Schafkopf für Freunde

Schafkopf-Forum

Verbesserungsvorschläge: Verhindern von gemeinsamem Spiel zweier oder dreier Spieler

Ich habe auf Ihrem Vorum im Bereich des kuzen Schafkopfs wenige Spiele gespielt, in meinen 45 Jahren , die ich dieses Spiele spiele aber nicht gezählte.

Mir ist aber schon aufgefallen, dass eklatante Fehler dazu führen, dass Spiele,
die auf Grund der aktuellen Kartenkonstellation nicht zu gewinnen sind, gewonnen werden.

Das letzte Beispiel: Kurzer Schafkopf

Grün-Solo mit vier Trümpfen 3 Laufende mit Grün-10 Herz-9 und Eichel-Sau nach dem Auspieler sitzend wird mit Herzsau angespielt, muss seine Herz-9 zugeben. ( Herz-10 kommt von Position 3 )
Der an Position 4 sitzende Spieler hat 5 Trümpfe und Eichel-10.

Position 4 sticht mit Grünsau obwohl dafür jede Veranlassung fehlt, mit der Eichelzehn hat er genug zu schmieren - sollte er motiviert gewesen sein seine Trumpfsau nachhause zu bringen fehlt hier jede Veranlassung.

Das Resultat : Der Spieler gewinnt einen nie zu gewinnendes Spiel.

Ich muss noch erwähnen, dass der Spieler 12.000 und Position 4 über 20.000 Punkte hatte und somit nicht zu den absoluten Anfängern zu rechnen sind zuden hatte Position 4 seine Reaktionszeit ziemlich ausgereizt.
( Was übringens in diesem speziellen Fall auch Anlass zum Nachdenken giebt. )

In Pokerräumen werden ausgeklügelte Verfahren angewendet um solch ein Zusammenspiel, das zum Beispiel auch über größere Distanzen denkbar ist statistisch zu erfassen und dann zu unterbinden.

Fragen:

Welche Sicherungen sind bei "Sauspiel" integriert?
(Bei Echtgeldspielen ist entsprechendes unverzichtbar )

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

Hat jemand den Mut sich zu auten ( Wenn auch annonym ) ?

Was ist Deine Meinung ( Liege ich hier völlig falsch ? )

Willi

dass er des gestochen hat war wahrscheinlich nur dummheit

es gibt hier ausgeklügelte Sicherungssysteme...

wenn hier jemand an Scheiß spielt, wird er als Depp bezeichnet..

hart, oder?^^

oh-mann

Danke für Deine Antwort.
Mit Dir würde ich gerne Schafkopf spielen, da ich aus Deiner Antwort ersehe, dass Du die Grundregel für die Freude an dem schönen Spiel verinnerlicht hast,
"ehrliches Spiel"
Leider habe ich in den vielen Jahren andere Erfahrungen gemacht.

Ich habe zum Beisiel mehrere Jahre mit zwei Vereinskollegen jede Woche gespielt bis einer in finanzielle Schwierigkeiten kam.
Am letzten Tag den wir spielten bemerkte ich schon nach der dritten Runde, dass sie sich gegenseitig die Spiele aufdoppelten.
Ich spielte den Abend noch zu Ende, im Forum scheinen sich auch Charaktere zu bewegen, die nicht anders können.

Ich sehe schwarz, Du siehst weiß hoffentlich ist die Realität hellgrau.

Damit ist aber das Thema beendet, denn jeder hat die Wahl sich an den für ihn passenden Tisch zu setzen.

Im Internet würde ich nicht um Geld schafkopfen, auch nicht um die kleinen Beträge die die Spannung im Spiel halten.

Weiterhin viel Spaß am Spiel um Punkte , ich werde ihn haben.

illiw331

i würd so en als saupreiss bezeichnen...

Die Bescheisserei wenn man sich nebenbei über Telefon oder sonstwie unterhält, ist hier sicherlich zu einfach. Ich wüsste nicht, was man dagegen tun könnte.

Deswegen würd mich interessieren, wie sowas denn beim Pokern verhindert wird.

http://www.pokersavvy.com/de/wfs/betrug-beim-online-poker

da kannst lesen wenns dich intressiert .

betrogen wird wos möglich ist ...

Hallo Trapattobi,

Nach meinen Informationen wird dies beim Pokern durch statistische Auswerteprogramme ermittelt. In den Pokerräumen ist es auch so, dass
alle Spiele erfasst werden ( das heißt dass damit auch jeder Teilnehmer mit seinen gesamten Spielen erfasst und gespeichert ist.) Nun wird das Setzverhalten ausgewertet und mit der statistischen Gewinnwahrscheinlichkeit
verglichen. Enspricht dieses Setzverhalten nicht den Wahrscheinlichkeiten so wird in Verbindung mit den jeweils am Tisch spielenden Teilnehmern ein Muster erkannt das den Betrug nachweist.

Auf den Internetschafkopf bezogen (hier ist die Betrügerrei für den Betrüger ja mit 100% Sicherheit gegeben ) heißt dies dass hier ebenso verfahren werden müßte.

Hier möchte ich das betrügersch Klopfen ansprechen.
Werden alle Spiele 100% überwacht und ausgewetet , so ist schon nach wenigen
Spielen der Berug ertappt. ( Bedenke - es wird ja auch ausgewetet mit welcher Karte geklopft wird und wemm dies systematisch zugute kommt.)

Das gleiche kann für jede Betrugshandlung ermittelt werden, nur noch ein Beispiel - systematisch falsches schmieren.
Schmiert ein Spieler bei allen falsch, so ist es eben ein schlechter Spieler.
Schmiert er aber nur bei bestimmten Spielern falsch , so ist es ein Betrüger.

Glaube mir, heute entwickelte Überwachungssoftware kann dies zu 100 % erkennen.

Du erkennst es ja auch wenn Du am realen Wirtshaustisch sitzt.
Du erkennst diese Muster auch, wenn Du mehre Runden Internettisch sitzt
und darauf achtest.

Die Konsequenz ist nicht mit solchen Peronen zu spielen, was aber in Internet nicht zu vermeiden ist. Du erkennst die Muster in der Regel erst nach einigen Verlusten.
Daher ist der jeweilige Internetanbieter verpflichtet rigoros zu ermitteln
und die seriösen Teinehmer zu schützen.

Einen Vorteil hat das Internet auf jeden Fall - beim Mischen und Geben hat der externe Betrüger keine Chance.

Sehr interessant Willi! Das wäre sicher eine Riesenaufgabe für die Programmierer hier. Das ist natürlich ein Riesenaufwand und der muss sich natürlich rechnen, was bei einer Pokercummunity mit 2 Millionen Spielern anders ist als hier mit 20000. Wär aber super, wenn in dieser Richtung etwas passieren würde.
Wär mal interessant, wie sich die Admins zu diesem Thema äüßern.

also ich finds im normalen punktespiel ein wenig übertrieben alles zu überwachen...und echtgeldspiele spiel ich übers internet nicht ;)

Da stellt sich mir die Frage, wie man ermitteln will ob falsch geschmiert wurde...

Manchmal muss man ja was wegschmeissen, um dann nochmal stechen zu können... Und wenns ne Sau oder ein 10er is, den ich dann eventuell schmieren muss.

Ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass man das zuverlässig durch ein Programm erkennen kann.

Vielleicht kann ein Programm irgendwelche statistischen Ungereimtheiten feststellen, aber manchmal muss man eben "taktisch" und nicht "statistisch" spielen und schon ist das Programm "verwirrt" *g*

Ich denke auch, dass das sehr schwierig ist. Wäre aber toll, wenn es machbar wäre.

mna muass ja a dazuasong dass beim schoffen olle karten austeilt wern, beim pokern allerdings ned! (bezogen auf eschdis theorie)

a kannst net anhand der eichene karte sach, wie hoch die gwinnchance is...denn je nach spuilart variert des doch scho arg... i denk für schafkopf is des wesentlich komplizierte umzusetze. beim poker is es denk i dadurch efacher, well jeder zwä karte uf der hand hod, un 5 in der mitte, un es klar definierte sachen zum sammeln gibd...

@ xX_777_Xx son schmarrn hab i no nie gehört ,

zur info :
texas hold em ist EINE von VIELEN POKERVARIANTEN
und dort "sammelt" man nicht ....

aber du bist ja n experte auf dem gebiet der spieltheorie lol.....

man kann beim schafkopf aus der starthand und spielposition genauso die gewinnchance eines spiels berechnen mit recht einfachen mitteln wenn man ned ganz dumm ist und keine matheniete wie du ist ...

schön das ich ne matheniete bin, und trotzdem meinen mitschülern immer nachhilfe gab..vll is das der grund warum dann keiner wegen mathe durch die prüfung gefallen ist..ich bin einfach kacke...

schafkopf is einfach vielfältiger... beim poker haste deinen "festen" wahrscheinleichkeiten, bei welchen karten du ne straße, n drilling flash ect. bekommst, beim schafkopf kommts doch auch sehr drauf an wie die fehlenden karten bei den anderen verteilt sind... beim pokern haste dann nur wer die höhere wahrscheinlichkeit auf ne bessere hand hat... und "sammelt" war nicht im sinne von karten einstecken gemeint was auch klar hervorgeht du inteligenzbestie...

heulsusen....

.