Schafkopf für Freunde

Schafkopf-Forum

Schafkopf-Strategie: ernst gemeinte Frage.... stecht ihr rein oder nicht ?

Liebe Schafkopfgemeinde,

es geht um folgendes Spiel:#267.842.870

Der erste spielt Farbe die ich frei bin beim Geier. Spieler ist an letzter Position. Ich habe die zwei schlechteren Ober.

Klar, wenn man die Karten kennt, sticht man nicht rein. Aber ich kenne diese ja nicht. Die Frage ist also, an dieser Stelle reinstechen oder nicht ?

Ich würde grundsätzlich wegbleiben. Wenns die Sau des Mitspielers ist, hab ich einen ziemlich konkreten Gewinnplan - der fällt weg, wenn ich die Sau des Spielers stechen muss. Davon abgesehen kann der Spieler evtl noch wegbleiben, und dann ist das Spiel meist rum.
Ist aber vielleicht Geschmackssache, und grundsätzlich gilt eh immer: Wie dus machst, isses verkehrt :-)

hallo!

@spielführer

wenn du sie beeindrucken willst, musst du a bissl männlicher rüberkommen. und dann gibt es da einige "knöpfchen", die den apparat zum glühen bringen.

@serave

weil du 2 ober hast, ist es m.e. meistens geschickter nicht einzustechen und zu hoffen.

@spielführer

fehleinschätzung meinerseits... guckst du https://www.sauspiel.de/forum/diskussionen/63...

des stimmt, wie mans machts is wahrscheinlich sowieso verkehrt.

aber mit de zwei schlechten Ober würd ich eher zum einstechen tendieren, denn wenn er die Sau hat, kannst davon ausgehn , dass er dir wahrscheinlich beide zieht.

Ich würde da nie einstechen. Das Einstechen bringt nur dann was, wenn der Spieler die Sau hat und man sie dann auch erwischt. Das ist so eher selten. Und bei vielen Wenzen bzw. Geiern reicht es schon zum Sieg, wenn der Spieler zweimal ziehen muß. Also ist noch nichts verloren, wenn der Spieler mit der Sau hinkommt.

Ich würde immer einstechen.

:-)

tendenziell eher nicht einstechen

Nicht einstechen. Machts ihm bei allen besetzten Assen sehr einfach.

wenn i jede Farb doppelt hab, vielleicht. Aber wenni mi was freimachen kann, dann ned.
also nein :0

ich tendiere lediglich zum einstechen, aber das hat sich jetzt sowieso erledigt....

...weil hier tritt §6 in Kraft

Ned einstechen, aber mir stellt sich vielmehr die Frage: warum spielt er ned Eichel an??? Lange Farbe, kurzer Weg; kurze Farbe, langer Weg. Der Fall is da beste Beleg dafür.

Für mich wäre ebenfalls nur der Eichelkönig in Frage gekommen. Allerdings nicht aus Gründen des langen Weges, sondern einfach, weil ohne Sau ein König rausgehört, wenn der Spieler an "Vier" sitzt.

Die Frage des Einstechens reduziert sich darauf, ob der Spieler die (blanke) As der angespielten Farbe hat oder nicht. Da Du das nicht wissen kannst, kannst Du es letztlich machen wie Du willst...
Als Begründung für ein "Nichteinstechen" allerdings zu hoffen, dass der Spieler ja 2 mal ziehen muss, da Du beide kleinen Ober hältst ist allerdings schon sehr unsinnig.
Der Spieler hat ja einen "Gewinnplan" nach seinem Blatt. Wenn er an Pos. 4 mit 2 Obern spielt, dann muss er davon ausgehen (wenn er nicht 4 Assen hat), dass er ab dem 2 Stich ohne Ober spielt d.h. einstechen, dann Ober ziehen, dann ohne Ober den Geier gewinnen.
Wenn man dem Spieler in die Farbe spielt, dann ändert sich an dem Gewinplan des Spieler auch bei zusammenstehenden Obern nichts. Er zieht 2 mal und muss dann seinen Geier ab dem 3. Stich ohne Ober gewinnen...
Die Argumentation wäre nur dann richtig, wenn der Spieler an Pos 1 sitzt. Dann kann es gut möglich sein, dass 2 maliges Ziehen den Geier verliert. Der "Gewinnplan" des Spieler könnte sein, dass er einmal zieht, beide Ober fallen müssen, weil er noch einen Ober später benötigt...

Meiner Erfahrung nach werden gerade an Poition "Vier" viele madige Geier und Wenzen gespielt.

Wenn man nur die guten spielt, hast Du recht. Aber soviele gute kriege ich z.B. nicht, da muss man sich auch mal darauf verlassen dass die Ober auseinanderstehen und ich den zweiten Ober trotzdem zur Verfügung habe - ich also entweder ohne Ober an den Stich komme am Anfang oder ich meine Luschen am Anfang loswerde.

Danke für die Erläuterung zu meinem Post.

...den ich zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht kannte, weil ich vor 8 Uhr etwas langsam tippe, aber gerne:-)

Die vielen Ausreden eines Plagiators, aber sei's drum.

Wen nennst Du hier ein Krokodil???

^^

Wenn ich eine Ass hab und der Spieler hinten sitzt, dann gehe ich von min. 2 Assen in seiner Hand aus. Kann ich dann eine 2/3 Wahrscheinlichkeit annehmen, dass ich seine Ass steche? Dann eichel Ass rein, und beten dass sich eine Fortsetzung zeigt... ;-)
Ist aber vielleicht der Grund warum ich immer wieder meine schönen Pünktli verschenk? ;-)

(Ich hab versucht nicht in die Karten der anderen zu spitzen.)

Naja, also das mit mit Position 4 ist mir eher schwer erklärbar. Die beste Position ist 1 und spiele ich (und werden mM nach) die meisten "madigen" Wenzen gespielt. Pos 4 ist bei Wenz nicht so viel besser als Position 2 oder 3 (ganz im Gegensatz zu einem Solo).
Abspatzen ist beim Wenz auch imer so eine Sache. Klar, blanker Farbspatz, aber eine As "blank" stellen, wenn die U noch da sind? Eher immer etwas schwierig...
Wenn der Wenz so "madig" ist, dass z.B. bei 2 Assen in die Farbe spielt werden muss und die U noch verteilt sein müssen, dann sollte man doch besser einfach "weg" sagen... weil man solch "madige" Wenzen dann schon extrem häufig verliert...
Sonst kannst auch gleich einen Wenz spielen mit As König einer Farbe und einem blanken 10er. Muss halt nur auf deine As der Farbzehner kommen und die As zu deinem blanken 10er geschmiert werden. Klar, kann auch funktionieren...