Tratsch: 9-Euro-Ticket ?!? Fluch oder Segen .. ?

Mario19667, 18. Juli 2022, um 09:33

Das Ticket scheint ein Renner zu werden .. 😃☝🏻
32 Mio sind wohl schon übern Ladentisch gegangen. Wann konnte eine Regierung in der Vergangenheit soviel Zuspruch ernten ..?

Allerdings sehe ich jetzt ganz viele Rentner und ältere, welche das nutzen, um zum Wandern, radeln und sonst wo hinzukommen ..
(außer mein Vater, der fährt natürlich weiter Auto!! 😱😂😱)

Haben wir in der Vergangenheit ganz große Teile unserer Gesellschaft einfach abgemeldet, weil der Preis zu hoch, oder der Tarif-Jungle zu schwer war .. ?

NormanBates, 18. Juli 2022, um 09:40

Segen, absolut. Sollte unbedingt dauerhaft fortgesetzt werden.

Mario19667, 18. Juli 2022, um 10:32

Lieber Norman,ich freue mich ja wirklich, dass Du meine Beiträge so rege beachtest, aber ..

a bisserl mehr Hirnschmalz könntest Du schon investieren .. 😠

- Wer soll das bezahlen (ÖFFI kostet Geld)?
- Die Kapazitäten reichen im Moment nicht aus!- Was ist mit dem Güterverkehr, wo soll der dann noch hin .. ?
Um Euch - ahnungslosen - noch a bissl mehr Info zu geben:- Der Söder möchte ein 365,-€ Jahresticket.- Der Wissing denkt über 65,- € monatlich nach!- Ich denke mir: "Muss es gleich eines für die ganze Repuplik sein, oder reicht auch ein Radius von 100 - 200 Km aus!"

NormanBates, 18. Juli 2022, um 10:42

Is ja gut Mario, es geht natürlichauchetwas ausführlicher...

Die Idee mit dem Radius ist ja gar nicht so schlecht, wenn man nicht gerade an der Grenze wohnt... Stell Dir einfach mal vor, im Bayerischen Wald zu leben...

Es muss ja nicht mit 9 € weitergehen, aber es sollte schon günstig und somit erschwinglich für jeden bleiben. Die inzwischen kolportierten 69 € sind für viele überhaupt nicht attraktiv genug, um wirklich nachhaltig den öpnv zu nutzen, und für manchen schlichtweg zu teuer.

Für mich ist das Konzept, das hinter dem 9 € Ticket steht, ein absoluter Segen, es sollte unbedingt fortgeführt werden.

Ich hoffe, ich konnte Deinem Anspruch wenigstens ansatzweise gerecht werden 😀

Mario19667, 18. Juli 2022, um 10:58

besser 👍

Goldfinch, 18. Juli 2022, um 12:56

Die 69 Euro Variante von Wissing hat natürlich für die FDP-Clientel den Vorteil, dass die ganzen Sozialhilfe-/Harz IV Empfänger nicht einfach so durch die Republik reisen können und gar noch in Sylt oder so auftauchen

Mario19667, 18. Juli 2022, um 13:32

Ich glaub den Lindner und den SF kann ich beide gleich gut leiden .. 😕

Bellaria, 18. Juli 2022, um 13:41

Beides. Es ist für den einen Fluch und für einen anderen Segen.

Aber viele konnten damit wohl erst mal ruhig gestellt werden. Den Deutschen ist das Reisen und der Urlaub ja recht wichtig und so konnten auch sozial Schwache reisen und diese in vollen Zügen genießen.

Die Politik machte dies ja nicht uneigennützig, sondern verfolgt damit ja einige eigene Interessen. Der geht es u.a. um eine Verkehrswende.
Bürger sollen daran gewöhnt werden, mit weniger Komfort und Bequemlichkeit auszukommen. Dabei ist die Bahn natürlich ideal. Mit der gibts einen erbarmungslosen Crashkurs darin.

Pro und Contras finden sich zahlreich für alle.

Mit dem 9 Euro Ticket mit die großen, abgemeldeten Teile in überfüllten Zügen in schlechtem Zustand bei geringen Hygienemaßnahmen rum gurken. Um dann wieder in überfüllten Restaurants in langen Schlangen .... also ich weiß nicht, meins ist es nicht.
Zudem ist das Reisen ja stark eingeschränkt, weil Fernzüge z.B. gar nicht eingebunden sind.

Für die Natur wären wohl hohe Preise eher ein Segen. Zeigten die Coronaeinschränkungen ja recht schnell und deutlich.

Für das 365€ Ticket finde ich, müsste der Staat und die Bahn noch viel investieren, auch in mehr Mitarbeiter, damit man alles stressfreier und gerne nutzen könnte.
Aber auch das würde am Ende vom Steuerzahler quasi subventioniert werden.
Aber solange da nicht ordentlich investiert wird, könnte man dem Ansturm auf Zeit ja gar nicht gerecht werden.

Also vielleicht ist es in Sachen Klimaschutz gut gedacht, aber lange noch nicht gut gemacht. ;-)

tych, 18. Juli 2022, um 14:51

am freitag letzter woche: musste wegen ambulanter augen-op zur rush-hour auf s-bahn ausweichen ... tierschützer würden auf die barrikaden gehen, wenn tiere so in "transportmittel" reingequetscht werden; natürlich auch mit fetter verspätung, weil eine s-bahn davor ausgefallen war.

habe reguläres one-way-ticket, für stolze 3,50 euronen gekauft. s-bahn oder regionalzüge sind die unzuverlässigkeit schlechthin, nur corona freut sich: geschätzt ein viertel der "fahrgäste im viehtransporter" war ohne maske!

aber für ein anliegen bei der führerscheinstelle oder im bürgerbüro (neuer perso, bzw. neuer int. führerschein) braucht man einen nur online zu buchenden termin. vor ort geht es dann bei der "abfertigung" zu wie in einem labor für biologische waffen: wegen corona einbahn-laufwege, penibelste überwachung der abstände und der maskenpflicht, nur kontaktlose bezahlung 😠

ergo: das 9-euro-ticket (oder in zukunft gar noch teurer) ist für mich keine option, solange es corona gibt!
und das beispiel des verhaltens der öffentlichen verwaltung macht die ganze situation nur noch absurder!

Mario19667, 18. Juli 2022, um 15:29

So ziemlich auch meine Erfahrung tych ..

- Deshalb, ein erster Schritt, mehr nicht!- Bei uns in Augsburg, bekommt man - Aufgrund von Corona - nur noch Online Termine (wie bei Tych), allerdings höchstens 4 Wochen im Voraus ..

Gestern wollte ich einen Termin um mein Auto anzumelden.- Leider war kein Termin in den nächsten 4 Wochen frei !!und länger als 4 Wochen planen die nicht voraus !!
Also bekomme ich keinen Termin. Ich frag mich manchmal, wie das vor Corona überhaupt geklappt hat? Müssen ja sklavenähnliche Zustände gewesen sein .. 😠 😡

NormanBates, 18. Juli 2022, um 15:39
zuletzt bearbeitet am 18. Juli 2022, um 15:39

@Mario, das Thema mit der Zulassungsstelle hatte ich auch. Das ist eine reine Beutelschneiderei, denn über einen professionellen Zulassungsservice bekommst Du für ca. 150 € einen Termin innerhalb von 2 bis 4 Tagen... so geschehen letztes Jahr im Juli in Augsburg.

Log-159, 18. Juli 2022, um 19:49

Also ich würde ja vorschlagen ein Ticket einzuführen, das für ein Bundesland + ein Radius von z.B.60 km für Grenzbewohner gilt und so um die 29€ mtl. kostet.Gleichzeitig sollte man aber auch endlich mal anfangen ordentlich Geld in die Hand zu nehmen und das Bahnnetz stark auszubauen, das jetzige Bahnnetz ist ein schlechter Witz. Z.B. 400€ pro Person pro Jahr sollte die Regierung anfangen auszugeben; nach bspw. 20 Jahren wäre das Bahnnetz dann auf einem nicht mehr wiederzuerkennbaren Stand.
Wenn die Leute mehr mit der Bahn fahren sollen, braucht es nicht nur einen guten Preis, sondern auf ein gutes Angebot(Möglichkeiten)

gasso, 18. Juli 2022, um 20:13

Das 9 € Ticket ist wieder so ein Schnellschuss, Total unüberlegt. So lange die Strukturen nicht passen, wechseln nur wenige auf Bus und Bahn.

Mario19667, 18. Juli 2022, um 20:25
zuletzt bearbeitet am 19. Juli 2022, um 05:59

Nein gasso, das stimmt so nicht!
Der aktuelle Boom zeigt es ja deutlich, das Ticket wird angenommen.

Die 32 Mio hab ich ja nicht aus dem Hut gezogen ..

Ich finde die regionale Begrenzung gut, den Preis auch.
Denn am Anfang werden die Leute zweigleisig fahren, Auto und Bahn.
Aber vll gibt es dann weniger Zweitwagen .. 🤔

hansolo_forever, 18. Juli 2022, um 22:44

Man könnte fast auf den Gedanken kommen, dieses tolle Ultra-Subventions-Fahrkärtchen hätte eigentlich den strategischen Hintergedanken, möglichst viele 'Ausprobierer*Innen' für alle Zeit von der Idee 'ÖPNV' zu kurieren.
Auf dass man reinen Herzens verkünden könne, ein Ausbau der Netzkapazitäten sei doch nicht so arg dringlich, weil halt der/die/das Deutsche an sich sehr an individueller Mobilität hänge, das Drei-Monats-Experiment habe selbiges ja bewiesen...

Selber finanziell wahrlich nicht sturmfest aufgestellt, bin ich dennoch froh, wenn ich ab September wieder eine stinknormale - und echt schweineteure - Streifenkarte kaufen 'darf', um mich dann - und dies nur im Großraum Augsburg - nicht mehr wie in der U-Bahn von Tokio fühlen zu müssen!
'Gut g'meint' ist nun mal oft die kleine Schwester von 'Scheiße g'macht'!

gasso, 19. Juli 2022, um 10:38
zuletzt bearbeitet am 19. Juli 2022, um 12:08

@ Mario, ich möchte nicht wissen, wieviel Prozent nur unnötige Lustfahrten machen. Der ein oder andere steigt vielleicht um. Zum großen Umstieg ist zur Zeit das Angebot einfach nicht ausreichend.

faxefaxe, 19. Juli 2022, um 10:48

Es ist bizarr, dass bei Radeln und ÖPNV gern zwischen in die Arbeit fahren und „unnötigen Lustfahrten“ unterschieden wird (ich kenne das bei den Diskussionen über neue Radwege).
bei Autofahrern fragt aber niemand, ob das eine „Lustfahrt“ oder Berufspendeln ist.

Goldfinch, 19. Juli 2022, um 14:16

Echt? Neue Radwege werden kritisiert, weil Leute die zum Spaß nutzen könnten? Nicht, dass mich das wundern würde.

faxefaxe, 19. Juli 2022, um 14:21

Ja, das sind die „Gaudi- und Schönwetterradler“, für die man kein Geld ausgeben muss.

jozi, 19. Juli 2022, um 17:20

Hab heute erst einen Artikel zum 9€ Ticket gelesen:

-stark erhöhter Freizeitverkehr
-Autofahrten annähernd unverändert
-32mio verkauft (davon aber 10 mio bestandsabos)

Mir gefällts, aber Vorschläge wie 69€/Monat sind für mich z.B. schon wieder mehr als ich für einzelfahrten zahle...

sollte man das Modell günstig fortführen muss deutlich mehr in die Schiene investiert werden

faxefaxe, 19. Juli 2022, um 17:43

Autofahrten kaum verändert sagen Bund der Steuerzahler und so, habe aber noch keinen guten Beleg dafür gefunden.
nach dem ersten Monat meldete zumindest TomTom weniger Staus.

https://m.faz.net/aktuell/wirtschaft/auto-verkehr/9-euro-tickets-sorgen-wohl-fuer-entlastung-im-berufsverkehr-18139078.amp.html

NormanBates, 19. Juli 2022, um 19:22

Autofahrten annähernd unverändert ist regional denkbar, überall dort, wo der ÖPNV quasi nicht vorhanden ist. Anderswo ist es spürbar weniger Autoverkehr...

Mario19667, 19. Juli 2022, um 19:25

Ich weiß nicht faxe, gibt es zahlen, was der Nahverkehr insgesamt für Kosten verursacht .. ?
- Also ohne Güter- und Fernverkehr.

Goldfinch, 19. Juli 2022, um 19:33

Eigentlich müssten die Menge gekauftes Benzin/Diesel an den Tankstellen einen gewissen Rückschluss auf die gefahrenen Kilometer geben, aber sowas, für das laufende Jahr, auf Periode oder Region herunterbrechbar, habe ich bislang nicht finden können.

hallertau1, 19. Juli 2022, um 20:52

Das Neun - Euro Ticket macht krank - habe ich im Internet gelesen. Näheres bitte googln

zur Übersichtzum Anfang der Seite