Schafkopf für Freunde

Schafkopf-Forum

Schafkopf-Strategie: 1. Karte - Ausspiel als Spieler

Angenommen ich habe 5 Trumpf oder mehr, spiele ein Sauspiel und komme raus. Dazu sind meine Ober eher dünn besiedelt (1 Ober oder 2 Ober ohne Alten).
Ich spiele dann für gewöhnlich meinen niedrigsten Trumpf. Die Nicht-Spieler wollen in den meisten Fällen (sieht man von einer ungewöhnlichen Kartenverteilung ab) den Stich machen, um dann zu suchen. Da sie nicht wissen mit wem sie spielen passiert es leicht, dass sie sich gegenseitig überstechen. Zusätzlich möchte sich auch mein Partner den Stich sichern, der das Suchen verhindern will. Das passiert dann meist mit hohen Trümpfen, sodass ich im Idealfall nach dem 1. Stich den/die höchsten Trümpfe auf der Hand halte. Ich kann auch akzeptieren, dass im ersten Stich die Schmiertrümpfe fallen. Mein Blatt ist im weiteren Spielverlauf ein Sieggarant.

Aber wie ist das ganze, wenn ich z.B. 5 Trumpf habe und von der gesuchten Farbe 3 weitere Karten. Ich muss bei Ausspiel eines niedrigen Trumpfes davon ausgehen, dass ich den Stich mit 15 oder mehr Augen verliere. Wird dann gesucht verliere ich den Stich auch mit einer großen Wahrscheinlichkeit. Geht man von 25 Punkten aus, dann haben die Gegner in den 1. beiden Stichen schon 40 Augen gemacht. Ich darf dann allerhöchstens noch einen Trumpfstich abgeben. Der könnte aber auch schon ausreichen, damit sie auf oder über 60 kommen.
Spielt ihr in einer solchen oder ähnlichen Situation einen niedrigen Trumpf im 1. Stich oder versucht ihr mit einem hohen Trumpf das Suchen zu unterbinden?

Ich überlege mir bei dem Blatt ein Solo in der Farbe Deiner drei Karten (kommt auf die Werte an) oder wenn es denn ein Sauspiel ist fange ich mit meinem höchsten Ober an.
Dadurch sieht mein Mitspieler,
wie gut ich maximal stehe,
weiss ob er mit einem Trumpf schmieren kann, wenn er selber den Alten hätte
oder ober lieber einen kleinen Trumpf zugibt, weil der Gegner mir dem Alten stechen würde.

Oiso i hob no nia a suachspui auf a sau gmacht wenn i von dera farb mehr ois zwoa auf da hand hob. wia da meinhard scho gschriebn hod, dad i mia do a solo überlegn ... a wennst den oidn ned host, aba dei farb werd ja ned ausgrechnet 7,8,9 sei, so dass de andan beim stich mitm oidn de trumpf-punkte (bis auf'd sau) schmian kenna. a moi so gsogt ;-)

ps: i war a amoi nei do ;-)))

Du musst da ganz nach Deine Kartn spielen. Hast eher mehr höhere Trümpf, spielst auf jeden Fall hoch aus. Dass sich die Gegner überstechen passiert normalerweis net, außer sie san blöd. Ganz viel hängt davon ab, was der 2. auf Dein niedrigen Trumpf macht. Wennst Glük hast, fallen noch drei hohe, wenn net, fallen 4 Herz.

Normalerweise habe ich nur eine Farbkarte der Rufsau. Wenn ich rauskomm, spiel ich die je nach den Restkarten auf der Hand an und hoffe, dass sie durch geht. Ansonsten spiele ich als Spieler erst einen hohen Trumpf an, dann einen kleinen Trumpf an. Weiß ich dann, wer mit mir spielt, kommt es drauf an,wo mein Mitspieler sitzt, welche Karte ich anspiele.

ginny - selber suchen im ersten stich = todesstrafe! nienienie, NIE! darfst du das tun... und sollte es eine ausnahme dieser regel geben, gilt sie nicht, wenn du 5 trümpfe hast. wobei, wenn ich recht überlege - nach abschaffung der pflichtspiele gibt´s eigentlich noch nicht mal mehr eine ausnahme.

und fuoco... solche spiele spiele ich vorzugsweise gar nicht. es juckt und zieht zwar jedesmal in den fingern, aber für gewöhnlich verliert man sowas.

davon ausgehend, dass dein blatt kein wenz oder solo ermöglicht hilft nur eiserne disziplin und wegwerfen, oder riesenglück entweder in form eines starken mitsielers oder dass die rufsau durchgeht. riskant sag ich mal!

Zum Thema ausspielen: Klassischer Weise immer Hoch-Tief, funktioniert meistens hervorrangend. Und außerdem is zuviel Theorie beim Schafkopfen sowieso ned guad.

ich sags euch nicht

hehehe

Wenn ich als Spieler rauskomme und einen hohen Ober hab spiel ich ihn raus. Hab ich sonst nix, spiel ich nicht.

Eins ist ja mal klar: Wenn ich (wie immer genial) auf die Rufsau ausspiele und mein Partner sticht das Vieh ned ab, dann ist er schuld, der depperte Depp, der depperte. Wenn er sie anspielt und ich bin auf der Ruffarb ned frei, na issa ein Riesendepp, weil des hätte er sich ja doch wohl denken können! Wenn ich zum Beispiel die gesuchte Sau anspiele und mein Partner stichts ab, des Mistvieh, dann bin ich der beste Anspieler links der Isar. Wenn unsere Gegner meine Rufsau abstechen, dann sinds verreckte Sudelbrüder.

So schaugts aus und des sind die einzigen Regeln zum Ausspielen, die immer gelten. ;)

PS: Und Gnade meinem Mitspieler, wenn er falsch schmiert! ;)

Fürn Anfänger wärs schon ÄUSSERST hilfreich, wenn die Blattbildbezeichnungen mal in die Hilfe aufgenommen würden... als Nordlicht steh ich da nämlich schon aufm Schlauch, die Hilfe ist da nicht grad hilfreich... *grmpfl*

anfänger? wos suachstn du do herin? kleiner scherz ;) aber besser wäre doch du suchst dir 3 bayern aus rügen (oder wo auch immer du steckst) und lässt dir von denen das spiel erklären. alternativ auf wikipedia nachkucken ;) viel spass.

Also ich spiele in der Regel einen kleinen Trumpf aus:
- mein Mitspieler weiß eh, mit wem er zusammen ist und wenn ich spiele (es gibt ja keine Mußspiele mehr), muss er davon ausgehen, dass ich ein (zumindest ordentliches!) Spiel habe, und es ausreichen dürfte, dass er den "supporting act" spielt, d.h. er muss eigentlich keinen Trumpfstich halten können und kann alles, was er hat, bedenkenlos opfern
- die Gegenspieler haben keine Anhnung, wer von den beiden anderen ihr Freund ist, daher stechen sie in der Regel immer über den jeweils vorher sitzenden

Fazit: Man kann davon ausgehen, dass zumindest 1 mittlerer und 1 größerer Trumpf "fallen" und dadurch meine Position entsprechend gestärkt ist.

Wenn man ein Spiel darauf aufbaut, dass die Ruf gehen muss, ist es ein schwaches Spiel, und da schmeiß ich persönlich lieber weg...

Wie schon erwähnt ist hoch-tief die beste Lösung. Einfach erst nen Ober, dann was kleines.

Hmm. Ich glaube ich hab mich nicht klar genug ausgedrückt. Extremfall:
Ich hab 5 Trumpf. Den Alten und 4 Herz, drei Eichel ohne Ass und spiele. Dann soll ich Hoch-Tief spielen?
Halte ich für ein selbstmordkommando!?!?!?!

Ich kann ja nicht Schafkopfen, aber den Senf beigeben kann ich schon: Also Du hast drei Eichel und spielst auf die Alte?

Wenn Du die Trumpfschmier NICHT hast, würd ich erstmal den Alten und dann ein niedriges Herz spielen. Mit etwas Glück hat Dein Partner Grün bzw. sitzt hinten oder der freie bekommt den Stich oder der freie hatte nur zwei Trumpf oder der Stechende hat nur den Eichelzehner und traut sich nicht. ;-)

Klar, das ist kein tolles Sicherheitspolster, aber bei den lausigen Karten nicht schlecht...

Wenn Du die Trumpfschmier hast, entweder mit dem niedrichen Herz raus oder du verabschiedest Dich gleich vom Rufstich... ;-) wenn Du den Eichelzehner selber hast, kannst Du ja suchen. Dann die Farbe abstechen und mit dem kleinsten Trumpf neu raus, in der Hofnung gleich noch ne Farbe vorgesetzt zu bekommen. Und wenn des so richtig schiefgeht, ist der Beta Log gleich voll mit Beschwerden über diesen Fuoco! :-)

an sich eine gute argumentationsfolge tneshi. für einen anfänger echt gut...

Danke. Ich bin Profianfänger!

Wer ist denn nur dieser Stryker?
Der ist mir schon lange ein Dorn im Auge!

Du meinst er hat einen Dorn im Auge, so siehts auf jeden Fall aus...

hehe...
Man könnte sich auf jeden Fall auf eine ,optisch betrachtet, ungünstig gefertigte Brille einigen.

noch ein wort gegen meine brille und du wirst assimiliert! und das ist noch die freundliche variante...

Ui, was gibt es denn noch für Varianten?
Ps: Ich persönlich mag ja die Brille.
Dieser Fuoco ist mir ja auch schon lange ein Dorn im Auge...

didi59:
stimmt dir völlig zu.

einzig, wenn man den Alten hat, kann man ihn ziehen, wie tneshi ausführt, ansonsten zieh ich auch den kleinen vor.

daneben: 5tr und 2 Farben frei is ein "muss"; die hoch-tief-Regel find ich persönlich käse, weil sie so ausgelegt wird, als müsse man hoch anfangen; das ist damit aber nicht gemeint.