Schafkopf für Freunde

Schafkopf-Forum

Tratsch: lernen

Den ganzen Lästermäuleren die meinen mit Schafkopfkarten zwischen den Zähnen auf die Welt gekommen zu sein möchte ich nur mal sagen daß auch viele Leute auf dieser Seite sind zum lernen. Da macht man auch mal fehler

ja liebe LS
jeder macht Fehler.
Sogar ich habe in meinen 65000 Spielen schonmal einen gemacht. EINEN.
Man sollte dann allerdings auf die Jungs mit den Karten zwischen den Reisszähnen hören und ihre wohlgemeinte Kritik akzeptieren.

Dass diese Kritik nicht immer in Satintücher gepackt ist, sollte man dabei dann auch beachten.
Bös gemeint isse selten.

Aber des mim Klopfen hods scho moi voi raus bei 47%.

.... hm, geht sicherlich net immer...#262.085.596,
des is allenfalls ein fw ...#262.081.967
der is echt schwer ....#261.905.961,
was ich sagen will------> guggst du vereine, kuno`s krabbelgruppe, da kannst das spiel lernen ohne geschimpft zu werden.....

bei mir am Tisch kannst du auch gerne lernen, lade dir ein wenig Geld drauf ich werde nie schimpfen :-)
Auch wenn mal an Fehler machst ich mache auch viele, weil ich mich gar nicht so lange konzentrieren kann mache ich viel nebenher vor allem bei Rufspielen und Solos von anderen :-)
Jeder macht Fehler!

gut, mit messer und gabel sollte man schon umgehen können, wenn man sich an tisch setzt, aber:

erstens: lernen erfordert unterschiedliche situationen, erfahrung gewinnt man aus verschiedenen "WAS-WÄRE-WENN"-szenarien

es gibt viele wege nach rom, nicht nur einen - manche haben einen blickwinkel, da kannst ne schafkopf-blindenbrille umhängen

die schimpfen immer, wenn jemand anders spielt, denn damit sind sie überfordert
-----------------

zweitens: ein "spiel" hat nur einen zweck:

verschiedene situationen auszuprobieren, erfahrungen zu sammeln und seinen eigenen stand relativ zu anderen zu messen
das eigene vorankommen (gemessen an siegen) und neues entdecken nennen wir "spass am spiel"
dabei "hilft" man schlechteren und lernt an besseren
(=kragenplatz sollte ausnahme sein)
----------------------

drittens: lernen ist ein weg

jeder spielt schlechter als 10T spiele später, solange seine selbstkritik nicht von arroganz verdrängt wurde
wenn jemand sagt, ich habe die letzten 10T spiele keine fehler gemacht, war er einfach unfähig, seine fehler zu erkennen
... in 5 jahren wird er nichts dazugelernt haben und immer noch den gleichen stiefel spielen
(wozu spielen die überhaupt ?)

-----------------------------

dem progi nehm ich die selbstkritik voll ab - sonst kommt man ned so weit - und 100T spiele weiter wird er noch besser sein
nur, wenn der progi so nen 17%-tout spielt, ist es "abgebrüht" - nen anfänger würd man schimpfen und auslachen

der witz ist ja, dass etliche male spieler beschimpft wurden, wo man sagen muss - vielleicht wars unbewußt, aber voll super gespielt - wer ist dann der anfänger ?

ach ja, weil ich schon am "auskotzen" bin:
für viele gehts nur um
"ich bin besser als du" (->punke)
es sollte aber darum gehn
"ich bin besser als >ich vor einem jahr<"

2
2

3
3

das schlimmste was man bei Fehler machen kann ist: zu sagen oder zu schreiben - dass sie Dummköpfe sind und von Schafkopf keine Ahnung haben. Das verunsichert einen und man macht dann erst wirklich viele Fehler.

Einfach ganz dezent darauf hinweisen, dass es wohl besser gewesen wäre, so oder so zu spielen und das in einem freundschaftlichen Ton, weil der wo sagt, er mache keine Fehler, belügt sich selber.

Zumindest bei mir ist es schon so, dass ich so schnell nicht schreiben kann, wie ich gerne würde. Das heisst, dass sich "verbessernde" Bemerkungen gerne auch mal kurz fassen.

Also, ein "Da musst halt schmieren, Du Vollspast!!!" wird von mir niemand hören.

Ein "Lieber Nickname, da solltest Du aber unbedingt schmieren. Schau mal, deine Sau UND die 10 stechen doch ohnehin nicht mehr, da macht es Sinn, eines von beiden zu schmieren, vielleicht habe ich ja den fehlenden Ober. Denk doch bitte mal darüber nach." wird von mir auch niemand hören, weil ich a) so schnell nicht schreibe, b) mir bei einem häufigen "Arsch" oder auch nur wortlosen Aufstehen als Antwort die Mühe zu viel ist, und c) beim Schafkopfen halt auch ein gewisser frotzelnder Ton dazugehört. Also, die "blede Sau" behalte ich mir dabei für enge Freunde vor, im Internet sollte es schon bißchen förmlicher zugehen. Selbst ein "Depp" wird hier von mir keiner hören, obwohl man mit sowas schon klarkommen sollte. Aber ein "woidst de 10 dahoam and wand hänga, oder wieso kriag di ned i?" muss man schon verkraften.

Kamikaze, bei voller Zustimmung zu Deinen Ausführungen: Manche können eben nicht mal mit Messer und Gabel umgehen und wollen es auch nicht lernen. Für die absoluten Grundzüge ist das Internet halt auch nicht der richtige Ort. Drei echte Menschen, die man kennt, zum Erklären, von mir aus auch ein PC-Programm dafür, aber ich muss doch nicht Wildfremden damit auf den Sack gehen.

deine darlegung, was bei wem zulässig sein sollte und was nicht - ganz deiner meinung
gegen mal >nen lustigen spitz< ("woidst...") hat vermutlich auch niemand was

Ich lerne dann mal, hab ja sonst nix zu tun und schwing mich mal mit mx``+yx`+cx=0.

^..^

@hosenlatz und kamikaze in Grundsatz zustimm.

Bei den Kritikern muß man wohl drei Sorten unterscheiden:
- Bösartig ==> mit denen will ich auch nicht spieln
- strategische runtermacher ==> die nur Motzen um die anderen zu verunsichern. Mag erfolgreich sein, macht aber keinen Spass.
- ernstgemeinte Kritik ==> die kann auch mal Spitz sein. Aber ist durchaus angebracht und wünschenswert.

Beim Gegenpart:
- Nichteinsehwoller: Da kann man nicht helfen.
- Für alle anderen: Überlegen, vielleicht macht die Kritik Sinn und oft hilft schon ein sry, nicht gesehen und in der Regel, wenn man auf die dritte Sorte Kritiker stößt, kein Problem.

@Autorin: Vielleicht sagst du auch etwas zu einer Situation, die du erlebt hast. Wenn du dich hier als Anfängerin outest (lobenswert), aber auf jedes zweite Spiel im Schnitt klopfst, dann kann es schon sein, dass du dir eine einfängst.
Damit will ich jetzt nicht pauschal gegen das Klopfen urteilen (@Grub ;-) wird schon wissen was er macht), aber mir kommt das so vor, als wenn jemand gerade seinen Führerschein hat und dann meint er könne schon mit 250 auf der Autobahn fahren.

Mein Wunsch an dich. Schilder doch mal ein Beispiel und überleg auch, ob die eine oder andere Kritik an dich nicht angebracht war. Der pauschale rundumschlag mag emotionell verständlich sein, ist aber hier wenig zielführend.

"gegen mal >nen lustigen spitz< ("woidst...") hat vermutlich auch niemand was"

Ja, das dachte ich auch immer. Dann kam ich zu Sauspiel;-)

@hosenlatz: auch traurig schau, seit bei sauspiel bin ;-/ wird alles sehr sehr ernst genommen.

Da helfen wohl nur noch philosophische Worte:

Nimm die Menschen wie sie sind, andere gibts nicht.