Deinem Merksatz hast Du recht.
@Deibenker: Bei diesem Beispiel würde ich - auch wenn`s unangenehm ist - tatsächlich Schellen Sieben Spielen. Allein um die Situation, wieder rauszukommen zu vermeiden, ich hätte ja im zweite Stich das gleiche Problem wie vorher. Außerdem besteht ja die (kleine) Hoffnung, daß Spieler 2 oder 3 frei ist und die Sau bei Spieler 4 steht. Wenn 4 auch frei ist, wird`s natürlich eklig. Außerdem bin ich hier ja nicht wirklich trumpfstark, so daß der Merksatz nicht greift.

So unterschiedlich sind die Spieler... Ich würde bei dem Beispiel immer und ausnahmslos die Gras-Zehnspielen.
Bei 3 Trumpf mach ich mir nicht die Hoffnung, auf einen Trumpfstich schmieren zu können. Hie rsehe ich aber aufgrund des Eichel Unters die Chance auf einen sicheren Stich, wenn der Spieler nicht 3 Laufende hat. Dazu muss ein Partner auf Trumpf in den Stich kommen und Farbe nachspielen, die ich frei bin. Das klappt aber nur, wenn ich im Ersten Gras oder Schellen spiele - warum ich die Sau nicht anreiße, haben ja schon einige geschrieben.

Davon abgsehen muss ich die blanke 10 eh immerlegen, auch wenn der Spieler vor mir auf die Farbe einsticht, also kann ich sie auch gleich raushauen.

PS: Bei einem Alptraumblatt wie Herz-UnterSchellen-KönigDie BlaueGras-NeunEichel-ZehnEichel-AchtHerz-ZehnHerz-Sieben auf ein Schellen Solo Spiel ich auch ausnahmsweise die Sau.

da spiel ich immer den Eichel-Acht, ist das falsch?

Nö, falsch nicht, bei dem Blatt isses eh ein Ratespiel. Aber ich stell mir ungern den 10er blank, und die Sau kann ich eh nicht schmieren. Bei 3 Vollen würde ich als Alternative zur Sau auch ne 10 ausspielen, um den Spieler mit 25 auf Fehl zu erwischen.
Aber wie gesagt, bei dem Blatt ein Ratespiel.

falsch zumindest nicht

@ Metzgerstochter: Im ersten Beispiel kommt es sehr darauf an, wie dein Mitspieler mit der Sau reagiert. Viele Spieler schinden hier die Sau (was aus meiner Sicht in jedem Fall falsch ist), damit hast Du dann wieder das alte Problem. Deshalb mach ich das sehr ungern. Im zweiten Beispiel ist es doch fast egal, ob Du Dir einen 10er blank stellst, nachdem die Farbe das erste mal gelaufen ist, ist die Wahrscheinlichkeit, daß einer Deiner Freunde frei geworden ist, relativ hoch. Sollte Eichel also recht bald nachgespielt werden, kann der mit einem O oder U einen hohen Spielertrumpf reissen. Dein 10er ist zwar wahrscheinlich weg, aber vom Spieler teuer erkauft, mehr als nochmal den König kann er dazu nicht bekommen, maximal also 20 Augen.

genau, deswegn mach i des :), zudem bring i den dann blanken zehner auf an trumpfstich von meine Mitspieler an, wal i söiba ja bloss zwoa hob

Das stimmt, mir ging es vorrangig auch nicht darum, die 10 nicht blankzustellen, sondern den Spieler mit 25 auf Fehl zu erwischen. Nach meinem Blatt brauchen wir die, weil Trumpf und Farbe anscheinend gut für den Spieler stehen.
Ob 25 auf die Sau reinkommen, ist natürlich auch fraglich. Aber wenn ich nen Spatzen ausspiele und damit bei 3 Vollen versäume, Augen auf die Fehl des Spielers heimzubringen, ist das Spiel höchstwahrscheinlich gelaufen.
Am End wohl Geschmackssache, oder auch: Wie mans macht, isses falsch.

Wie gesagt, sehr viele Mit-Spieler - hier wie auch in meinen irl-Runden - sparen dann die Sau aus Furcht, dem Feind zu viele AUgen zu geben. Daß man als Gegenspieler aber normal "alles auf eine Karte setzen" muß, verstehen die nicht. Du kommst ja dann wieder raus und dann ist alles hin.

Deibis Beispiel: Gras-Zehn
MTs Beispiel: Die Blaue , wenn die geht, Eichel-Zehnoder Schellen-Zehn

gibt für mich eigentlich keine Alternativen