Schafkopf für Freunde

Schafkopf-Forum

Schafkopf-Strategie: Wenz: Sau oder nicht?

Ich musste festellen dass es hier unter den Spielern zwei unterschiedliche Philosophien gibt was die spielweise beim Wenz betrifft.

Es geht um folgende Situation:
Ein Wenz wurde angesagt, Nicht-Spieler ist raus.

1. Sau auskarten, hoffen dass einer der andren Nichtspieler 2 Wenzen hat und möglicherweise a Kontra geben kann.

2. Farbe auskarten von von der ich die Sau nicht habe und versuchen dem Spieler eine Sau rauszustechen.

Also für mich is die Sache klar. Ich halt Variante 2 für gscheider.
Würd aber gern mal hören was ihr dazu sagt.

Spiele eigentlich meisten Variante 1, wobei ich langsam glaube, dass Variante 2 besser ist...

Problem ist ja auch:
oft hat der Spieler 10er und Spaz und freut sich über die Sau, weil er dann noch mit 10er stechen kann.

EDIT:
Für Variante 2 sollte man aber schon 3 von ner Farbe haben, weil bei 7 Karten die im Spiel sind, geht die sonst eh nicht kaputt.

Sorry. Ich red eig nur vom kurzen. Vom langen hab i eh kein ahnung. Und beim kurzen langen a 2

Ich denke das kommt ganz auf die tagesform an...

ist so wie bei manch anderen dingen, da kannst auch drauflos
und die Sau gleich voll rauslassen oder du versuchst ganz gefühlvoll
die (Fr(S))au (r)auszustechen...

beim langen(Ispiel i immer) wenn möglich sau raus, hoffen des se liffd

wenn kei sau, dann irchendwas(nixerle)..is eh wurscht, da man n wenz recht gut vorher sehe kann als spieler...

wenn ein mitspieler einen Wenz ansagt und du anspieler bist spiel wenn du einen wenz hast farbe,wenn du keinen hast eine Ass fals diese vorhanden is so würds ich machen.

würd ich auch sagen. spiele nur kurze. immer auf sieg: 1 Wenz = Farbe, 0 oder 2 Wenz = Sau

Wir reden hier vom Kurzen oder? Wenn ja, spiel ich grundsaetzlich keine Sau, sondern a Farb, wenn moeglich a lange, ausser es kommt ein Kontra vor der ersten Karte, oder ich hab selber zwei Wenzen. Des mit dem Kontra vor dem ersten Stich hat sich bei uns ueber die Jahre hinweg so eingebuergert, weil wir die Erfahrung gemacht haben, dass sich dieses Risiko auf jedenfall bezahlt macht. Aus folgendem Grund:

Wenn ma mal nachdenkt, was ma beim Kurzen in der Mitte fuer Wenzen spielt, dann besteht der Durchschnittswenz meistens aus einem Fehl, X (besteckte) Schweine und X Wenzen. Wenn ma mit ner Sau rauskommt und die Wenzen nicht zusammenstehn, hat der Spieler a leichtes Spiel, sticht und zieht an, des kann ma als Gegner nicht mehr gewinnen.

Ich hab schon so unheimlich viele Wenzen verloren, weil mir die Sauen rausgestochen wurden. Aber wenn ne Sau ausgespielt wird, die Wenzen aber nicht zusammenstehn, lach ich nur :)

Des mit dem “vereinbarten” Kontra vor der ersten Karte hat den grossen Vorteil, dass ma sich dann ganz entspannt auf Sausuche begeben kann, wenn keins kommt, und ned auf Verdacht a Sau spielt und verliert. Is zwar riskante Spielweise, aber wie gesagt, macht sich auf Dauer definitiv bezahlt :)

etz muss i zu der leidigen diskussion doch nomol mein senf abgeben:

zunächst is eins klar: die frage stellt sich überhaupt nur, wenn ma selba kein wenz hat.
hat man einen, stehn sie ja definitiv net zam und a sau anspielen wär blödsinn (zu den gründen s. kommentar von keeney).

hat man keinen, stehn die chancen gut, dass sie zamstehn (wenn ma vo am "standard-wenz" mit zweien ausgeht: 50:50).
deshalb UNBEDINGT SAU RAUS, damit ggf. kontra gegeben werden kann.

von dem "verabredeten kontra" halt i aus folgenden gründen überhaupt nix:

erstens besteht des risiko, dass der anspieler ka sau hat und dann a farb ankarten muss und dem spieler in die sau kommt.
das gibt in aller regel a RE.
(i als mitspieler würd mi über so a kontra "ins blaue rein" und a dementsprechend teures spiel ganz schön ärgern.)

zweitens würd i oft net nur gern sehn, DASS a sau angspielt wird, sondern au WELCHE, um meine gewinnchancen einschätzn zu können....
(net umsonst darf ma nach den offiziellen schafkopfregeln die erste karte für sei kontra abwarten...)

drittens besteht für so a völlig "blindes" kontra überhaupt ka bedürfnis, wenn ma si einfach drauf verlassen kann, dass der anspieler wenn er a sau hat, diese auf jeden fall bringt!

und no eins:

selbst wenn die wenzen net zamstehn sollten und i hab a as angspielt gibt es auch etliche situationen, in denen des trotzdem gut is.

z.B. spieler hat die farb dabei, i kann se nachspielen und er kann überstochen werden.

oder: spieler hat von der farb z.B. könig und 10, muss den könig neitun und die 10 stech ma ihm danach raus, wo wir ansonsten nur einen stich machen würden...

etc....

des darf ma au net vergessen...

Dieser Eintrag wurde entfernt.

simma mal ehrlich: letztlich spielt mas so, wies in den wirtshäusern bei einem daheim eben gspielt wird....
(hauptsach is ja nur, dass jeder am tisch die "regel" kennt)

hier bei sauspiel kommt halt immer wieder die diskussion auf, weils jeder anders kennt.

nur i find halt einfach, dass "meine" regel mehr sinn macht, weil ma net ins blaue rein schießen muss, nur um dem spieler "anzuzeigen", dass er a sau spielen muss, was er normalerweise ohnenhin tun sollte...

i bin wirkli ka feigling, was kontras betrifft und zock gern riskant, aba a kontra bei dem i im normalfall ka chance hab und no a re kassier, wenn ka sau kommt, macht mir kein spaß und den mitspielern erst recht net...

aba i hab die hoffnung scho aufgegeben, dass i die leut, die des seit zig jahren anders spieln, no vom gegenteil überzeugen kann (gell, keeney?!)...

in diesem sinne. spieltses, wie ihrs für richtig haltet...
aba i freu mi scho sehr auf des re, was i demnächst bei am wenz hinhaun werd, wemma mir auf die sau kommt (is bloß no a frage der zeit)...;-)

Spatzenhirn, des Re is des Risiko dabei, klar, wenn ma am Spieler in die Sau kommt und er dazu no a guads Blatt hat, was ja ned zwangslaeufig da Fall sein muss. Du kannst ja auch die Sauen deiner Partner erwischen.

Und selbst wenn, lieber aerger i mi ueber a seltenes Re, als ueber unzaehlig viele durch Sauanspielen verlorene Wenzen.

Spatzenhirn, i woass, dass dich des ned ueberzeugt, aber spiel mal an Abend oder zwei, drei, an nem Tisch, wo nach der Spielweise gespielt wird. Dann wirst im Normalfall schnell sehn, dass der Anteil an zerstoerten Wenzen hoch und a Re sehr niedrig is. I glaub, da Trapattoni spielt no so, dann braeucht ma no an vierten :)

Uebrigens, a aktuelles Negativbeispiel zum Thema Sauauskarten (Glueckwunsch an den Gerd zu 22 Euro)

Spatzenhirn, des widerlegt quasi all deine Argumente duck :)

http://www.sauspiel.de/statistic/game/7104331

Langer:
unwahrscheinlich, dass a farb doppelt tot is, deshalb ass ankarten. is auch gut wenn spieler zB 9 und zehn hat, dann wird nachgekartet und abgestochen. hat man natürlich eine farb 5 mal da, is die zu bevorzugen.

Kurzer:
kommts zu sehr auf die position vom spieler an, allgemeine aussagen lassen sich da nicht treffen.

für mich kommt nur variante zwei in betracht und wenn mans a zeitlang ausprobiert merkt ma das des besser is.

servus ihr alle

ähm ja?

Immerhin hat er die Forumssuche benützt^^

und spielt er jetzt die Sau oder ned?

genau, er spielts - oder ned...

aber nie Freitags...

der spielt auf jeden Fall wia d'Sau