Schafkopf für Freunde

Schafkopf-Forum

Tratsch: Betrugsmöglichkeit durch "Zusammenspielen"?

Servus beianand,

in der Hilfe bzw. dem Forum habe ich hierzu nichts gefunden, daher meine Frage zu einer Betrugsmöglichkeit beim Spiel um Echtgeld, die eigentlich ziemlich einfach erscheint:

Zwei verbündete Spieler geben sich ihre Karten bekannt. Sie müssen nicht im gleichen Raum spielen (würde über IP-Adresse erkannt) sondern können parallel per Telefon kommunizieren, weiterhin ist es bekanntlich möglich, sich mit Produkten wie PC Anywhere auf andere PCs aufzuschalten.

Bitte um Verzeihung, falls die Frage hier schon behandelt wurde, bitte dann um entsprechenden Link.

Gut Blatt,
Scheelsau

Was ist denn die Frage?

wie das verhindert werden soll/kann.

es gibt bei online-spielen keinen schutz....wenns auffällig ist, kannst eine meldung machen, es wird ohnehin laufend mitgeprüft.....der beste schutz ist, mit leuten zu spielen, die man kennt und denen man vertrauen kann.....

Naja technisch schwierig, zumindest bei den Möglichkeit die du oben aufführst.

Das effektivste sind immer noch die anderen beiden Spieler am Tisch und deren eventueller Argwohn. Dann die Transparenz hier, also die Möglichkeit sich alle Spiele im Nachhinein anschauen zu können (ZS zumindest).
Zusätzlich läuft in der ZS noch eine Überwachungstool. Da fragst für Details besser das Team per Email.

Das in Kombination mit der Möglichkeit verdächtige Spiele zu melden macht Betrugsversuche im grossen Stil schon schwieriger.

2
und wenn die nebenher noch kommuniziern
dauerts länger bis sie Karten rausspielen,
und wenns zu langsam wird geh ich!

hab den fall auch gehabt. einfach den spielern eine nachricht senden, dass man es schade findet was da läuft, bitten dies zu unterlassen weil man sonst sperren muss bzw einen eintrag ins gästebuch macht.
hat geholfen, zumindest ist mir nichts mehr aufgefallen

Ja, muss man sich halt immer klar sein , wenn man um Geld spielt , dass da Absprachen nicht verhinderbar sind und nachweisbar schonmal garnicht, wenn es nicht zu auffällig gemacht wird.

Ich spiele ja hier nicht um Geld.

So ne Lösungsidee, die da mehr Sicherheit geben würde :

Man lost die Geldspieler zu den Tischen per Zufall zu so dass man selbst nicht entscheiden kann mit wem man spielt .
Nachteil wäre 2 Spieler die Zusammenspielen wollen könnten solange vom Tisch gehen bis sie zufällig am Gleichen Tisch landen.
Damit könnte mand as dann verhindern :
Man könnte das Tischwechseln noch beschränken .
So dass auf 1 bis 2 Mal Tischwechseln in 30 min erlaubt wären.

Das könnte das Zusammenspiel schon etwas verhindern , wenn es genügend Geldspieler gibt .

Hexenmeister,
ein großer Teil der gespielten Karten sind entweder durch die Regeln vorgegeben oder reine Routine. Es reciht, wenn man pro Spiel ein oder zwei Mal kommuniziert, um ein uneinholbares Übergewicht zu erzielen.

Ja klar Scheelsau , allein mit dem passenden Ausspiel kann man ein Spiel schon krass beeinflussen und jedes 2 tes Spiel spielt einer der 2 Zusammenspieler aus , bei 3 Zusammenspielen denwärs ja noch schlimmer ...

Solange der Spieler freie Auswahl hat, an welche Tische und zu welchen Mitspielern er gehen kann wäre wohl Betrügen hier kein Problem, wenn man sich nicht zu dumm anstellt .

@ agent wenn 4 zusammenspieln wärs wieder wurschd oder?
^^^^^^