Schafkopf-Strategie: Farbwenz und Geier

viehweide, 08. Juni 2021, um 12:12

Wenn man nach gut 50 Jahren Schafkopferfahrung den Farbwenz lernt, zahlt man Lehrgeld, na ja eigentlich Lehrpunkte. Geh meist leer aus, gewinne aber immerhin schon 43% meiner Farbwenzen..

Gunthu, 08. Juni 2021, um 12:44
zuletzt bearbeitet am 08. Juni 2021, um 12:45

Hab den FW a erst bei sauspiel glernt, bin immerhin etz bei 86% gewonnene. War vor Jahren real schon froh, wenns wenigstens an Geier akzeptiert ham^^

Recherl64, 08. Juni 2021, um 17:56

Ist aber alles relativ, weil abhängig von der Spielbeteiligung und die Anzahl der gespielten FW's darin. I denk jeder der mehr als 4 von 5 gewinnt (also ü 80%), ist eher vorsichtig und spielt einfach weniger risikobehaftet. Meistens ham dann auch wirklich gute Spieler nicht ganz soviele Punkte wie die, die mehr Risiko gehen. Aber darum geht's ned, war nur a Feststellung.

viehweide, 08. Juni 2021, um 21:49

geht aufwärts, jetzt bin ich schon bei 52%

Recherl64, 09. Juni 2021, um 08:26

Oh du spielst nur 0,2 % deiner Spiele einen FW? Eigentlich müsste die Quote hier deutlich höher liegen weil der FW doch sehr vielfältig ist. Ich spiele zwar hier nur den Kurzen, aber über 30% meiner Spiele sind Farbwenzen, weils so schee is 😂😂

viehweide, 09. Juni 2021, um 09:33

Spiele den farbwenz ja erst seit ein paar tagen. Die quote 0,2 ist m.e. viel zu hoch berechnet, weil ich dann bei etwa 25000 spielen schon 50 gespielt haben müsste. werds mal nachzählen.

Recherl64, 09. Juni 2021, um 10:04

Eh ned wichtig. Für mich ist er halt "der Liebste"

Recherl64, 09. Juni 2021, um 10:55

Ausserdem: Bei Dir sinds dann 25000x38% = ned ganz 10000 eigene Spiele, davon 0,2% dann sinds etwa 20 FW's. Des nur damit du dich nicht wunderst wennst ned auf die 50 kommst😉

viehweide, 09. Juni 2021, um 12:33

da hab ich zu schnell geantwortet, hast natürlich recht. Aber bei den farbwenzen erlebe ich noch einige überraschungen, spiele zu verkopft

jozi, 09. Juni 2021, um 14:47

Schaut lieber in dir Monats-Statistik
viel aussagekräftiger über das aktuelle spielverhalten! Am besten für solche Experimente dann noch gezielt am 1. starten

jozi, 09. Juni 2021, um 14:49
zuletzt bearbeitet am 09. Juni 2021, um 14:51

Viehweide Juni 2021
Punkte (Juni 2021)

Gespielte Spiele
1008 insgesamt, davon 100% lange Karte36% Spieler, 14% Partner, 50% Gegenspieler

Angesagte Spiele (davon gewonnen)
64,6% Sauspiele (80%)
8,8% Farbwenzen (50%)
1,6% Geier (67%)
9,9% Wenzen (67%)
15,1% Farbsoli (71%)

Punktestand
Gewinn von P 7160, Höchststand bei P 274131
Aggressivität
25% Klopfer, 0% Kontra und Retour

viehweide, 09. Juni 2021, um 15:50

ja die Farbwenzen vergeige ich noch, habe auch schon Spielern zum sieg verholfen, und auch beim Geier stell ich mich an, obwohl der normale Wenz meine Spezialität ist. Zudem spielen diese Varianten wenig Anfänger, am Tisch sitzen meist Spieler mit hoher Punktzahl. Da ist es schwer den 10erschnitt zu halten.

MetzgersTochter, 10. Juni 2021, um 08:27

"auch beim Geier stell ich mich an, obwohl der normale Wenz meine Spezialität ist"
Wie geht sowas? Gespaltene Persönlichkeit?

NormanBates, 10. Juni 2021, um 08:55

na ja, die "Spezialität" ist mit 66 % Siegquote eher nicht so wirklich erfolgreich...

viehweide, 10. Juni 2021, um 09:02

das stimmt Norman, aber rechne doch mal aus, wieviel Wenzen ich bei einer 38% Spielquote spiele. Da sind "Hund" dabei, bei denen mir klar ist, dass die Gewinnwahrscheinlickeit bei höchstens 10% ist, also Spiele, die man nur um Punkte spielt und real nur im Suff, wenn man schon gut im Plus ist.

viehweide, 10. Juni 2021, um 09:03

Geier ist trotzdem gewöhnungsbedürftig, Tochter eines Fleischverwurstlers

NormanBates, 10. Juni 2021, um 09:22

@viehweide, Geier ist doch mit Wenz identisch, was Wahrscheinlichkeiten und Spieltaktik angeht. Einziger Unterschied: Durch Ober statt Unter hast Du tendenziell 4 Augen mehr...

viehweide, 10. Juni 2021, um 09:41

das weiß ich auch, aber wenn man noch nie geier gespielt hat, braucht zumindest mein hirn etwas mehr zeit zum nachdenken

faxefaxe, 10. Juni 2021, um 10:18

Ich versuche da bei manchen Blättern, das Blatt gedanklich auf Eisenbahner umzustecken, und spätestens beim Farbeisenbahner käme mein Hirn erstmal nur schwer nach :)

viehweide, 10. Juni 2021, um 11:45
zuletzt bearbeitet am 10. Juni 2021, um 11:46

mein Vater (92) spielt noch ganz gut Schafkopf. Manchmal frägt er zwar "wer spielt zam", aber das letzte mal als wir spielten, ließ seine Konzentration derart nach, dass er mit dem Belle einen tollen Stich gemacht hat.

Recherl64, 10. Juni 2021, um 11:46

Norman du hast absolut recht, aber komischer Weise beobachte ich genau dasselbe oftmals live am Tisch, wenn Leute dabei sind, die nur Wenz und FW kennen. Wennst dann mim Geier daherkommst dann hörst " was, Geier? Hab i no nie gespielt, des mach ma ned🙈🙈.....krass wie starr da manche konditioniert sind..

viehweide, 10. Juni 2021, um 12:05

nach 50 Jahren normalen Schafkopfen ist das völlig normal, dass man sich beim Geier anfangs schwertut. Einen Wenz erkenne ich augenblicklich, einen Geier erst in ein paar Sekunden, und beim Farbwenz erlebe ich böse Überraschungen.

zur Übersichtzum Anfang der Seite