Schafkopf für Freunde

Schafkopf-Forum

Fehlerberichte: Darf kein Kontra geben

Wollte ein Kontra geben aber der Knopf war nicht da:
https://www.sauspiel.de/spiele/270314859

Vermutlich automatisch verboten weil ich keinen Trumpf hab. Das Kontra sollte aber erlaubt sein meiner Meinung nach. Ich hab einen tödlichen Auswurf, und außerdem weiß ich dass die Trumpf nicht gerade günstig für den Solisten verteilt sind.

Klar, der Schuss kann nach hinten losgehen, am Ende spritz ich einem in seinen Sie rein. Aber im Schnitt ist das Kontra schon gut denke ich.

is auf jeden fall ein hochspekulatives kontra, du weißt nich was der Spieler für karten hat, war ja hier bei dem auch noch knapp.
gut im ersten stich kannst mit 21+x rechnen, aber mehr kannst du nimmer vorraussagen, des is dann alles spekulativ.
bei dem spiel habt ihr neben dem ersten stich auch noch 3 stiche gebraucht um zu gewinnen und du kannst keine weiteren stiche garantieren.
stell dir ma vor was dir deine mitspieler erzähln, wenn der spieler 5 laufende und eine fehlfarbe hat oder so, dann gibts ein retour noch obendrauf...
hab selber scho kontra auf 5 laufende bekommen und da war scho die hölle los, obwohl der gegner 5 tr hat...
will nich an deiner stelle sitzen wenn der spieler ein bombensolo auf der hand hat und dir ein re gibt...
dass er ein tout oder so hat glaub ich zwar nich dann würd ers ja normalerweise ansagen
das argument dass die tr schlecht verteilt sind lass ich nur bedingt zähln, so wie in dem fall, da die wahrscheinlichkeit meiner meinung nach größer ist dass der spieler dann viele tr hat und wenn die tr so schlecht verteilt sind lass die andern des kontra gebn, vorallem wenn dann ne farbe kommt wo einer frei ist, der dann wahrscheinlich die mehrern tr hätt, aber kontra ohne sicheren stich, nur den auf herz den die mitspieler machen müssen ist meiner meinung nach zurecht verboten, auch wenn genug schmarn erlaubt ist...

hoffe war nich zu viel text^^

wieso weißt Du, dass die Trümpfe für den Solisten nicht gut verteilt sind? Kein anderer wollt spielen.

Das Argument mit den Trumpf zählt schon.
Ich hab keinen, der Spieler max. 8.
Bleiben mindestens 6 Trumpf die sich auf *zwei* Partner verteilen (und nicht auf drei, wie es der Solist aus seinem Blickpunkt sieht).
8 Trumpf ist wirklich selten, in der Regel sind es 6-7, d.h. eher 7-8 bei meinen Partnern. Und ich kann mit meiner Schmier bei jedem Trumpfstich unsererseits reinschmieren (auch deswegen ist 0 Trumpf deutlich besser wie einer), ich sitz vom Spieler aus ja auch noch hinten.

Mit 1 Trumpf wäre das Kontra erlaubt, glaube ich.
Aber (ja, das Trumpfargument zählt wirklich!), mit 1 Trumpf wäre das Kontra wesentlich schlechter wie mit 0 Trumpf.

Natürlich bist du der Depp wenn du einem mit Kontra + Re seine Laufenden veredelst.
Andererseits machst du dich unsterblich wenn Kontra + Re kommt und der Spieler das Spiel mit Laufenden verliert. Das hab ich am echten Spieltisch (wo mir keiner mein Kontra verbietet) mal hingekriegt: Kontra, Re, vierfach besetzte Farbsau raus, Solist an 2 muss den 10er zugeben, Partner an 3 + 4 schmieren zwei volle von einer anderen Farb. Doppelkopf wie der Preuße sagt, bzw. der Super-GAU für den Solisten. Und dann spiel ich natürlich die lange Farbe nach :)
Da haben ihm 4 Laufende + 7 Trumpf insgesamt auch nicht mehr geholfen :P

Mit so einem Kontra bevormundest du in meinen Augen deine Mitspieler, indem du sagst: Ihr seid nicht fähig euer eigenes Kontra zu erkennen, deshalb schieß ich für euch.

wenn du wenigstens an einen herzwenz gedacht hättest (meiner meinung nach pflichtansage!), würde ich diene argumentation ein stück weit mittragen. ich meine auch, daß die maschine in manchen situationen (wenn mehrere spielen möchten) das frustkontra zulässt.

so aber wäre es eine reine maurermaßnahme, und da bin ich glücklich, daß der kontraknopf nicht erscheint.

Der Tisch ist ohne Farbwenz.

Das Argument stimmt natürlich, dass in dem Moment meiner ausgespielten Sau ein Partner erkennen kann, dass er hinter dem Spieler sitzt und frei ist und deswegen ein Kontra gibt.

Trotzdem sieht er (gerade bei der hiesigen Regelung "Kontra nur solange erst 1 Karte gespielt") nicht das komplette Bild. Er sieht nicht, dass genau der 10er in der Farbe abgeht. Und er sieht nicht dass ich keinen Trumpf, aber allerhand Schmier auf der Hand hab.

Eine "Bevormundung" der Partner kann ich deswegen nicht erkennen. Ich sehe es eher so: In dem Moment wo ich inständig hoffe "meingott gebts doch a Kontra" hab ich gemauert.

Betrachten wir es mal von der anderen Seite. Wenn ich versuche mir ein durchschnittliches Soloblatt meinerseits vorzustellen, wo ich an 2 sitze, dann ist das obige Blatt des Ausspielers ein Alptraum. Deswegen sollte das Kontra damit erlaubt sein.

Ob ein Kontra gegeben wird hängt natürlich vom Spielertyp des Solisten ab: Spielt er nur 100%ige Solos, dann kommt kein Kontra. Aber wenn klar ist dass da nicht der Maurermeister persönlich soliert, dann ist das Kontra auf lange Sicht vernünftig, davon bin ich überzeugt.

@grubhörndl:
Dann gratuliere ich dir dazu, dass du meine Argumentation jetzt ein Stück weit mittragen wirst.

Wie die MetzgersTochter schreibt: Solo/Wenz, sonst nix.

oke, hatte nicht geguggt, ob FW erlaubt ist.

es wäre dann aber wiederum geschickter nochmal eine Intiative zu starten für "kontra mit 8 karten in der hand, re mit 7", um eben nicht "für die kumpels" mitentscheiden zu müssen.

Oachekine, ich schließe mich jozis Argumenten gegen das Kontra selber komplett an. Ergänzend noch Folgendes:
1) Du selber kannst zwar jeden Stich schmieren, Dein anderer Partner aber nicht, da außer dem Eichel-10 keine Dicken bei den Fehlfarben mehr im Spiel sind.
2) Du weist den Solospieler auf eine Sondersituation hin, die er ohne Dein Kontra nicht vermuten würde. Er wird zwar eher bei Dir die hohen Trümpfe vermuten, wird vielleicht deswegen sogar NICHT mit einem Unter stechen - also zu Euren Gunsten - aber ansonsten das Spiel bedeutend vorsichtiger anlegen als normalerweise.
3) Der erste Stich ist nicht wirklich sicher, bzw. kostet Deinen starken Partner evtl. sofort einen, evtl. seinen einzigen, wenn auch gut angelegten, hohen Trumpf, wenn der Alleinspieler z.B. doch mit einem hohen Unter vorsticht, da er genügend davon haben könnte.

Die Situation ist natürlich extrem verlockend, aber das Kontra ist in meinen Augen reinste Spekulation. Mir persönlich ist es wichtiger, das Spiel überhaupt zu gewinnen, als es auch noch zu verdoppeln. Was nicht heißen soll, dass ich nicht auch schon auf einen Tout geschossen habe, bloß weil ich „es im Bauch hatte“, dass der Alleinspieler von der ausgespielten Farbe, die ich stechen konnte, die Sau hatte. Es war zum Glück auch so. Das Kontra würde ich heute aber nicht mehr geben, da es reine Spekulation war mit dem hohen Risiko des Retours.
Sicherlich sind die meisten Kontras ein Risiko, eine Spekulation. Aber diese Spekulation - nur um den zu gewinnenden Betrag zu verdoppeln - wäre mir mittlerweile zu hoch.

ABER, TROTZDEM: Deiner Forderung, das Nicht-Zulassen, bloß weil Du keinen einzigen Trumpf hast, des Kontra-Buttons aufzuheben, schließe ich mich komplett an.
a) Wenn sich wer zum Deppen/Helden machen möchte, weil er sich auf sein Bauchgefühl verlassen möchte, dann sollte er das tun können. Wenn er mich dabei mit hineinreißt, wird mich das nicht umbringen und ich kann mir danach überlegen, ob die Aktion in meinen Augen hirnrissig war (was Sperre bedeuten würde, wenn er das nicht rechtfertigen kann) oder einfach nur mal aus dem Bauch heraus gezockt war. Agnes und Co, Ihr solltet - in meinen Augen - großzügiger bei der Zulassung bestimmter Ansagen sein.
b) Wenn ich sehe, welch lediglich durchschnittliche Spielstärke die OMA hat, dann unterstelle ich auch bei der Entscheidungstabelle für das Zulassen der Ansagen lediglich durchschnittliches Abwägen. Und davon möchte ich mich nicht gängeln lassen.

@grubhoerndl:
Sorry, aber eine mitgetragene Argumentation stell ich mir irgendwie anders vor.

Bitte diskutieren wir über dieses Kontra bei der vorliegenden Regelsituation. D.h. Kontra nur solange höchstens 1 Karte auf dem Tisch; einzige erlaubte Einzelspiele sind Solo und Wenz.

Dass das Kontra alles andere als ein Selbstläufer ist, steht doch außer Frage. Aber ich denke im Schnitt macht man damit nichts falsch, ein grober Verlust ist es auf lange Sicht bestimmt nicht. Und damit sollte es definitiv erlaubt sein. Nur darum geht es mir.

[Randbemerkung: Persönlich bin ich auch ein Verfechter der Regelung "Kontra, solange 8 Karten auf der Hand". Denn mit der Regel "Kontra solange max. 1 Karte auf dem Tisch" wird das Spritzen zum Reaktionsspiel. Und das passt einfach nicht zum Schafkopfen.
Bei der hiesigen Klopf-Regelung ist es das Gleiche, man sollte die Klopf-Entscheidung von der des Vordermanns aubhängig machen können.

Aber das gehört jetzt nicht hierher. Ich kann ja schlecht mit der Kartenhand eine Diskussion anzetteln, ob ich vielleicht ausnahmsweise einen Herzwenz spielen darf oder wir situationsbedingt mal kurz die Regelung "Kontra solange nur 8 Karten auf der Hand" machen können.]

@JimBim:
Danke, dass du meinen Beitrag ernst nimmst.

Genau darum geht es: Warum sind überhaupt Kontras verboten? Um zu verhindern, dass in völlig utopischen Situationen Punkteschacherei betrieben wird.

Und utopisch ist das Kontra nicht, da sind wir uns doch hoffentlich einig.

Zur Einschätzung der Qualität des Kontras gebe ich noch folgendes zu bedenken:

Wenn das Solo sicher ist, brauchen wir nicht diskutieren. Der Spieler sticht hoch rein und gewinnt.

Aber wenn das Solo nicht sicher ist (und das sind die meisten): Der Spieler sitzt an zwei und kriegt ein Kontra vor den Latz. Und zwar vom Ausspieler. D.h. er vermutet viele Trumpf beim Ausspieler und muss aufgrund des Kontras etwas riskieren. Und das kann er auch in dieser Situation: Indem er mit der Trumpf-Schmier reinsticht, in der Hoffnung billig einen fetten Stich einzuräumen und seine Trumpfschmier schonmal heimgebracht zu haben.

Ich finde das Kontra nach wie vor unverantwortlich, schlecht, nicht rentabel, bevormundend, ...
Aber erlaubt sollte es meiner Meinung nach dennoch sein, da schließe ich mich JimBim an. Am realen Tisch steht schließlich auch keiner hinter mir und hält mir die Hand fest, wenn ich zum Schuss greif :-)

gut also wenn ich ehrlich bin is des kontra noch bei weitem sinnvoler als manch anderes erlaubtes kontra des dann au noch gegeben wird mit 2 tr und nix oder so auch wenns spekulativ ist, erlaubt sollts scho sein.
und ganz ehrlich die punkteschieberei kann durch solche beschränkungen kaum verhindert werden, wenn alle (oder zumindest 3) die punkteschieberei unterstützen, einer hat immer "gut genuge" karten um ein Kontra zu geben