Tratsch: Klopfen

bulle21, 13. Januar 2012, um 18:50

Frage:
Warum kann man an Tisch net ohne klopfen aufmachn?
Es vergeht einem die Freude am spieln,weil immer Klopferdödel zum Tisch kommen.
Es gäbe bestimmt weniger Ärger wenn das bei Tischeröffnung eingestellt werden könnte.

Ex-Sauspieler #71780, 13. Januar 2012, um 18:51

Ich finde die Idee echt gut, aber ich würde wetten, dass am Ende weniger als 5% der offenen Tische klopffrei wären...

Doag, 13. Januar 2012, um 18:58

Mein Vorschlag lautet nachwievor: Bis 10000 Spiele kann man nur an Tischen spielen, wo nur der erste klopfen kann. So wies bei uns in da Wirtschaft brauch ist. Damit nimmt man den doppel Account Spielern die Basis und Neulinge könnens erst mal lernen.

Hexenmeister, 13. Januar 2012, um 19:03

Ich find Neulinge gut, die dauernd klopfen.
Die Sich dann aufregen, dass 2x aufladen am Tag nicht reicht.

Doag, 13. Januar 2012, um 19:10

Lol

bulle21, 13. Januar 2012, um 19:11

Trotzdem versaun an diese Pfeifen manches Spiel!

Doag, 13. Januar 2012, um 19:13

Mei Vorschlag is a ernst gmoand!

schellnharry, 13. Januar 2012, um 20:33

Bei jeden Punktespieler die punkte abschaffen bzw. nicht mehr speichern und nach jeden ausloggen wieder auf null zurücksetzen,nur im Vereinsheim Spielgeld speichern und klopfen in der WS abschaffen

Saugsoch, 14. Januar 2012, um 12:44

oder alles so lassen wie es ist.

Aussagen wie "Trotzdem versaun an diese Pfeifen manches Spiel!" kann ich überhaupt nicht verstehen. Ich wiederhole dazu meinen Kommentar aus https://www.sauspiel.de/forum/diskussionen/52...:

"Ich spiele gerne mit Dauerklopfern. Meine Gewinnchancen sind höher, wenn einer suboptimal klopft."

faxefaxe, 14. Januar 2012, um 13:42

Wie immer mein Tipp: viele Freunde finden, viele sperren, und man findet fast immer eine Runde, ohne sich zu ärgern.

elger, 22. Februar 2012, um 12:02

ich bin grundsätzlich auch für einen individuell einstellbaren optionalen filter, dann könnte jeder selbst entscheiden, wo seine schmerzgrenze liegt und ob man den filter überhaupt nutzen will ... so bleibt für die einen alles beim alten und für die anderen scheiden von vornherein unter genannten umständen die dauerklopfer aus, denn es kommt in letzter zeit wieder vermehrt vor (verglichen mit vor etwa zwei jahren), dass die klopferei das spielvergnügen merklich trüben kann ... und mit sperren allein ist es nicht immer getan, da man schnell mehr sperrt als spielt^^
zudem spricht mittlerweile die hohe anzahl der spieler für die sperrmöglichkeit, man will ja nicht jedes mal gleich sperren, obwohl einem die klopferrate missfällt ... da wäre die filteroption schon sinnvoller ...

Ex-Sauspieler #213041, 22. Februar 2012, um 12:06

Besser wäre nur mit Klopfen oder ohne Klopfen zu filtern.
Wieso sollte man nicht mit schlechten Karten Klopfen ?

Ich klopfe gerne strategisch mit schlechten Karten,weil man dadurch Solos von anderen auch vermeiden kann, weil der Spieler dann ungern ein schlechtes Solo spielt wenn öfter geklopft ist und er mehr zahlen müsste.
Somit macht man mehr Gewinn, wenn man dann nur ein doppeltes Sauspiel zahlt statt nem Solo.

Diese Tatik funktioniert sehr gut bei Frauen, weil die meist nichts riskantes spielen.

Ex-Sauspieler #71780, 22. Februar 2012, um 12:18

Diese Taktik is totaler Unsinn...
Lieber spiel ich gegen ein ungedoppeltes Solo, welches ich auch noch gewinnen kann (muss wohl so sein wenn der Spieler Angst haben muss??) als dass ich ein gedoppeltes Rufspiel zahle, indem es dann Laufende/Schwarz usw. geben kann...

Deibenker, 22. Februar 2012, um 12:33

Hätt da so ne Idee: (Nurmalsodahingesponnen)
Im richtigen Leben ist es ja so, dass man warten kann bis die anderen aufgehoben ham, dann seinen "zwielichen Leger" hinlegt. Hier hab ich oft scho erlebt, dass 3Leut in letzter Sekunde dann doch noch "seltsame Doppler" hingeschmissen ham.

Wäre es denkbar dass man hier zu der vorgegebenen Zeit noch einen Auswahlbutten vorgibt Legen/nicht legen? (die anderen würden dann die volle Hand bei dem Spieler angezeigt bekommen)
Dann wären zumindest einige chaotischen Doppler in letzter Sekude weg.
Oder würde am Schluss das selbe rauskommen - was meint Ihr?

Ex-Sauspieler #71780, 22. Februar 2012, um 12:35

Nicht vernünftig umsetzbar

Deibenker, 22. Februar 2012, um 12:47

Halt ich jetzt nicht für die grosse technische Herausforderung. Wobei ich noch am Erfolg der Maßnahme selber zweifel.
Würd mich aber nicht umbringen falls Du recht hast ;-) - Ich verwende diesen Umstand mittlerweile oft wenn ich richtig gute Karten zum legen hab.

Pete, 22. Februar 2012, um 12:51

Das wird wohl schwierig, weil sich dann vermutlich wieder keiner "in die Karten schauen" lassen möchte. Aber es gäbe die Möglichkeit, die Leger der Reihe nach setzen bzw. nicht setzen zu lassen (also zuerst muß sich "Eins" entscheiden, dann "Zwei" usw.) - dauert halt dann etwas länger.

Ex-Sauspieler #71780, 22. Februar 2012, um 13:04

1. Hätte man nur die Wahl den "nicht Lege-Button" zu drücken würde das niemand tuen wenn er denn nicht dazu gezwungen wird (Kartenverraten)
2. Wird er dazu gezweungen, wie es denn Pete beschreibt (also nach der Reihe) müsste selbst das LEGEN eine zeitliche Beschränkung haben.

Da sitzt man nur noch am Tisch und wartet...wartet und wartet

FileNotFoundEXCP, 22. Februar 2012, um 14:44

man klopft, wenn man klopft, immer möglichst spät, so hat man ja bei guten legekarten ne höhere chance dass einer mit zweifelhafteren evtl vorher/zeitgleich klopft, was er nicht tun würde wenn er eben nicht (mit) der erste ist. hingegen gibt es keinen vorteiligen fall wenn man früh klopft.

ich halte es aber für unsinnig hier eine unterbrechung für den spielfluss einzubauen, nur um diese spielmechanik zu umgehen, denn wie schon mehrfach von Saugsoch geschrieben wurde:

"Ich spiele gerne mit Dauerklopfern. Meine Gewinnchancen sind höher, wenn einer suboptimal klopft."

wer das nicht verstehen kann oder will sollte sich im gegenzug dafür auch nicht beschweren.

Helmut, 22. Februar 2012, um 16:17
Dieser Eintrag wurde entfernt.

Hawkace, 22. Februar 2012, um 16:30

Raubkopiekatze hat absolut recht! Wer dauerklopft schadet auf Dauer (scho wieder des Wort) nur sich selbst, da er seine (guten!)Karten nicht aufwertet. Beispiel: Jeder spielt einen Solo und gewinnt diesen. Nur derjenige klopft der spielt und der Dauerklopfer. Beim Dauerklopfer ist es nur einfach gedoppelt bei allen anderen 2fach. Ergo: Der Dauerklopfer verliert auf lange Zeit.

FileNotFoundEXCP, 22. Februar 2012, um 16:39

korrektur:
dauerklopfer werten schon auch ihre guten karten auf, aber eben auch die gegnerischen, weshalb sie ihren mittleren gewinn pro spiel eben nicht aufwerten

FileNotFoundEXCP, 23. Februar 2012, um 14:00

ich finde man sollte mal ein programm schreiben mit dem man die odds der ersten hand berechnen kann um dieser ewiglichen diskussion ums klopfen und dauerklopfern ein ende zu bereiten und der unwissenden sauspielcommunity in abhängig von den spielvarianten und dem spielverhalten (sicherheit/riskant) angenäherte optimale klopferquote zu präsentieren. wer lust dazu hat kann sich ja mal melden.

Tecumseh, 23. Februar 2012, um 14:40

Für die "optimale" Quote brauch ich kein Programm. Optimal wäre auf jedes gewonnene Spiel zu klopfen und das steht bei jedem in der Statistik (recht einfach zu berechnen).

Problem ist es, die Spiele auch zu treffen, und das ist nicht zu berechnen.

krattler, 23. Februar 2012, um 14:45

dann wirds klopfen aber sauschwer... krieg ich 2 10er und farbfremd 7er und 8er kann des locker no zum geier mutieren.....
:-))

zur Übersichtzum Anfang der Seite