Verbesserungsvorschläge: Maximaler Gewinn = maximaler Verlust

groxxda, 13. Dezember 2012, um 22:31

Hallo,
mir fällt immer wieder auf, dass es eigentlich wenig Sinn macht, in einem Spiel mehr gewinnen zu können, als man verlieren kann.
Aktuelles Beispiel mal wieder#303.161.234 . Ab nem bestimmten Punktestand geben manche halt alles Re, weils keinen Unterschied mehr macht wenn sie verlieren. Im Gegenzug sollte der mögliche Gewinn aber auch eingeschränkt sein.
Andere Meinungen dazu?
Liebe Grüße

Ex-Sauspieler #119808, 13. Dezember 2012, um 22:34

Bussi

jozi, 13. Dezember 2012, um 22:34

ja denk i mir au scho lang (au wenn des re bei so ner beschränkung noch kommt, ob 240oder 0 is auch egal)

Tecumseh, 13. Dezember 2012, um 22:34

recht ausgelutschtes Thema

bedank dich bei den Dauerklopfern, und Begründung mit 4 Buchstaben gibts auch:
"ISSO"

;-)

groxxda, 13. Dezember 2012, um 22:40

Vielleicht sollte man einfach die Möglichkeit zum Retour in so einem Fall streichen?
Weil is auch blöd wenn man noch 500P hat und n Solo mit 4 Lf und nem Leger bekommt.

krattler, 13. Dezember 2012, um 22:42

bei dem beispiel erübrigt sich doch jede diskussion, oder?

groxxda, 13. Dezember 2012, um 22:44

Naja, er kann das Kontra schon nicht mehr zahlen. Falls er's doch gewinnen sollte bekommt er aber ne ganze Stange Punkte.. (Werden Punkte auch in Stangen vertrieben?)

jozi, 13. Dezember 2012, um 22:45
zuletzt bearbeitet am 13. Dezember 2012, um 22:46

es geht ums prinzip, hätt ers gwonnen hätt jeder 1600 zahln müssen, so bekommt jeder "nur" gut 800

jozi, 13. Dezember 2012, um 22:48

schneider kannst ja vorher ned wissen, sf hätt er ja noch 240 übrig ghabt

krattler, 13. Dezember 2012, um 22:48

tja, des is der nachteil an den punkten. in der zs sagt er weder das spiel an, noch lieber jozi, hättest du gelegt....

zur Übersichtzum Anfang der Seite