Schafkopf für Freunde

Schafkopf-Forum

Schafkopf-Strategie: stochastik

also zerst mal sers miteinand
iwollt bloß amal wissen ob mei ansatz zum berechnen von *spielfarbe frei* richtig isch am beschten vom surf i glaub der kennt sich da a bissl aus ;-)
also spieler und mitspieler müssn ja mindestens ein s in da farbe ham also
P( nichtspielerinspielfarbefrei)=(26*25*24*23*...*19)/(32*31*30*29*...*25)=
=ich glaub so 27% oder so ( sagt der taschenrechner)
und wenn der spieler oder der mitspieler 2 in der farbe ham
P( nichtspielerinspielfarbefrei-b)=(26*25*24*23*...*19)/(31*30*29*28*...*24)=
=37% oderso
und wenn spieler und mitspieler2 oder einer 3 hat
P( nichtspielerinspielfarbefrei)=(26*25*24*23*...*19)/(30*29*28*27*...*23)=
=so 50-50
des soll gleichzeitig als aufruf diene die rufsau nur im ernstfall als spieler zu suchen
merci im vorraus

Also i hab ja ned so viel Ahnung von dem Statistikzeug, aber i komm da auf ganz andere Werte. Bei deim erstn Fall (Spieler und Mitspieler ham je eine Kartn in da Spielfarb) zum Beispiel: 7/15 * 6/14 * 5/13 = 7,7%

Hätt i jetz gfühlsmäßig a eher in dem Bereich vermutet.

Spieler hat eine Karte: 40%
Spieler hat zwei Karten: 30%
Spieler hat drei Karten: 17%
Spieler hat mehr als drei Karten: 0%

Diese Zahlen stammen aus einer kleinen Abhandlung. Gebt mir Eure E-Mail-Adresse und ich schicke sie Euch.

Allgemein aus der Abhandlung:
Spieler und Mitspieler haben jeweils sicher eine von 6. Damit sind noch 64 im Umlauf. Günstig ist, wenn 2 davon bei den Gegenspielern sind. Damit sind noch 2 Karten auf 4 Spieler zu verteilen (10 Möglichkeiten). 4 Karten auf 4 Spieler (35 Möglichkeiten). Damit liegt die allgemeine Wahrscheinlichkeit fürs Durckommen der Sau bei 10/35=28%.

Also bonzo, wenn i des ergebnis seh, sagt des mir das du a 6 in Mathe hast!

@Maxi-der-checker
Dein Kommentar erinnert mich stark an den wohl beliebtesten Sauspieler überhaupt... Bist du ein Zweit-Account?
Das einzige, was dagegen spricht, ist, dass du Orthographie und Zeichensetzung zu beherrschen scheinst.

Ach und überhaupt:

1*1 = 1, unzweifelhaft. Aber (1)^2 ist nicht 1, weil das Quadrat einer gegebenen Zahl größer sein muß als die Zahl selbst. Die Wurzel aus 1 kann logischerweise nicht 1 sein, weil die Wurzel aus einer Zahl kleiner sein muß als die Zahl selbst. Aber mathematisch oder formal ist sqrt(1)=1. Die Mathematik widerspricht in diesem Falle der Logik oder der reinen Vernunft, und darum ist die Mathematik in diesem Kardinalfalle vernunftwidrig. Auf dieser Sinnlosigkeit, der 1, bauen sich dann alle Werte auf, und in diesen falschen Werten fußt die mathematische Wissenschaft, die "einzig exakte, unfehlbare". Aber dies ist Mathematik! Ein artiges Spiel für Leute, die nichts zu tun haben.
[ist nicht von mir, hab ich grad zufällig wo gelesen]

wenn man die Definiton von sqrt aber so abändert, dass die Quadratzahl einer Zahl größer oder gleich (>=) der gegebene Zahl sein muss, dann hängt die Weltordung wieder im Lot ;)

Aber das sollen die Mathematiker mal selber in die Hand nehmen.....sind ja einige hier vertreten *g*

Ich will nicht! Nein, ich will wirklich nicht...aber ich kann ganz einfach nicht anders:
Meines Erachtens ist die Wurzel doch als Lösung der Gleichung x^n = c definiert
Darüberhinaus haben unabzählbar viele reelle Zahlen eine Wurzel, die vom Betrag her größer ist als sie selbst und gleichzeitig ein Quadrat, dass kleiner ist als sie selbst...

(Sorry)

is klar, fuoco... grad neu hier, aber gleich mal das maul aufreissen!

Die 1 ist das neutrale Element der Multiplikation. Daher ist es natürlich und auch nicht widersprüchlich dass 1²=1, da 1²=1*1. Und die Wurzel einer Zahl muss nicht kleiner als die Zahl sein, ebensowenig muss das Quadrat einer Zahl größer als die Zahl sein.
Die Wurzel ist außerdem so definiert, wie Fuoco das sagt (mit der kleinen Abänderung n-te Wurzel). Die erwähnten unabzählbar vielen Zahlen sind die Elemente des Intervalls (0,1).

also einfach ausgedrückt, wenn Du eine Linie hast z.B. 1m, und diese ins Quadrat nimmt hast Du einen Quadratmeter, wenn Du aus einem Quadratmeter die Wurzel nimmst, hast Du wieder eine Linie mit einem Meter. Klar ?
Was ich wesentlich fundamentaler finde und mich seit der Grundschule begleitet ist die Sache mit den Äpfeln. Wir haben gelernt: 1x0=0 und 0x1=0, aber : wenn ich keinen Apfel habe und diesen mit eins multipliziere hab ich immer noch keinen Apfel, wenn ich aber einen Apfel habe und diesen mit nix multipliziere hab ich doch trozdem noch einen Apfel.... oje, jetzt hab ich wieder diese Kopfschmerzen.....

gegen kopfschmerzen musst du mit aspirin multipliziern, ned mit äpfeln...

@ Nurdug:
I wollt den bonzo nur zur weißglut bringen; der versteht des scho, wir gehn ja scho seit 9 Jahren in die selbe Klasse! I kann übrigens scho rechnen ( Mach schließlich des bairische Mörder-G8)

Wenn man Strecken multipliziert kommt ne Fläche raus, multiplizierst du ihre Länge kommt eine andere Länge raus. Wenn Du 0 mal nen Apfel nimmst, haste keinen Apfel. Nimmst nen Apfel und haust ihn ins Nichts, haste immer noch kein Apfel. Also Apfel*0=0=0*Apfel.

ich wäre dafür, dass dieser thread auch als wichtig markiert wird

is er das noch nichd? hier besteht nochholbedarf!!!

(der status, "wichtig-wenn auch eher unwichtig" wäre wohl angebrachd

natürlich, "wichtig" steht doch für "bloß nicht anklicken"...

@ george: also wenn i jeden tag die strecke von einem kilometer lauf, und des mach i a woch lang, dann bin i 1 mal 7 = 7 Quadratkilometer gelaufen? soso...

Wer lesen kann ist klar im Vorteil.

Bei dir ist "1 Kilometer" eine Strecke, die 7 ist aber ein Koeffizient, also KEINE Strecke. Also, inwiefern spiegelt das dann die Multiplikation zweier Strecken wieder?

baumbua, un du glebst wirklich des du eh woche lang, jeden dach genau 1km laufen kannst? was machstn wenn de den km 10m vor deim bett voll hast? legste dich dann auf den fußboden schlafen

ja georg, woher her die zweite strecke nimmt bleibt abzuwarten

Frage an alle:
Zwei arbeiter heben Morgens 7.00Uhr einen Stahlträger hoch(nehmern wir einen IPB 250-3500 damit se was zum tragen haben) die zwei laufen damit den ganzen Tag über das Betriebsgelände. Pause machen sie von 9.00Uhr bis 9.15Uhr und von 12.00 Uhr bis 12.30Uhr. Abends legen sie den Träger an exakt der gleichen Stelle ab(sagen wir 16.45Uhr), von der sie ihn am morgen hochgehoben haben. Ach ja, sie legen in der h 5km zurück.

a) Wie viel arbeit haben sie bis zum abend verrichtet?
b) Wie viel arbeit hätten sie verrichtet wenn sie den Träger an einer niedriger gelegenen Stelle abgelegt hätte?(sagen wir 0,5m tiefer)

dann ma viel spaß beim rechnen :)

Hm, ich würde da jetzt gar nichts rechnen.

a) Da sich durch den Vorgang die Position des Stahlträgers eigentlich nicht geändert hat, haben die Arbeiter gar keine Arbeit verrichtet.

b) Die Gewichtskraft wirkt nach unten, dh wenn sie den Stahlträger niedriger ablegen wird in Schwerkraftrichtung gearbeitet, dh die Arbeit wird von der Erde gegen die dagegen aufgebrachte Kraft der Männer verrichtet. Daher müsste die Erde Arbeit verrichten und nicht die Männer. Daher verrichten auch hier die Männer keine Arbeit.

Diese Antworten entstanden durch 2-sekündiges Nachdenken, daher will ich lieber keine Aussagen über Ihre Richtigkeit treffen. Überlass wir das dem Aufgabensteller xX_777_Xx.

Bei den Strafmaßen für Sodomie und Mathematik- (Physik-) Klugscheißerei hat die Legislative bislang grob versagt!
Und ich hielt Versagen bisher eigentlich für erstrebenswert...

Sodomie umfasst im eigentlich Sinne auch Oral- und Analverkehr zwischen Mann und Frau sowie zwischen Männern, allgemeiner auch einfach sexuelle Vorgänge, die nicht der Fortpflanzung dienen, also heute fast jeder Geschlechtsverkehr. Natürlich auch das heute gängige Verständnis als das sexuelle Vergehen an Tieren.

Sollten wir das Strafmaß dafür also wirklich hochsetzen oder nicht erst einmal neu definieren?

Zum Teufel...Könnt ihr diese Aufgabenstellerei nicht mal unterlassen?!? Denn ich als dämlicher Physiknerd KANN NICHT anders, als darauf zu antworten:

@ George: Du hast recht, aber Deine Begründung ist falsch

@xX_777_Xx: Das Gravitationsfeld der Erde ist ein konservatives Kraftfeld. Das bedeutet, dass das Wegintegral von a nach b über F mal dr unabhängig von genauen Weg ist. Nur Start-, ud Endpunkt bestimmen seine Größe. Da Arbeit genau über dieses Integral definiert ist muss diese bei einem geschlossenen Weg folglich null sein.

Zu Physik hab i au a Aufgabn...:=)
Ein Baum neben einer Autobahn wird gefällt. Mit der C14 Methode wird sein Alter auf 5oo Jahre beziffert obwohl er erst 80 a alt ist . Wie kann das sein?
Hab i von unserm Lieblingsphysiklehra.