Schafkopf für Freunde

Schafkopf-Forum

Tratsch: Interessante Spielsituationen für Seminararbeit

Griaß Gott mitanander

I hät a große Bitte an alle hier mir zur helfen
und zwar mou i a seminararbeit zum thema schafkopf-wahrscheinlichkeitstheoretische Überlegungen schreim. Dafir brauch i verschiedene Spielsituationen für eine Gewinnwahrscheinlichkeitsberechnung bzw. Berechnung von der Wahrscheinlichkeit, dass i a Kontra kreg wenn i spiel usw.

Zum Beispiel:
Kurzer Schafkopf-Tout-Spiel mit 3 Laufende und 3 weitere Trümpf

also solche Beispiele brauch i

I hoff es kennts ma da weida helfa

I bedank mi scho mol im vorraus

http://www.sauspiel.de/spiele/63010380-gras-s...

Musst es scho als Topspiel vorschlagen, Jockel. Der Link allein nützt stefisch wenig ;)

Na, nimm Dir einfach ein paar Tage Urlaub, mach hier 10.000 Spiele und dann schaust in Deinem persönlichen Archiv nach, wie was gelaufen ist.

Ich kann Dir aber auch die Telefonnummer vom Uli geben, einem der größten Schafkopfer weltweit, der stets sämtliche Statistiken über seine gemachten Realspiele führt. Ich bin gezwungenermaßen auch in seiner Kartei.... Dafür steht er aber jede Woche in meinem Tagebuch...

Hab noch nie was über das Thema "Schafkopf-Stochastik" gehört. Wer macht denn sowas?? Wer brauchst des und wieso?

Und über welche Gebiete soll sich die Statistik erstrecken? Nur bayernweit, deutschlandweit, weltweit? Ein Ossi, der aus versehen schafkopft, würde wohl ganz anders schießen, als ein Münchner....

Ein Oberpfälzer hat nur sechs Karten in der Hand. Bei dem muss es schnell gehen. Einem Schweizer hingegen kanns net langsam genug gehen. Wie ist das Stoßgeber-Verhalten wenn man um echtes Geld spielt, als wenn man nur um Sauspiel-Punkte spielt, oder Gummibärchen?

Wie wäre das Stoßgeber-Verhalten, wenn mein cholerischer Bruder mit am Tisch sitzen würde. Dann würde sich keiner trauen, usw.

Fragen über Fragen.

@ stefisch: sollte der cross demnächst was vorrechnen hier, solltest dus nachrechnen. Sonst bestehst nämlich nicht. ;)

Kann mir mal wer helfen : Ist jetzt 2 =1 oder 2 = 0 ?

Für 2 = 0 würde ja folgendes sprechen :

2=1+1=1+Wurzel(1)=1+Wurzel(-1*-1)
=1+Wurzel(-1)*Wurzel(-1) =1+(Wurzel(-1))²= 1-1 = 0

=> 2 = 0

Für 2 = 1 würde ja folgendes sprechen :
a=b
a²=ab
a²-b²=ab-b²
(a+b)(a-b)=a(a-b)
a+b=a
a=b also
2a=1a
2=1

Netter Versuch :D

im ersten Fall: Unter der Wurzel darf nichts negatives stehen
im zweiten Fall: Wenn a=b , dann ist (a-b) = 0 . Somit darfst du nicht durch (a-b) teilen

des is ja einfach!
bloss versteh duads koana.

Du kannst auch hier mal schauen:

http://schafkopfschule.de/html/wahrscheinlich.html

Da ist eine Sammlung von Facharbeiten

he cross!

wenn deine überlegungen zu wahrscheinlichkeiten die selbe qualität wie dein post "2=0 oder 2=1" haben, dann gute nacht

dein letzter fan...

Die Agnesium ist mein Fan , weils mir immer so lustige Sachen aus ihrem Altag mailt xD

soll ich dir jetzt auch noch lustige sachen aus meinem alltag mailen?

dann verzichte ich lieber auf meinen fan-status....

lol

negative zahlen können übrigens wohl unter der wurzel stehen. allerdings kommen dann komplexe zahlen raus, und da kann man die üblichen wurzel-rechenregeln nicht so ohne weiteres anwenden... :)

wenn man als Definitionsmenge die imaginären Zahlen ansetzt.
Die Wurzel aus -1 wäre dann "i" ... :-)

hier ist als das matheforum? weiß jemand wie ich zu nem schafkopfforum komme? danke ;-)

also jetzt mal ganz einfach nachgeguckt...

1. wurzel aus einer negativen zahl soll nur verwirren. quadrate sind dagegen per se positiv. daher beim beispiel 2=0: der letzte schritt ist falsch, weil (wurzel(-1))² = 1, und somit 1+1 = 2

2. in der kette lässt sich in der 3. und in der 4. zeile eine multiplikation mit 0 nachvollziehen. nun ist aber 999*0 genauso 0 wie 11*0. Beweist das dann, dass 999 = 11 ist?
wobei ich zugeben muss, das mit der binomischen formel ist vertrackt....

Achso, Ihr wollt da echt drüber diskutieren (sorry, war mir net glei klar):

1. siehe Grubhoerndl

2. Dass 0 von der Def.menge ausgenommen ist, sollte Grundvorausetzung sein, darum fehlt hier noch die "Lösung".

Der Fehler liegt bei:
"a²-b²=ab-b²
(a+b)(a-b)=a(a-b)"

Die linke Seite ist korrekt, soll aber wohl durch die Umwandlung via Binomischer Formel von der rechten ablenken (gell cross ;-) )
rückwärts die rechte Seite: a(a-b)= a²-ab und nicht ab-b² ...
oder vorwärts: ab-b² wäre a(b-b²/a)....

qed.
:-)

na ja des wär wurscht. dann steht da b(a-b), das macht zu a(a-b) keinerlei unterschied. da hat er sich nur verschrieben, deswegen hatte ich das nicht extra betont.

Net wirklich Grubi:

Nimm mal an: a=3 und b=5
b(a-b) wäre 5(3-5) = 15-25= -10
a(a-b) wäre 3(5-3)= 15-9= 6

Nochmal qed.

Cross gibs zu, das des Abssicht war.

Das ist keine Absicht. Hier hab ich das ding mal vor einiger Zeit in den Formeleditor eingetippt, dann sieht man es auch schöner:
http://img156.imageshack.us/img156/8240/5rechnung1kv8.jpg

der wahre Fehler ist oben in meinem Post zu finden ;-)

@glubberer

die geschichte geht doch los mit a=b....

also ist deine annahme a=3 und b=5 eine falsche voraussetzung.

*nimmer kann vor lachen