Schafkopf für Freunde

Schafkopf-Forum

Schafkopf-Strategie: Die passende Technik zum Merken der Trümpfe

als Anfänge hab ich manchmal immer noch Problem mir die Trümpfe zu merken.

Ich behelfe mir deshalb mit folgender einfachen Regel beim Spiel mit 8 Karten:

Es sind 14 Trümpfe im Spiel d.h. wenn ich als Spieler 5 Trümpfe habe dann sind nach 3 Runden in denen jeweils 4 Trümpfe gespielt werden nur die 2 Trümpfe des Spielers übrig.

Meine frage ist aber ob jemand eine speziele Technik hat um sich die ausgespielten bzw. die nicht ausgespielten Trumpfkarten zu merken.

fürs eigene Solospiel ist das was Du da machst auf jeden Fall ein guter Anfang (beim Ruf ists ja nicht ganz so einfach - da sollte man irgendwann auch anfangen und sich die gelaufenen Farbstiche mit zumindest mal ihrer Punktzahl zu merken.)
Ich hab a Zeitlang im Kopf die Trümpfe durchnummeriert, von 1 (der Alte) bis 8 (Schelln Unter) am Anfang, dann irgendwann noch die Trumpf Schmier dazu, noch später dann den Rest.
Mach ich zwar nur noch selten, hat aber auf jeden Fall aweng was gebracht.

Falls es Dich interessiert,
Buchtip: Spielkarten merken in Sekunden
ISBN 978-3-839-16765-6
Des Buch hat leider des Skatblatt als Spielkarten, und dementsprechend musst Du die Ersatzbilder "umbauen". Aber es funktioniert.
(Anfangs zu langsam für Sauspiel, aber man wird mit der Zeit schneller)
Ich befürchte allerdings, bis man beim Onlinespielen (Trümpfe und alle wichtigen Farbenkarten) mit Merken hinbekommt, hat man ein 1/2 Jahr tägliches Trainig. - !!!Anfangs leidet die Konzentration aufs eigentliche Spiel erheblich!!!

Sehr interessanter Thema. Das Problem ist allerdings, dass man sich auf die Farben merken sollte. da Farben fast ebenso häufig ein Spiel entscheiden wie Trümpfe...
Ich persönlich merke mir die Stiche und nicht einzelne spezielle Karten...

@stefanG: seh ich genauso, weil man sich somit auch die Spiellogik merkt.
Aber als Anfänger ists noch a bisserl arg viel verlangt, denke ich...

@schorsch
ich find beim Rufspiel is es einfach, wennst 2 Trumpfrunden abwartest. Dann sind meisten 7 oder 8 Tr weg. Dann zählst die Tr die du auf der Hand hast dazu, dann weisst was dir noch abgeht.
Wenn dann selber noch 6 Tr hast, hättest a Solo spielen müssen -:)

@elektro
Ich würde es trotzdem versuchen, auch wenn es natürlich schwer ist.
1. Man weiß die Trümpfe und Farben
2. Zumindest ich zähle meine Augen und die der Gegenspieler nur bei "wichtigen" Spielen mit. Trotzdem ist es natürlich ärgerlich, wenn man ein Spiel verliert, nur weil man die Augen nicht mitgezählt hat. Wenn man sich die Stiche merkt kann man in solch einer Situation sehr schnell die jeweilige "Augenzahl" nachrechnen und dann vermeidet man diese "Momente"...

Aber letztlich muss da wahrscheinlich jeder seinen eigenen Weg finden. Idealerweise sollten alle (zum jeweiligen Zeitpunkt) gespielten Karten und die gestochene Augenzahl "irgendwie präsent sein"...

Ich merke mir garnix, ist zuviel Aufwand :D

spielst wahrscheinlich auch nach dem zufallsprinzip...
immer die spiele von oben nach unten durch oder so

i hob a iphoneapp dia se des mergt

Wenn man sich garnix merkt kann man auch keine Merkfehler machen.
Dardurch spiele ich fehlerfreier.

hey krottler,
Ich glaub, es wäre kein großes Problem, sich eine Excel Datei zu schreiben, wo man den passenden Spielstand (Augen, Farben, Trümpfe) immer parat hat.

Aber was nützt dir des wennst mal "live" spielst ?

So merkt sich eine Katze die Karten Spiel#122.781.069

Zitat Deibenker: !!!Anfangs leidet die Konzentration aufs eigentliche Spiel erheblich!!!

Wie wahr, wie wahr. Da sitzt man dann da und memoriert verbissen: 3 Ober , 2 Unter , 3 Herz und auf einmal äh - wer spielt eigentlich ähm, oh ich spiel ja selber - ei da guck schau... manchmal echt peinlich... ;-)

Aber nach 20.000 Spielen wird des a besser oda???

Ja, wird besser:-)
Nach 20.000 Spielen geht das übrigens auch ohne spezielle Mnemotechniken sehr gut. Allerdings, zumindest bei mir, nicht ganz fehlerfrei. Ich gestehe aber, dass mir bisher der Aufwand zum Erlernen dieser Techniken zu anstrengend war und mir mein Status quo des "fast-immer-wissens" genügt. Pure Faulheit:-)

bei der Schafkopfschule http://www.schafkopfschule.de/html/seminar_3.html kannst du einen Kurs besuchen Karten merken.

Letztendlich beruht das ganze auch auf einer Memotechnik, die aber mit viel Übung gut funktioniert.

Der Kurs kostet 50 €. Du erhältst aber ein Buch über Schafkopf dazu, das knapp die Hälfte vom Kurspreis wert ist und u.a. auch die Memotechnik nochmals beschrieben.

Ich denke, dass Buch von Deibenker geht um das selbe Prinzip und ist sicherlich auch empfehlenswert. Wenn man eher ein praktischer Typ ist, dann ist sicherlich der Kurs interessanter.

Aber eines bleibt nicht erspart. Das ist eine langwierige Übungssache, aber wenn mans kann auch in anderen Dingen im Leben hilfreich.

Geldverschwendung.

@serave,du bist einfach............gähn
dir fällt zu jeden Thema ein Roman ein^^
bleib einfach locker....kurz und bündig ist viel besser als...........

Vielschreiber lol

1. wenn ich von oben nach unten durchscrolle, dann sind einige Beiträge, die nicht wirklich wesentlich kürzer sind.

2. Ihr habt euch auf mich eingeschossen. Damit kann ich leben.
Ist ein freies Land und daher, überlass mir das höflich gesagt bitte selbst.

(Verfassersuche MK 8 Seiten vs S 6 Seiten, wer ist ein Vielschreiber ? )

Gähnend lange Beiträge liest man nicht.

MK Seiten sind aber viel lustiger ;-)

Hast du die Frage gestellt ? Vielleicht hilft es ihm ja. Mir hat der Kurs geholfen. Wie willst du bewerten, ob das Geldverschwendung ist ? Warst du dort ?

es ist sicher Geldverschwendung

Man muss schon sehr dumm sein, wenn man einen Kurs braucht wo einem erklärt wird, wie man sich Sachen besser merken kann.