Schafkopf für Freunde

Schafkopf-Forum

Tratsch: Spielt noch wer Haferltrock?

Liebe Schafkopfer,
mich würd interessieren, ob von euch irgendwer noch tarockiert (ich meine jetzt Bayrischen Tarock), ist ja eine feine Sache zu dritt, würde ich meinen. Aber ich habe gehört, das Spiel ist praktisch am Aussterben - kann mich (hoffentlich) wer eines besseren belehren?
Liabe Griass von einem begeisterten salzburgstämmigen Kartenspieler

mein Papa hat mir das mal gelernt, ist schon lang her. Ich kenn niemanden, der das spielt. Eigentlich schad drum. Also, wie Du schon schreibst: am Aussterben.

<--- Nie gespielt und keinen Plan davon.

Also ich hab in meiner Jugend sehr viel Tarock gespielt. Kenne auch noch die Regeln, nur mit dem Abrechnen müsste ich mich noch extra etwas auseinander setzen.

Im übrigen wird das nicht mit 3 Spielern gespielt, sondern ebenfalls mit 4 Spielern.

Ich spiele übrigens gerne "Katz pass auf"

^..^

Ich schick dir meinen Hund, der hat Katzen zum FRESSEN gern.

@ Hexenblut: ich kenns eigentlich nur mit 3, jeder bekommt 11 Karten und 3 bleiben im Stock; so ists auch meistens schriftlich zu finden und auch auf Wiki: http://de.wikipedia.org/wiki/Haferltarock

Wir spielens aber auch zu viert, dann halt mit 8 Karten für jeden und 4 Karten im Stock.

früher oft mit meiner oma gekartet.

Wer kennts jetzt zu dritt, wer zu viert?

ich kenns nur zu dritt.

Der bayerische Tarock ist der Grund dafür, dass bis heute in jedem Kartenpackerl die 6er mit dabei sind.

Es geht mir auch um folgendes: John McLeod, ein Mann, der sich sehr um traditionelle Kartenspiele verdient gemacht hat, hat eine sehr umfangreiche Sammlung von Kartenspielbeschreibungen und -regeln zusammengetragen, zu finden auf www.pagat.com. Ich habe festgestellt, dass dort das Bayerische Tarock fehlt, und ihn deswegen kontaktiert (und wegen dem Gradener Königrufen, aber darum gehts jetzt nicht). Er hat eine Aufnahme dieses Spiels (das er durchaus kennt) in seine Liste mit dem Hinweis abgelehnt mit dem Hinweis, dass es praktisch vom Schafkopfen völlig abgelöst wurde und nicht mehr gespielt wird. Es wäre schön, wenn man ihm auch gegenteiliges mitteilen könnte ... seine Adresse ist john@pagat.com , falls jemand noch lebendige Tarockspielrunden kennt, rührt euch bei ihm!

mr12rock, also eine echte Runde haben wir nicht mehr, weil die "Alten" ja alle schon gestorben sind oder eben nicht mehr karteln können. Ich würde ja gerne mal wieder so eine Runde spielen, muss mal versuchen, das mit meinen Kindern zu spielen, bzw. denen das zu lernen. Wir waren ja immer zu viert. Bei uns kamen die 6er mit rein. Ich werde mal versuchen, eine private Runde zusammen zu stellen.

die 6er hatten wir auch zu dritt. Wie oben schon beschrieben jeder 11 Karten und 3 abgelegte, die nennt man "Gschtaratz, bzw. Gstaat". Leider weiß ich sehr viel auch nicht mehr. Herz ist im Normalfall Trumpf, glaub ich. Kann mein Papa erst morgen fragen, der geht heut ins Konzert :-)

Also meine Kinder (8 und 12) spielens recht gerne, was v.a. daran liegt, dass sie ganz gerne Zweierschnapsen - und Haferltarock hat damit ja recht große Ähnlichkeiten, es ist halt immer quasi "zuadraht" (Farb- und Stichzwang) und die Trumpffarbe wird vom Alleinspieler angesagt. Besonders attraktiv finde ich das hinaufreizen (5 mehr, 10 mehr, 15 mehr usw.), um das Spiel zu bekommen - wer seine Karten da am besten einschätzen kann, wird auf mittlere Sicht gewinnen (mit den Kids spiel ichs natürlich lockerer).

Ich glaub, ihr müsst einfach zum Karteln öfter nach Österreich schauen. Da wird noch viel Tarock gespielt und man darf am Spieltisch rauchen ;)

Das Spiel ging bei uns so. Es wurden jedem 4 Karten ausgeteilt, dann kamen 4 Karten in den Staat, danach jeder wieder 4 Karten. Dann konnte jeder sagen was er spielt. Da gabs ja auch Bettel, Solo oder eben Herz ist Trumpf. Derjenige der spielte, bekam den Staat. Nur wenn kein anderer spielen wollte, dann durfte er in den Staat reinschauen und Karten tauschen. Ansonsten konnte er nur die Augen der Karten zum Schluss mitzählen. Aber gereizt wurde bei uns nicht.

@agnes: was da in Österreich gespielt wird, ist aber kein Haferltarock, sondern "richtiges" Tarock mit speziellen Tarockkarten, vor allem Königrufen. Ein großartiges und sehr altes Spiel, in das man sich aber lange einarbeiten muss.
@hexenblut: das klingt sehr nach dem Brixentaler Bauerntarock - hast du irgendeinen Nordtirol-Bezug?

Nein, ich bin bayer. Schwäbin - Augschburger Raum mit einem großväterlichen Allgäu-Einschlag. Das Tarocken hab ich auch vom Großvater gelernt.