Schafkopf für Freunde

Schafkopf-Forum

Schafkopf-Strategie: Neue Theorie : Man kann vorhersehen kann welche Karten noch so kommen werden xD

Neuen Theorie :

Aufgrund der Mischverteilung hier kann man denke ich in bestimmten Situationen vorhersehen nach seinen ersten 4 Karten ob man bestimmte Karten die noch gut wären bekommt oder nicht .

Man muss nur zählen , wie lange man eine bestimmte Karte schon nicht bekommen hat , dann kann man in einem bestimmten Zählbereich zu 95 % bis zu 100 % davon ausgehen , dass die Karte bei der nächten Hand kommt .
Wenn die Karte dann bei den ersten 4 nicht dabei war kommt sie bei den nächsten 4 .

Ab einer gewissen Zahl an Spielen wo man eine Karte nicht bekommen hat kann man dann zu 100% davon ausgehen , dass man sie bei den nächsten 4 Karten noch bekommt .

Man kann das auch für mehrere Karten tun .

Dadurch könnte man das Legen noch optimieren , weil man weiß was für Karten noch so kommen .

Ab einer bestimmten Spieldauer könnte man dann nochmehr Karten vorraussagen , solange bis man seine kompletten Karten vor dem geben schon kennt .

Dazu müsste man aber extrem lange spielen ( einige Hundert Jahre wohl ^^)

Für einzelne Karten geht das aber schneller ;-)

Wenn ich mal wieder etwas Zeit habe werde ich die berechneten Werte genauer testen .

Ja, teste mal!
Komm dann wieder hier vorbei, wenn die Tests in ein paar hundert Jahren abgeschlossen sind und berichte von Deinen Erfolgen!
Bis dahin, Faxe.

es gibt noch eine neue theorie:
man kann den aktuellen promillewert des verfassers eines textes, direkt aus dem geposteten text errechnen.

Krattler, das ist aber wissenschaftlich nicht haltbar, solange Du den zugrundeliegenden IQ vor Beginn der Promillisierung nicht einberechnest.

ich errechne auch immer meinen realen Gewinn.

Real bin ich auch der Nikolaus mit einem großen Sack....

das orakel von bingistan?^^

Ihr könnte ja gerne mal folgendes testen:

Man muss höchstens 6 Spiele warten , bis man eine bestimmte Karte einmal nicht hat .

Das hat aber nix damit zu tun wann man eine bestimmte Karte bekommt .

Is gibt auch eine bestimmte Anzahl nach der man eine Karte dann sicher ( 99,9 %) hat , wenn man eine 3 fach Standartabweichung nimmt .

Wenn man nun dieser Anzahl an Spielen näher kommt muss die Karte kommen , sonst würde der Mischalgo ( der ja kein wirklicher Zufallsgenerator ist xD ) nicht mehr normal verteilen und die Kartenverteilungsquote halten .

Wenn das nächste Spiel diese Zahl dann ist , besteht eine 99,9 % Chance eine bestimmte Karte zu bekommen .

0,68 rest

hm, erscheint mit bissi wenig^^

^^lol^^

"Das hat aber nix damit zu tun wann man eine bestimmte Karte bekommt."

quatsch ... jede mischung mit anschließender, sequenzieller kartenverteilung ist stochastisch ein "Modell ohne zurücklegen" ... und in diesem modell sind die bedingten wahrscheinlichkeiten enorm wichtig.

notabene: das schimpft sich standardabweichung

rauch mal eine ... regt das hirn an ;-)

<--- kann nit verstahn, das orakel von bingistan!

Ich kann das ja mit dem höchstens 6 Spiele warten zeigen , dass man dann eine Karte zu 99,98% einmal nicht bekommt .

Z.b. bekommt man den Eichelober zu 8/32 =1/4 in einem Spiel .

Wenn man den 6 mal in Serie bekommen soll , wäre das (1/4)^6 =0,024 %

Also bekommt man ihn mindestens einmal nicht bei den 6 Versuchen zu 100%-0,024 % =99,98 %.

Man kann das ganze dann natürlich umgekehrt rechnen , wieviele Spiele man braucht um die Karte zu einer bestimmten % wenigstens einmal nicht zu bekommen .

neue theorie: man kann anhand der noch im schrank liegenden boxershorts erkennen wieviele momentan bei der wäsche sind. man muss dabei natürlich ganz genau wissen wieviele man momentan trägt. hat man 5 blaue boxershorts und keine davon ist in der wäsche kann man genau festlegen wann das spätestens das nächste mal wieder eine blaue kommt. man kann das natürlich auch umgekehrt rechnen^^

bingo, rechne mir doch anhand deiner berechnungs-theorie mal aus, welche lottozahlen so nach den nächsten vier wochen kommen werden. müsst doch da auch genauso hinhaun, is doch easy für dich. ich buch daweil scho mal meine weltreise. aber hundert jahr hab i fei nimmer zeit.

@frank:

kann ich nicht nachvollziehen, ich habe keine boxershorts...

klingt aber insgesamt zusammenhängend!

@knacki:

einhundert reichen ned für die nötige stichprobenlänge... leider!

feinripp, wollweiß ......grubi??

des druckt di jetzad... gell?

Jippieh der Primat wehrt sich! ;-))

http://www.youtube.com/watch?v=13TkYkEwOzU

also ich finde....
feinripp hat was....
getragen an den...
ups,
^^

Lottozahlen werden nicht nach einem Computeralgo gezogen und man hat nicht immer die gleichen mechanischen Standartbedingungen .

Die Karten werden hier nach nem Algo verteilt , der von mechanischen Elementen wie zb Mauswegeungen der User frei ist .

Der Pokerstarsalgo ist z.b. nicht vorhersehbar , da er auf Mausbewegungen aufbaut .

Is halt der Unterschied .

@Bingo
Wenn der Algorithmus wirklich auf so kurzsichtige Art "gerecht" ist, könnte das zumindest in der Theorie klappen. Aber willst du dann neben dem spielen schriftführen oder wie soll das gehn (auch im Bezug darauf, dass Schafkopfen noch Spaß machen soll) ?

sanny,
B-I-N-G-O
kann man nur spielen^^

Nein B-I-N-G-O kann man auch erleben , aber nicht überleben ;-)
1652