Verbesserungsvorschläge: farbwenz

Fressfalle, 24. Januar 2011, um 00:13

farbwenz mir den farbwenz als standardspiel. fress

grubhoerndl, 24. Januar 2011, um 00:19
zuletzt bearbeitet am 24. Januar 2011, um 00:21

abgesehen davon, daß ich den satzbau nicht mittragen kann, die aussage stimmt!

prost!

edit:

hier gleich einen taufrischen zum liebgewinnen: #154.634.568

Pete, 24. Januar 2011, um 08:24

Erster Kandidat für den "Thread des Jahres 2011"!

edmuina, 24. Januar 2011, um 08:54

Abgesehen davon, dass ich hier mit nichten irgendeine Aussage erkennen kann, stimme ich derselben aber auf jeden Fall auch mal vielleicht zu.

Ex-Sauspieler #106145, 24. Januar 2011, um 09:00

hirn vs nick. ...falle klar im vorteil

krattler, 24. Januar 2011, um 09:03

"farbwenz mir den farbwenz als standardspiel. fress",
bevors korrigiert oder rausgenommen wird.
hat echt was lyrisches, auf die betonung kommts an.
kann man sicher eine 15 seitige interpretation schreiben, gibts deutschlehrer hier?

Hexenblut, 24. Januar 2011, um 09:28

einfach ausradieren.

grubhoerndl, 24. Januar 2011, um 09:55

seit wann so humorlos?

Hexenblut, 24. Januar 2011, um 10:00

gehe über Los und wandere direkt ins Gefängnis - wäre das besser.

grubhoerndl, 24. Januar 2011, um 10:05

genau so kommt mir mein arbeitsalltag vor...

krattler, 24. Januar 2011, um 10:31

bin weiter auf der suche nach einer interpretationshilfe, hexerl, sei net so trocken!

Hexenblut, 24. Januar 2011, um 10:57

Trocken?? Nass werde ich wenns regnet..............
Interpretationshilfe - bei mir leider nicht, kann keine Fremdsprache dieser Art.

krattler, 24. Januar 2011, um 11:10

hexerl, des is neue deutsche literatur, so im stile von albert ostermeier, keine fremdspache

Pete, 24. Januar 2011, um 12:46

Vermutung: Da er kein zahlendes Mitglied ist, möchte er, daß der Farbwenz als "Standardspiel" für Nichtzahler freigegeben wird. "fress" stünde dann für "MfG Fressfalle". Na, wie war ich?

krattler, 24. Januar 2011, um 12:50

ganz ok, aber zu kurz^^

Pete, 24. Januar 2011, um 12:52

Und das mir als ausgewiesenem Schwallerer...ich bin betrübt, sorry.

krattler, 24. Januar 2011, um 12:55

kopf hoch, wird schon, denk an deine schulzeit zurück, und das, was dir deine deutschlehrer zum thema textinterpretation eingetrichtert haben^^

Pete, 24. Januar 2011, um 12:56

Herzlichen Dank für's "In-Erinnerung-Rufen"
&#*§$

k_Uno, 24. Januar 2011, um 13:45

Pete, über eine Dissertation würd ich mich freuen. Das, was du bisher gebracht ist, langt bei weitem ned. Also bitte nachsitzen... ;-)

grubhoerndl, 24. Januar 2011, um 13:50

also ich muß hier mal intervenieren...

nicht umsonst heisst es "in der kürze liegt die würze". man muß neidlos anerkennen, scout maus hat den nagel auf den kopf getroffen. respekt!

das unangenehme dabei: jetzt ist der gesamte zauber des psychedelischen futsch. deswegen beim nächsten mal: bitte mehr schwafeln und weniger sagen (politiker-like eben)!!!

edmuina, 24. Januar 2011, um 17:25
zuletzt bearbeitet am 24. Januar 2011, um 18:48

"farbwenz mir den farbwenz als standardspiel. fress"

Da ist also jemand, der jemand anderen auffordert ihm etwas zu farbwenzen.
Dass er ihn ausgerechnet auffordert den Farbwenz zu farbwenzen, sollten wir nicht einfach als zufällig abtun. Vielmehr verstärkt dieses aussergewöhnliche und sehr seltene Stilmittel, die sogenannte Colowenz,den eigentlichen Wunsch nach Einfachheit. Dieser Wunsch verdeutlicht sich eindeutig bei der Deutung der Passage "als Standardspiel".
Der letzte Teil "fress" hingegen ist wohl das grossartigste Literaturerlebnis seit dem Schwarzbuch des Bundes der Steuerzahler von 1967.
"fress"
- ein wahrer Traum wird wahr -
Der etwas einfältigere Leser mag es wohl als Aufforderung deuten den eigenen, RTL-gestählten Luxuskörper zum Kühlschrank zu wuchten, um in die Nahrungskette als Vernichter einzutreten.
Weit gefehlt!
Diejenigen unter uns die beim Zappen auch schonmal auf BR-Alpha hängen bleiben, werden erkennen welch grossartige Weite des Seins in diesen - zugegeben sehr wenigen - Buchstaben steckt.

Zusammengefasst ist das wohl der schönste Appel an die südmährische Landsmannschaft hier auf Sauspiel.de den ich jemals gelesen habe.
DANKE!

@Krattler
so in etwa?

krattler, 24. Januar 2011, um 17:43

grossartig ed!
man hätte vielleicht den mittelteil noch etwas deutlicher ausgestalten können, aber der wohldurchdachte und sehr sensibel interpretierte schlussabschnitt wiegt diesen kleinen lapsus wieder auf.
schade, dass es nicht für eine glatte eins gereicht hat, aber du bist auf einem guten weg.
fleiss zahlt sich eben aus.
aber eine 1 minus ist eben doch auch eine eins.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
brüllichkannichtmehristdesklasse

grubhoerndl, 24. Januar 2011, um 18:25

ich gehörte zu der schülergruppe, die in dieser situation eine

"2+ aus erzieherischen gründen"

eingefahren hätte.

*neid*

hosenlatz, 24. Januar 2011, um 19:11

Ähm, Neuinterpretation:

farbwenz (Farbwenz)
[ ] (zu ergänzen: ","
mir (Ich und alle Leute in meiner näheren Heimat)
den (dialektal; wörtl. "tun", = spielen)
farbwenz (Farbwenz)
als (als)
Standardspiel (Standardspiel)
. (.)
fress (Liebe Grüße, Fressfalle)

krattler, 24. Januar 2011, um 19:41

lieber hosenlatz,
im vergleich zu deiner letzten klassenarbeit ein eindeutiger fortschritt.
leider hast du nicht erkannt, dass es sich bei dem vorliegenden epos um ein sog. verstecktes gedicht handelt., deshalb ist es leider nur ein ausreichend geworden.
aber weiter so, du bist trotzdem auf einem guten weg

zur Übersichtzum Anfang der Seite