Tratsch: Die Schafkopfheizung

Dablecka, 12. März 2013, um 18:03

Das kurze Blatt ist zu vernachlässigen, weils eh kaum Möglichkeiten gibt!
Es gibt beim langen Blatt
32!:(4!)^8=2390461829733887910000000 Möglichkeiten der Kartenverteilung
dann können bis zu 4 Leute klopfen
die 4 Spieler aus im Mittel ca 200000 spielern haben an 4 Plätzen platzgenommen
Ergibt 2^4*200000!/199996!*2390461829733887910000000=6,119e46 Möglichkeiten, wenn alle Leute 8 Karten haben

Jetzt wird die Rechnung nur etwas schwieriger, weshalb wir uns mit Abschätzungen zufrieden geben.
Behaupten wir mal aufgrund von Erfahrung als konservative Abschätzung, dass der erste im schnitt 4 Spielmöglichkeiten (incl weiter) hat, der zweite 3 (incl weiter), der dritte 2
und der vierte 2, wobei jeweils mindestens 2 kontra und einer re geben kann
Dabei gleicht die eventuelle Möglichkeit von Geier und Farbwenz bzw Farbwahl eventuell nicht zugelassene Spielansagen mehr als aus.
Der Ausspielende hat immer so viele Möglichkeiten wie er Karten auf der Hand hält.
Wer hier eine exaktere Lösung hat möge es mir mitteilen, es sind die möglichen Spielverläufe so sehr vom Stand abhängig, dass ich die Schätzung bemühe, dass jeder im schnitt mindestens 2 Spielmöglichkeiten haben soll.
Der letzte Stich ist determiniert
Damit soll es mindestens 4!*8!*(2^3)^7=2,029e12 Verlaufsmöglichkeiten geben
Daraus folgend gibt es 6,119e46*2,029e12=1,241e59 mögliche Langkartenspiele
Ich gehe von bisher ca 250000000 Langkartenspielen aus
Daraus folgend hätten die Spiele, die bisher gespeichert sind auf 1,241e59^250000000=10^(10^(10^1,00726)) Art und Weisen verlaufen können.

Ne ganze Menge

Nun, wozu das ganze?
Ist ja viel Information, was hat man mit der Erzeugung dieser Information angestellt?
Nun ist ja allgemein bekannt, dass jegliche Ordnung gleichzeitig zu Unordnung führt, die nach dem Boltzmannschen Entropiesatz
durch die Gleichung S=k*ln W bestimmt ist, also der Boltzmannschen konstante multipliziert mit dem natürlichen Logarithmus
aller Mikrozustände (oben berechnet). Diese Entropie S=1,38*10^-23 J/kg * ln (10^(10^(10^1,00726)))=? muss freigeworden sein. Hier hat jetzt mein Computer aufgegeben... Aber ich konnte es auf ca 1,31*10^-8 J/K zu approximieren
Bei Raumtemperatur wirkend erzeugt man dadurch eine Energie von 300K * 1,31*10^-8 = 3,93*10^-6 J. Man könnte damit einen kleinen Tropfen Wasser (4 mikroliter) um ein Grad erwärmen - nur durch Schafkopfspielen. :)

cal, 12. März 2013, um 18:05

wieder 5 sec meiner Lebenszeit verschwendet :)

grubhoerndl, 12. März 2013, um 18:14

1. he cal, wo ist dein schlips?

2. mit sah es viel weniger nach diätbedarf aus!

cal, 12. März 2013, um 18:34

hahahaha...eben...wie mas macht is scheisse... :( ^^

Pete, 12. März 2013, um 18:40

Nur zur Info: Mit "S=" geht's mir in etwa so wie mit "X="!

jozi, 12. März 2013, um 18:41

vielleicht stellst des bild auf den kopf dann schauts intressanter aus ;)

Ex-Sauspieler #213041, 12. März 2013, um 18:43

Die Entropieinheit ist zuerst falsch.. wie lustig ^..^

Dablecka, 12. März 2013, um 18:44

das g ist nicht beabsichtigt

Ex-Sauspieler #213041, 12. März 2013, um 18:46

Das k ist trotzdem falsch. Miau miau

Ex-Sauspieler #106145, 12. März 2013, um 19:11

hat des ausser mir no jemand nicht kapiert?

Tecumseh, 12. März 2013, um 19:16

ja, ich

krattler, 12. März 2013, um 19:22

interessant wäre mal die reibungsenergie der mausklicks pro spiel zu brechnen......
müsste bei 100.000 spielen ca einem ster holz entsprechen. geschätzt natürlich.

Ex-Sauspieler #213041, 12. März 2013, um 20:26

Fast 27 Grad als Raumtemperatur lol

Ex-Sauspieler #213041, 12. März 2013, um 20:28
zuletzt bearbeitet am 12. März 2013, um 20:29

Das Wasser erwärmen stimmt so auch nicht, weil das vom Anfangsaggregatzustand des Wassers abhängt.

Dablecka, 12. März 2013, um 20:29
zuletzt bearbeitet am 12. März 2013, um 20:30

ein wassertropfen wird als flüssig angenommen, v.a. bei 27°C

Ex-Sauspieler #106145, 12. März 2013, um 23:32

hääääääh?

Ex-Sauspieler #106145, 12. März 2013, um 23:32

immer no nix sry

Ex-Sauspieler #213041, 12. März 2013, um 23:33

Wenn die Raumtemperatur 27 Grad hat heißt es noch lange nicht, dass ein Wassertropfen Flüssig ist.

krattler, 12. März 2013, um 23:37

piep piep piep, die katze hat euch liep

Ex-Sauspieler #106145, 12. März 2013, um 23:37

aber schwitzen is ok?

Dablecka, 13. März 2013, um 00:09

Der Raum ist weder Druckkammer noch Vakuumgefäß, sondern unterliegt Normaldruck, desweiteren handelt es sich um nichtionisiertes, laminar kohidierendes destilliertes Wasser, dass sich in der Umgebung zum thermodynamischen Gleischgewicht equlibriert hat.

Dablecka, 13. März 2013, um 00:10

also ein reiner flüssiger wassertropfen^^

kartnliesl, 13. März 2013, um 00:21

vll. noch wichtig, dass weder Gefriertruhe noch Herd im Raum sind :-)

Hexenblut, 13. März 2013, um 11:34

ooh, jetzt weiss ich, warum mir heute so kalt ist. Brrrrrrrrrrrrrrrr............

zur Übersichtzum Anfang der Seite