Schafkopf für Freunde

Schafkopf-Forum

Tratsch: Allgemeines

Ich bin 61 Jahre alt und spiele seit 51 Jahren Schafkopf.
Hier kommt es mir vor als müsste ich es neu lernen und zwar aus folgenden Gründen:
- ausspielen unter der Sau bei Wenz und Geier.
- rückspielen auf biegen und brechen.
- Sau, Zehner schinden.
- sich dem Partner nicht zeigen (bsp. zwei Ober, anspiel grundsätzlich mit einem
kleinen Trumpf.
Bzgl der Geberei ist mir folgendes aufgefallen:
- lt, meiner kleinen Statistik spiele ich jedes 8-9 Solo (Wenz, Farbwenz, Solo,
Geier).
- bei über 90 % wird die Fehlfarbe gegen den Spieler nicht getroffen.
- bei meine Spielen ist es genau umgekehrt.
- bei Rufspielen grundsätzlich 4 Trumpf und 3 verschiedene Farben.
- auffallend oft treffen sich laufende Ober (natürlich nicht bei mir).
- Schneider und Durch ist überdurchschnittlich hoch.

So ist das also.

das mit dem komisch rausspielen liegt wohl da dran dass hier viele Anfänger spielen.
Und einige sich gar nix sagen lassen und darum immer wieder die gleichen fehler machen.
Mit der kartenmischerei müßen wir glaub ich leben.

hmm ich weiß net ob des geben beeinflußt wird oder ob es ein bestimmtes system gibt wie die karten verteilt werden. mir is halt aufgefallen daß sehr oft 3 laufende gegeben werden oder ich hatte mal den fall da spielte einer 3 tout`s in 10 min. was des spielen angeht da hab ich so meine ehrfahrungen gemacht. es gibt welche die können net richtig spielen.die sind wirklich nur da um jemanden zu ärgern. geht scho mit der klopferei los und endet damit daß se dir mit absicht ein spiel kaputt machen. so wie du des beschrieben hast is der gedanke net verkehrt. ich wünsche dir trotzdem noch viel erfolg und ein gutes blatt
gruß aus bawü/bodensee

Servus! Ich kann zwar mit einigen Deiner Begriffe nix anfangen. Rückspielen ist Nachspielen? Viele Deiner Punkte sind wohl aber damit erklärbar, dass es hier sehr viele Spieler gibt, die eben noch keine 51 Jahre spielen. Da gibt es auf der einen Seite blutige Anfänger - ich bin bestimmt auch kein Superschafkopfer, aber man lernt ja täglich dazu...

... auf der anderen Seite ist allgemein bei vielen "Spielen" (nicht nur Schafkopf) zu beobachten, dass eine andere Generation oft auch anders, aggressiver, möglicherweise weniger berechenbar spielt. Old school und new school gibt es überall, was besser ist streiten sich die Generationen. Inwiefern das auf Schafkopf zutrifft, kann ich nicht beurteilen, dafür kenne ich mich zu wenig damit aus. Können aber erfahrenere Spieler sicher etwas dazu sagen, ob sich auch beim Schafkopf derartige Tendenzen entwickeln.

Und nein, Dauerklopfen gehört definitiv nicht zu New School *g*.

Ich denke zudem nicht, dass es hier überdurchschnittlich viele Schneider und Schwarz, oder spezielle Kartenkombinationen gibt. Ich war kürzlich sechs Rufspiele hintereinander jedesmal die Ruf frei und konnte sie zusammenhauen, wie oft kommt das vor. Oder gestern habe ich zweimal erlebt, dass beide Gegenspieler die Ruffarbe frei waren, hatte ich im echten Leben auch noch nie.

Ich denke es kommt einem nur so vor, weil man im Gegensatz zum realen Schafkopf unglaublich schnell und viel spielt. Man macht hier in einer Stunde mehr Spiele als im echten Leben an einem ganzen Abend, da alles wie mischen, zählen, zahlen, diskutieren ausgeblendet wird.

Und vielleicht auch mal Sachen spielt, die man in echt möglicherweise nicht tun würde. Es geht hier ja um "nix", da kann man auch mal was probieren und daraus lernen.

3touts geht ja nur bei dem komischen kurzkartenspiel

hexenmeister, i merk immer wieder, du bist koa freind vom kurzkartenspiel, also dem sechser.
aber komisch is deswegn a ned grad unbedingt, is hoid bloss bisserl mehra auf einzelspiele ausglegt (solo, wenz und geier), weil hoid de ganzen spatzn (7er und 8er) fehlen.
wer des spui mog, der sois hoid spuin, kann sich ja jeder selber raussuacha. aber i gib dir natürlich scho a recht, dass der normale lange schafkopf mit 8 kartn scho des spui is, wost dei hirn a bissi besser eisetzn muasst, als beim 6er. der kurze is hoid scho eher was in richtung glücksspiel. aber passen müssn de kartn trotzdem, sonst zreisst da a nix und mit bissi taktik muasst a da spuin.

stimmt

also zum mischverhältniss einfach mal die suche mit dem begriff "mischbug" kontaktieren, ende dieser woche kannst du dich dann wieder zurückmelden, dann dürftest du das meiste gelesen haben.

Zusammenfassend:

Nein die Admins bescheisen nicht, warum auch? eher ist es so das live schlecht gemischt wird, und hier eben nicht!

glangt ja, wennsd beim live spuin bloss 30 kartn mischt.
an oidn und an blaua ober ko ma se do mal glei auf d'seitn ramma, bevor sonst wieder nur schrott kimmt.

ich bin 26, spiele seit 14 jahren und habe oft den selben eindruck;-)

gebe dir in allen punkten recht obse, du hast nur vergessen, das diejenigen die am wenigsten plan haben(ca 95 % hier) die meisten omas mit ober haben....

ist doch klar, sonst kämen sie ja überhaupt nicht zum spielen.

der Berny kennt sich aus der hat ja auch scho bald 200spiele gemacht!

stimmt ned, schau mal auf Echtgeldspiele, da sind´s über 15.000

Das Spielverhalten von manchen vielspielern ist auch darauf zurückzuführen das die Mischrutine einfach Bannane ist.
Wenn Solos und Wenz ned durchgehen weil Trümpfe nur auf 2 Mitspieler verteilt sind kommt einem das mitunter etwas Doff vor.
Ich spiel dann halt ein paar Runden vornehmlich mit guten Karten Rufspiele.
Dann hat man jede Menge Laufende.
Manchmal kommt es einem komisch vor was jemand Ausspielt, kann aber einfach an seiner erfahrung mit dem Mischbug liegen.

ach ein verbitterter Eurospieler
hmm

nur so, warum spielt man um geld, wenn man der Meinung ist, die Admins bescheissen die Karten?

evtl weil ich im plus bin???

Dann bescheissen die Admins zu deinen gunsten? Intressant...

ich habe nie was von betrügen gesagt....ggg du bist ein nettes kerlchen gelle.....

was will da ich sagen, :-(

zum vergleich. 4x 2 karten, ohne fw und geier.
252 spiele = 26 soli bzw. wenz; ein tout
realspiele