Verbesserungsvorschläge: Tischzusammensetzung

bansamut, 26. Mai 2012, um 09:00

Am Spieltisch treffen sich nach meiner Beobachtung 3 Spielertypen:
1. Die Anfänger, die versuchen, das Spiel in den Griff zu bekommen.
2. Die Fortgeschrittenen, die versuchen, das Nachladen der Punkte möglichst lange zu vermeiden. Dazu zähle ich mich auch.
3. Die Profis mit astronomischen Punkteständen, die schnell genevt sind bei Fehlern anderer.
Treffen nun diese 3 an einem Tisch aufeinander, kommt schnell schlechte Stimmung auf.
Es wäre sicherlich möglich, anhand der Punktezahl eine Unterteilung durchzuführen, denn am schönsten spielt es sich mit Mitspielern mit ähnliche Fähigkeiten.

mamaente, 26. Mai 2012, um 09:31

am schönsten spielt es sich mit freunden. du hast noch keinen einzigen, geh doch da mal in die offensive und biete leuten mit denen gut spielen war die freundschaft an....
und btw, gegen deinen vorschlag spricht zweierlei.
1. den punkteständen ist nur bedingt zu trauen, es gibt so einige die ihre erschummelt haben
2. wenn du immer mit gleich starken spielern spielst, entwickelst du dich nicht weiter.

spielfuehrer, 26. Mai 2012, um 09:34

mit wem spielst du für gewöhnlich eigentlich so, ente?

mamaente, 26. Mai 2012, um 09:36

will ich wissen warum du diese frage stellst?^^

sojawasch, 26. Mai 2012, um 09:56

und was ist mit spielerty 4?
man kann auch schafkopfen weil´s spass macht, egal ob`s mal länger dauert(anfänger), ob dabei punkteplus rauskommt (dafür krieg ich nix) oder mal ein fehler passiert(passiert auch profis).

bansamut, 26. Mai 2012, um 10:00

Ich habe halt festgestellt, wenn ein Tisch der sich mit Spielern, die sich zwischen 1500 und 5000 Punkten bewegen meist ein geschmeidiges Spiel zusammenkommt, bei dem über einen Fehlgriff großzügig hinweggesehen wird.
Für mich ist das nur ein Zeitvertreib und keine Wissenschaft, mit der man das christliche Abendland retten muss.

Hexenmeister, 26. Mai 2012, um 12:24

Ich spiel mit allen.
Viele maulen halt weil sie nur 08/15 Schafkopf gelernt haben und sich ned weiterentwickelt haben.
Wenn dann was Unerwartetes kommt sind Sie überfordert.

kamikaze-007, 26. Mai 2012, um 15:17

@mamaente:
bin voll deiner meinung, allerdings:
nur mit freunden spielen hemmt ebenfalls, sich weiterzuentwickeln und - am schönsten ist das unbekannte

@hm: du sagst es

erschreckend ist die punkte-angst und ich hab geniale züge von leuten mit 1500 pkt gesehen.

bin oft unkonzentriert oder nach einem langen tag... hau nen bock rein, wo sich jeder fragt - und was solls

diese barrieren existieren mmn nur im kopf
etwas mehr toleranz würd manchen nicht schaden

edmuina, 26. Mai 2012, um 15:36

Mir is a wurscht wiavui punkte einer hat und auch wie oft einer Klopft. Da schau i garned nach.
Entscheidend ist doch, wie derjenige sich in der aktuellen Runde verhält.

serave, 26. Mai 2012, um 17:28

also wie mamaente schon sagt, punkte sagen nicht viel. Einiges erschlichen, manchmal mehr Dusel als Verstand oder zum richtigen Zeitpunkt gut geklopft oder was weiß ich.

Ich erlebe immer wieder Spieler, die habe nur wenig Punkte, bei denen ich mich wunder, warum diese nicht weiter kommen, aber spielen eigentlich einen "guten" Schafkopf... (vl. zu defensiv ?)....

Es gibt hier viele Idioten und es ja nicht schlimm, wenn jemand mal sagt: "Warum spielst du das ?" oder dergleichen. Nur ausfällig sollte es eben nicht werden.

Hat man einen Bockmist gemacht und schreibt ein sry, dann reagieren die meisten mit einem kp. Das sollte man sich für das nächste Mal merken, wenn derjenige einen Fehler macht und ebenso freundlich quittieren.

zur Übersichtzum Anfang der Seite