Schafkopf für Freunde

Schafkopf-Forum

Tratsch: Mischen (ohne Verschwörungstheorie)

Mal eine nüchterne Frage zum Mischen, ganz ohne den Verdacht, die Admins würden gezielt mich benachteiligen und allen anderen die Solos hinmischen: Im richtigen Leben, also im Wirtshaus, mischt man nicht ideal. Es bleibt immer ein bisschen was vom vorigen Spiel übrig (Ausnahme: ein Mitspieler mit Ambitionen auf den Mischlerfriedhof). Wird das berücksichtigt, oder ist die Verteilung völlig unkorreliert?

PS: Es gibt tatsächlich Tage, an denen bekomme ich nur Schrott, an anderen nur Omas -- genau wie am richtigen Kartentisch.

Gääähhhhn

naja mir ist heute nur beim mitschreiben aufgefallen das innerhalb von ner stunde 5 mal wenn ich ein farbsolo spiel
in der nächsten hand das selbe farbsolo nochmal gespielt wurde...
vllt ja immer bissl was übriggeblieben? ;-)

Mariea was soll denn des?
des is im Gegensatz zu den unzähligen Mischbugfreds eine Frage zum technischen Hintergrund der Mischroutine.
Ich denke pauschalgähnen is da ned angebracht.
Die Frage ist doch sicher für viele Interessant...

Also merke für die Zukunft:
Erst denken, dann gähnen!

p.s.: ich kann die Frage leider nicht beantworten, bin aber an einer Antwort durchaus sehr interessiert, vorallem weil ich den Beitrag nimmer finde, wo der MK des mischeln schon mal sehr ausführlich erklärt hat :-)

und mir fällt seit monaten auf, daß wenn einer am tisch einen mist baut, der zum spielverlust führt, er überdurchschnittlich häufig unmittelbar danach mit einem omaspiel vom geber belohnt wird! beim versuch, dies auszunutzen, wurde ich allerdings vom geber erwischt und bin seither von dieser regelung ausgeschlossen.

habe das auch schon mal hier reingeschrieben und bin fürchterlich vermöbelt worden.

also folge ich dem befehl: nein, es gibt keine zusammenhänge zwichen spiel a und spiel b, unabhängig davon, wer spielt und welcher zeitlicher zusammnehang vorliegt. aber richtig glauben muß ich es nicht, oder?

@edmuina

Danke für deine tollen Erläuterungen und Belehrungen, du ach so toller Forengott.

Bedenke aber, du bist hier nur Leser und kein Moderator wie in deinem Verein........also "schön ruhig bleiben!"

Richtig Jokerle.
Aber ich wusste nicht, dass Leser keine Meinung haben dürfen, oder eine Veröffentlichung derselben nicht gewünscht ist.
Wikipedire doch mal "Forum" du wirst erstaunt sein was da so alles möglich ist.

Hier der vom edmuina erwähnte Post vom mk:

mk 24. November 2008, um 22:03

Servus miteinand,

Ich will nochmal kurz erklären, wie der Mischer hier funktioniert. Generell kann ein Computer keine echten Zufallszahlen erzeugen. Diese werden aber benötigt, wenn man sicher (= nicht deterministisch) mischen will.

Man braucht also zum Mischen eine echte Zufallsquelle. Hierzu könnte man physikalisch zufällige Ereignisse (wie z.B. den Radioaktiven Zerfall) messen, und die Zerfallszeiten in zufällige Zahlenfolgen umwandeln. Nachdem die Diskussionen um dieses Thema nicht abklingen, bin ich langsam für die Anschaffung einer solchen Messvorrichtung... In der Zwischenzeit erstellt unser Spieleserver zufallszahlen aus der Datei /dev/random

Das ist eine spezielle Datei, deren Inhalt dadurch zufällig wird, was gerade auf diesem Rechner passiert. Sprich, wenn der nairobi die Wirtschaft betritt, löst wird dadurch bespielsweise Netzwerktraffic und auch CPU-Last ausgelöst, wenn der Tutut an Wenz gewinnt, tut sich auf dem Rechner was und wenn die Sideburnsianer versagen ebenfalls.

Eine genauere Beschreibung liefert euch Wikipedia:
http://de.wikipedia.org/wiki//dev/random

Dies ist die von uns Eingesetzte Quelle von Zufall. Für alle nicht-Programmierer will ich noch kurz versuchen einfach zu beschreiben, wie das mischen Abläuft.

1. Das Spiel beginnt
2. Es werden Zufallszahlen auf die oben beschriebene Weise gelesen
3. Der zunächst sortierte Kartenstapel wird mit der Funktion SecureRandom von Sun Microsystems gemischt
(Siehe http://java.sun.com/javase/6/docs/api/java/security/SecureRandom.html)
4. Die Karten werden den Spielern der Reihe nach zugeteilt (2x4 Karten für jeden Spieler)

Zu beachten ist noch folgendes:
- Der Aufruf der Mischfunktion ist immer gleich
- Es gibt keinerlei Abhängigkeiten oder Bedingungen wie "Wenn der Spieler viele Punkte hat, gib ihm gute Karten", wie von manchen vermutet, oder auch "Wenn der Spieler viele Punkte hat, gib ihm schlechte Karten" wie von anderen oder auch "Wenn der Spieler viele Punkte hat, gib ihm gute Karten, ausser er hat über 1000 Punkte, dann gib ihm wieder schlecht Karten".

Distributionstests unseres Mischers, die wir immer wieder durchführen, zeigen keinerlei Auffälligkeiten. Das die Karten im Spiel in der echten Wirtschaft oft schlechter gemischt sind und dadurch ein anderer Eindruck entsteht, sollte auch verständlich sein. Und das man selbst oft nach Mustern in der Kartenverteilung sucht, und unserer Wahrnehmung hier subjektiv selektiert, führt dazu, dass sich Leute ungerecht behandelt fühlen.

Passend zu dem Thema kann man sich auch noch die Facharbeit zum Thema Wahrscheinlichkeiten beim Schafkopf durchlesen:
http://www.schafkopfschule.de/Wahrscheinlichkeitsrechnung.pdf

A scheene Wochen wünsch i eich,
Servus,
Martin

genau des isser Danke Luke

Liebstes Edmuina,

wikipedire du doch einfach mal den "Besserwisser".......auch du wirst erstaunt sein!

Das ist leider nicht mehr so richtig aktuell. Wir setzen inzwischen einen anderen Mischalgorithmus, den Fisher-Yates-Shuffle ein. Vielleicht hat der Mk ja Lust, den Beitrag noch mal anzupassen. Ich danke auf jeden Fall fürs Raussuchen und die Hilfe von einigen. Und doch, ich würde das auch als Moderation bezeichnen. Aber egal wie wir es nennen sollen, ohne die vielen Beiträge hilfsbereiter Forumsleser und -schreiber ginge hier nix…

ebenso merci luke, da steht ja alle wichtige drin. hier wird nicht gemischt wie im echten leben, sondern besser... also eine optimierung. aneinanderpappende karten oder ähnliches online einzukalkulieren, wäre zwar vielleicht näher am realen schafkopf, aber auch um einiges unfairer (falls das technisch möglich wäre) und würde garantiert zu beschwerden führen. ich wäre damit auch nicht einverstanden.

@mui: nicht ärgern lassen, scheint ein hobby von ihm zu sein.

arg, mal wieder zu lahm... aber ich nehme an, auch der neue misch-algorithmus hängt vom zauberwort "zufall" ab und nicht von den karten, die imvorherigen spiel in einem stich gelandet sind :)

Hat jetzt jemand etwas von Schweinefleisch geschrieben? Weil sich des Schlachters Nachkömmling schon wieder einmischt!

Von schlecht versteckter Humorlosigkeit hat ja auch niemand was geschrieben, und Du meldest Dich trotzdem...

Mal zu "Auffälligkeiten" Dass einem scheinbare(!!!) Abweichungen von der Norm auffallen, ist doch ganz normal (Wie das vom Grubi beschriebene Fehler+Oma-Phänomen). Im echten Leben habe ich sowas ja auch. "Heute verliere ich alle Wenze mit 3, nur die ganzen normalen billigen gehen".
"Heute wird auch nur die Alte gerufen, gibt es denn keine andren Säue mehr". "Hab ich die Ruffarb dreimal da und bau darauf mein Kontra, dann geht sie aber auch jedesmal durch" - bin ich der einzige, der sowas an einem Schafkopfabend denkt?

@agnesium
Hab ich leider vergessen, hattest du in einem anderen Thread ja mal erwähnt.
Falls sich der Martin wirklich die Mühe machen sollte würde ich vorschlagen einen extra Thread mit passendem Titel zu erstellen welcher dann auf der entsprechenden Hilfe Seite direkt verlinkt wird.
Der Hinweis dass man im Forum nachsehen kann ist zwar richtig, einfacher wärs jedoch mit Direktlink zu dem (hoffentlich kommenden :-) entsprechenden Thread.

Hosenlatz: "GÄÄÄÄÄHHHHHNNNN!"

@hosenlatz:
ich kann dir versichern, du bist nicht der einzige ;-)
unter mir und einigen freunden wird das laufen der rufsau, wenn man sie 3x sucht, mehr oder minder liebevoll als sauspiel-bug bezeichnet.
weil das hier gefühlt drölf mal öfter passiert, als wenn man die pappkarten einmal durch die bier- und colasuppe auf dem tisch gezogen hat.

Das Wort "drölf" ist mir neu, aber ich mag es:-)

Hosenlatz, ich dachte du bist so ein gescheites Kerlchen *kopfschüttel

Guggst du hier: http://kamelopedia.mormo.org/index.php/Dr%C3%B6lf

na dann guck mal hier :D
http://www.stupidedia.org/stupi/Dr%C3%B6lf

ich zitiere: "Einer weit verbreiteten Ansicht nach kann man die Zahl Drölf auch für jegliche genaue Angabe als Platzhalter verwenden, für die man noch nicht genug Information hat."

ach menno, schon wieder zu lahm... dafür wenigstens mit nem anderen link.

Ja, so in etwa hatte ich mir das Grundprinzip auch zusammengereimt - deswegen mag ich das Wort ja. *kopfnick*

Bitte alle mit dem nächsten Eintrag eine halbe Stunde warten, damit die Fleischverkäufern genügend Zeit hat nen Beitrag zu verfassen! ;-)

Bevor es wieder ins Übliche abdriftet, Danke an mk, lukestar und agnesium!