Schafkopf-Strategie: Wann soll man legen/klopfen?

BMWR1100R, 02. März 2011, um 14:56

Es gibt teilweise recht fragwuerdige Kritiken beim Legen/Klopfen. Darf man legen mit 2 Unter + Sau mit 10er gleicher Farbe, bzw. 2-3 Ober? Ich denke ja. Natuerlich kann man ins offene Messer laufen, wenn im ersten Fall eine(r) ein Solo mit laufenden Obern, bzw. im letzteren Fall eine(r) einen Wenz mit laufenden Untern hat. Jedoch ist Schafkopf ein Spiel und es sollte auch mit entsprechender Toleranz gespielt werden. Also, Mea Culpa an alle die ich durch meine Leger "mithineinreisse".

hosenlatz, 02. März 2011, um 15:16

Wenn ich den Eindruck habe, dass ein Spieler einen Grund zum Klopfen hatte und nicht nur gerne Knöpfe drückt, kann ich auch damit leben, wenns mal mehr "kostet". Außerdem, wer meiner Meinung nach "falsch" klopft, nützt auf Dauer allen außer sich - also auch mir. Das "Womit legst denn Du Depp"-Geschrei also einfach ignorieren:-)

Ex-Sauspieler #159296, 02. März 2011, um 15:51

Ich klopfe gern mit nix , da ich dann mehr verlieren kann :D

RandallPatrick, 08. April 2011, um 08:52

#170.562.326 -

hier mal ein besonders Beispiel. Selbst wenn der Bayern Tom tatsächlich Schelln O, U und den Herzzehner auf der Hand hatte - das sind die letzten Karten, auf die Klopfen Sinn machen würde, selbst als Letzter ohne dass einer bisher gelegt hat - reines Glücksgezocke ohne jeden Sinn und Verstand - und der Tom hat als erster kräftig nei gehauen. Genauso Georg, hatte sofort geklopft - und mit was?

Klar, es geht ja um "nix". - Das stimmt meiner Meinung nach nicht. Um gewisse Zeiten kann man im Vereinsheim einfach kaum mehr spielen und bleibt die Wirtschaft einfach erste Wahl. Diese "komm, geht doch um nix, also haun wir mal so richtig rein - Mentalität" find ich allerdings langsam mehr als nervig und noch dazu völlig sinnfrei.

Wenn es schon nur Punkte sind, um die man spielt, dann sollte doch zumindest dann der Spielverlauf guter ehrlicher Schafkopf sein und kein reines Rumgezocke. Was bringt denn ein möglichst hoher Kontostand? Das verwässert doch nur das eigene Ergebnis, die eigene Statistik.

faxefaxe, 08. April 2011, um 09:07

Den vorletzten Satz finde ich unlogisch.
Wenn das eigene Klopfverhalten zu einem hohen Punktestand führt, dann ist es in meinen Augen eine richtige Strategie und es wird nix verwässert.
Denn Leute, die völlig sinnlos klopfen, sollten davon ja auf Dauer nicht profitieren.

RandallPatrick, 08. April 2011, um 09:11

Es wird dadurch verwässert, dass der Punktestand dann mit dem Spielkönnen überhaupt nichts mehr zu tun hat. Wie bei diesem Spiel gesehen, kann man dann aus reinem Glück mit einem total normalen Spiel und ner glücklichen Hand mehr Punkte machen, als in 20 bis 30 "normalen" Spielen, die man nicht verloren hat, weil man gut gespielt hat.

janth, 08. April 2011, um 09:21

Das stimmt, wenn man nur einmal so legt und dann zufälligerweise ein Spiel bekommt. Langfristige "schlechte" Leger führen aber dazu, dass man die glücklich gewonnenen Punkte schnell wieder verliert, weil man ja "ständig" für die Soli der Gegner mit doppelt...

Wenn mans ganz genau nimmt, waren alle Leger spekulativ...
Schelln O, Schelln U und Grün 9er ist mMn aber wirklich nix...
Eichel U, Herz Sau, Herz K ist spekulativ, wie man sieht hats aber Potential. Gerade, wenn mit Farbwenz gespielt wird...
Grün O, Grün 10 und Eichel Sau ist auch sehr spekulativ, mit viel Glück wirds vielleicht noch ein Geier...
Und auch 2 Ober und der Schelln Zehner ist schnell nix mehr wert, wenns kein Solo wird und einer von den anderen 3 auf nen Wenz legt und den auch spielt... Gerade wenn jeder legt, ist die Chance auf ne gute 2. Hand doch eher gering.

Ich persönlich fahr bisher gut, in dem ich zwar spekulativ aber nicht hirnlos lege. Kommt natürlich auch auf die Gegner an. Wenn da einer dabei ist, der überdurchschnittlich oft legt oder einer, der jeden Sch... spielt (und da auch mal gewinnt, weil er nicht schlecht ist), dann rühr ich auch eher mal Beton beim Legen an.

faxefaxe, 08. April 2011, um 09:26

seh ich wie Janth.
Die Option zu legen ist für mich keine Glückssache, sondern ein strategisches Element. Und das heißt, dass sich bei ein paar tausend Spielen die richtige Strategie auszahlt. Aus den Legern kann man ja auch was rauslesen, macht das Spiel also interessanter.

Wer mehr als 50 Prozent Leger hat, wird bei mir aber gesperrt, da es dann eben keine Strategie ist.

Leger beim Kurzen kann ich schlecht beurteilen, insofern mag ich zu dem Beispiel nix sagen.

RandallPatrick, 08. April 2011, um 09:31

Sollte wirklich öfter auf die Klopfquote schauen. Da habt ihr beide recht. Und mein leger war letztlich auch ned besonders - ist mir auch klar. Danke.

janth, 08. April 2011, um 12:16

mit deinen 2 obern hätt ich aber auch gelegt. Und die Legung vom Spieler find ich nicht verkehrt... Mal gehts, mal nicht... Und beim Ruf ist man ja auch gut... Ich glaub schon, dass man damit langfristig gut fährt...

Taken, 27. Mai 2011, um 14:40
Dieser Eintrag wurde entfernt.

Taken, 27. Mai 2011, um 14:41

Ex-Sauspieler #159296, 27. Mai 2011, um 15:05

Ja das Spiel ist nur noch peinlich , weil Taken da nicht legt bei seinen guten Startkarten .
Der ander legt wenigstens bei 2 Herz und 2 Gras .

Taken, 27. Mai 2011, um 15:21

gut erkannt, damit wird er sicher auf die dauer sehr erfolgreich sein^^

grubhoerndl, 27. Mai 2011, um 15:30

taken, wolltest du keinen geier? wär wohl schneider worn...

Ex-Sauspieler #159296, 27. Mai 2011, um 15:38
zuletzt bearbeitet am 27. Mai 2011, um 15:38

Klar wird er da sehr erfolgreich sein , wenn er bei 2 Herz schon legt , weil er da schon 0,25 über dem Erwartungswert für die Trumpfanzahl bei den ersten 4 Karten fürn Sauspiel liegt .

Taken, 27. Mai 2011, um 15:48

unsinnig mit dir hier zu diskutieren, gerne darfst du an meinen tisch kommen und dort sogar mit 0,125 über Erwartungswert legen^^
oder du spielst einfach weiter B-I-N-G-O...

Taken, 27. Mai 2011, um 15:50

@grubi war meine erste überlegung, aber wohl nur mit blanker schell 10 zu gewinnen, höchstens nach dem alten kommt kein gras auf den tisch....

Ex-Sauspieler #125427, 27. Mai 2011, um 16:53

an geier hätt ich da auch net gespielt, hatt taken schon richtig gemacht!gw lg anjajens

Taken, 28. Mai 2011, um 01:12

http://www.sauspiel.de/spiele/179794090
ohne bub, ohne as, ohne 10 und das noch 2 färbig
manche leute sollten zs verbot bekommen!!!

Pete, 28. Mai 2011, um 09:11

Bestätigt mich wieder: Live mit Bekannten mit Klopfen, wenn die denn das gerne so wollen - im Internet never, wenn irgendwie zu verhindern.

keksle, 28. Mai 2011, um 09:12

2

Ex-Sauspieler #106145, 28. Mai 2011, um 11:41

mal leidest drunter, mal profitierst. wobei ich solch schwachmatenleger au ned mag

MetzgersTochter, 29. Mai 2011, um 00:34

könig 8 7 eichel schelln 7? ernsthaft? oh mein gott...

Ex-Sauspieler #165361, 29. Mai 2011, um 11:03

immer....30 Spiele Klopfen dann Tischwechseln wieder 30 Spiele Klopfen dann Tischwechseln,dann 30 Spiele nicht Klopfen Tisch wechseln und wieder 30 Spiele nicht Klopfen,wenn möglich alle 120 Spiele Solo,Wenz, Geier oder Farbwenz Spielen.Dann siehst du ob du weiterhin Erfolg hast oder nicht!!!Bei Erfolg sofort in die Zockerstube,gleiche Studie nochmal wer dann nichts festellt darf nicht um Echtgeld Spielen!

zur Übersichtzum Anfang der Seite