Schafkopf für Freunde

Schafkopf-Forum

Verbesserungsvorschläge: Ausspielfehler bei Geier und Wenz

Es gibt bei meist unerfahrenen Kartlern den weit verbreiteten Fehler, dass sie als Gegner bei einem Geier oder Wenz immer eine Sau ausspielen, egal ob sie selbst einen Unter haben oder nicht. Und das ist generell verkehrt. Zwar kommt es auch vor, dass der Spieler nur einen Unter hat, aber das ist ja meist die Ausnahme, damit kann man nicht rechnen.

Wenn ich als Gegner einen Trumpf (Unter oder Ober) habe, ziehe ich keine Sau an, sondern eine Farbe (lang oder kurz je nach Position), da ich damit rechne, dass meine Mitspieler auch einen Trumpf haben und letztlich eine Sau vom Spieler schlagen sollen. Wenn der Spatzen hat, sammle ich die hinterher immer noch ein.
Schließlich freue ich mich ja auch, wenn ich mit einem Trumpf eine Spielersau hauen kann. Und nur damit kann ich das Spiel meist gewinnen.

Wenn ich keinen Trumpf habe und ausspiele, nehme ich meist nur dann eine Sau, wenn ich sie auch nachspielen kann. Wenn einer meiner Mitspieler Kontra gibt, weil er 2 Unter hat, und der Gegner sticht nicht gleich rein, sollte ich dieselbe Farbe nachspielen können, um im Spiel zu bleiben. Ansonsten laufe ich Gefahr, dem Spieler in die Sau hineinzuspielen. Und dann verpufft der Vorteil.

Und nebenbei erwähnt: wenn eine Farbe bereits einmal lief und die Schmier da ist, treibe ich sie nur selten nach, wenn die Gefahr besteht, dass der Spieler sich billigst abspatzen kann. Auch so ein typischer Anfängerfehler, die Angst vor der neuen Farbe haben.

Auf alle Fälle ist der Spruch, wonach man bei Geier und Wenz IMMER eine Sau anspielt, leeres Gequatsche und was für Anfänger.

Obiges gilt übrigens nicht für Farbwenzen, weil die ja "kleine Soli" sind.

100% Zustimmung!

Ich find das nicht gut dass du alles verratest und alle Spieler dadurch gut werden :-))

...des hilft dir aber als gegenspieler auch, wenn deine mitspieler net nur schmarrn karteln. ;-)

kommt ja auch immer drauf an, ob mit langen oder kurzen Karten gespielt wird. Bei kurzen Karten spiel ich grundsätzlich keine Ass an, und hoffe der Spieler hat die Ass und die anderen können stechen. Beim Langen ist es schon ein bisschen anders, dann kommt drauf an, wo der Spieler sitzt. Sitzt er hinten kann man es nicht pauschal sagen, denn wenn man da mit einer kleinen Karte rauskommt, dann spatzt er ab. Eine generelle Regel gibt es da nicht. Aber es stimmt schon, wenn die Ass und der Zehner da sind (beim langen) dann hat die Farbe keinen Wert mehr, außer der Spieler hat keinen Trumpf mehr.

Zu vertrauen, daß die Mitspieler schlecht sind, ist nicht nur fies sondern da schadet man sich doch nur selber.

ja ja da merkt man wie schwierig es ist mit der kurzen :-))

ich hoff mal das ist jetzt ironisch, in dem zusammenhang wäre alles andere ziemlich doof...

na, dann hoffen wir mal;-)

was heisst veraten..des iss a tatsache und wemma des spui kann schmeisst ma eh koine sau..aber 80% daherin sand de sogenaten könner..de können nur eins und des iss des zündholzschachtel mit hedem dregg raussschmeissen...

"und wemma des spui kann schmeisst ma eh koine sau.."
also beim langen schon :-)

"also beim langen schon"
...aber nich immer!

(mt, wir beide haben auch noch das selbe hobby - klugscheißen;-))

Folgendes Blatt an 1:
Eichel Ober, König, Unter, 8
Gras As
Herz Unter
Schell König, 9
Spieler an Position 2 hat gelegt, Spieler an Position 3 spielt Geier

Was ist euer Anzug?

Eichel K oder U

Eichel König

Oder zuerst den Alten Ober ziehn und dann Laub ASS :-)

der alte is bescheuert in meinen augen, weil der leger durchaus auf 1 ober und 1 unter oder 2 wenzen gemacht sein kann...
Dann stichst mit deiner blanken sau und der spieler kommt danach rein und spielt dir die assen oder seine lange farb vor... dann is rum und auszahln...

In meinen Augen kann man jede Karte ausser dem Alten irgendwie rechtfertigen:
Eichel oder Schell: ich werde ihm wahrscheinlich in die Farbe fallen, im 2. werden die Ober gesucht, dann hab ich die Option nachspielen je nach Verlauf des 1.Stichs
Herz: falls die Sau beim Leger an 2 ist und geht, sollte der normalerweise nachspielen und i bin frei
Gras As: da blank, eigentlich auch kein wirkliches nogo aber: wenn sie sticht, sticht sie immer, später vielleicht mehr und ich komme ja auf jedenfall nochmal raus. andererseits zwinge ich ihn vielleicht zum einstechen, was einem meiner Mitspieler passen könnte.

...wenn du den spieler mit der gras sau zum einstechen zwingst, dann muss DIR mitm alten das in dem fall weiterhelfen. weil wenn der spieler schon ohne den alten spielt, sollte er für den Fall dass ne sau kommt nen plan haben. dann hat er entweder kein gras, eine gras als fehl, den gras zehner besetzt oder gras noch länger... in keinem fall eine option für dich... erst recht nicht, wenn du nicht nochmal grün anspielen kannst...

Schelln würde ich den besetzten König nicht zerreissen, wenn ich nicht muss. wenn der schelln zehner "irgendwo" blank steht und der spieler schellnsau besetzt spielt, wirds blöd... Ok, wenn schelln, dann klein raus... besser aber eher nicht in meinen augen.

Ok, den blanken Herz Unter kannst auch anpacken. Da is noch ne gewisse Logik dabei.

Wie geschrieben, ich geh in so nem Fall davon aus, dass der Spieler 2 Ober hat. Deswegen meine längste Farb, bei 3 is schon ne Chance auf nen Stich da. Und kaputtmachen tust du dir damit auch nix...

sehr gute Analyse, vielen Dank.

ist auch einzige Möglichkeit dieses Spiel zu gewinnen: #89.866.570
wobei dann immer noch einiges falsch gemacht werden kann.
P.S.: des Kontra is natürlich a Witz, würde aber, falls vor der ersten Karte gegeben, die Gras Sau wieder eher rechtfertigen bzw. auch nicht weils ja die einzigste Schmier is.

höhö, ohne des spiel jetzt vorher gekannt zu haben: dei lange Farb eichel is dem Spieler sei Sau. Leider haben die Mitspieler (bzw. der mit den Bauern) auch Eichel mit.
Gras machst dem Spieler seinen Zehner für ihn "problemlos" hoch und bei schelln erwischst wirklich die besetzte Sau... ;-)

Ok, bei nem Kontra sollte man schon die Sau rauslegen. Des Kontra is net berechtigt gewesen... Und außerdem muss der Spritzer in meinen Augen mit seinen schlechten Karten des zweite Mal Eichel stechen und hoffen, dass er hintendran von sleen a sau gschmiert bekommt, dessen farb er dann anspieln kann...

Des Spiel is für euch trotzdem nur schwer zu gwinnen. ;-) Aber bei 4 Säu (oder auch bei 3 oder 4 Obern) muss der Rest scho schlecht sein, damits funktioniert mitm zerlegen... ;-) Bzw. in dem Fall bei nem bestzten Zehner, wo die Ass blank kommt, der zehner is dann so gut wie a Sau... Aber a schönes Spiel!

Ach ja, noch was zum Kontra: Wenn die Sau zuerst kommt, geb ich mit 2 Bauern auch Kontra, weil ich davon ausgeh, dass der Ausspieler NICHT die blanke Sau zieht oder noch ne andere Sau zum weiterausspielen nach nem Kontra hat... Beim Langen zumindest.
Wenn des a Spritze vor dem Ausspiel war, dann ghört der Spritzer mit der Scheißhausbürste vom Tisch gejagt... ;-)

auch NACH dem ausspiel ne wasserspritzn. wenn der spieler den alten aht gibts a sauberes re.

Dieser Eintrag wurde entfernt.

jan, des spiel war net von mir, is mir aber nach längerer Suche als des einzigste untergekommen, das den fredersteller in seiner Aussage unterstützt. Ich seh des nämlich so, dass man bei seinem Anzug eher Fehler vermeiden kann, als wirklich des Spiel gewinnen kann. Und die Tatsache, dass solche Spiele gewonnen oder verloren werden, hängt viel mehr von der Kartenverteilung als vom ersten Anzug ab.
Des Spiel oben verliert der Spieler nach meiner Rechnung nur dann wenn 5 Stiche weggehen und des is auch beim richtigen Anzug ziemlich unwahrscheinlich.

stimmt, des spiel war net von dir... Mit dem "Fehler vermeiden" hast sicherlich recht, aber nur durch vermiedene Fehler kann ein Spiel doch gewonnen werden, oder? Natürlich spielt da die Kartenverteilung immer noch ne große Rolle, wenn man aber "falsch" rauskommt, dann verliert man auch die Spiele, die man wegen der Kartenverteilung gewonnen hätte... Also hat er schon recht, wenn er schreibt, dass das Spiel durch den Anzug gewonnen wird... ;-) An Wenz mit 3 Lauf und 3 Assen kannst fast net zerlegen, egal wie du rauskommst... ;-)