Schafkopf-Strategie: Kurz oder Lang - was ist anspruchsvoller?

Porlezza, 08. Januar 2021, um 11:42

Bin bislang davon ausgegangen, dass lang an sich anspruchsvoller ist, da man sich zum einen mehr Karten merken muss und zum anderen Dinge wie korrektes Farbnachspiel und Handhabung von Luschen (auch ne 9 kann den letzten Stich machen und ne Zehn einsammeln) beim langen einen grössere Rolle spielen als beim kurzen.

Sehe aber in div. Threads, dass Rentner=Lang. Echt? Was denn nu?

Bin da übrigens völlig emotionslos :)

Grosober3, 08. Januar 2021, um 11:52

der lange ist anspruchsvoller ,der kurze hat mehr Pfeffer

Esreichen61, 08. Januar 2021, um 11:57

Rentner heißt lang ohne fw /Geier/ Ramsch

spiel das mal in kurz. Total fad

serave, 08. Januar 2021, um 12:10

Fad? Gerade das gemeine Sauspiel kann im Langen sehr interessant sein, wenn die beiden Spieler oder Gegenspieler entsprechend zusammenspielen.
Geschickt mit einer Person zusammen zu spielen ist mehr als Wahrscheinlichkeit, Zählen und die Karten sich merken.
Wenn es um das Solospiel geht, dann finde ich Skat viel spannender.

Porlezza, 08. Januar 2021, um 12:22

Ok, dass Farbwenz und Ramsch das Spiel anspruchsvoller machen, kann ich nachvollziehen.

Esreichen61, 08. Januar 2021, um 12:22

Ich sprach von kurz , lang ist es natürlich nicht fad. Da macht Kopfen erst Spaß

Hexenmeister, 08. Januar 2021, um 12:30

Naja so pauschal kann man das nicht sagen!Beides hat seinen Reiz.Kurz ist halt ein total anderes Spiel.Es gibt 32er Profis die beim Kurzturnier bei 1000Spielern auf dem vorletzten Platz landen,
weil Sie glauben Solos zu haben die keine sind.

Soizhaferl, 08. Januar 2021, um 12:51

Sowas derfst doch ned öffentlich fragen, des führt direkt in den dschihad!

Porlezza, 08. Januar 2021, um 12:54

Danke allen für die Rückmeldungen!

ausgwaschelt, 08. Januar 2021, um 12:58

lange kart verzeiht eher spielfehler als kurze
ist wie mit auto oder motorrad
moped is schneller und macht auch sonst mehr spass
aber aus der kurvn fliegsd auch eher raus

serave, 08. Januar 2021, um 13:08

e61: dann nehme ich das natürlich zurück und hab es falsch verstanden.

Porlezza, 08. Januar 2021, um 13:14

falscher thread?

Esreichen61, 08. Januar 2021, um 13:41

Ausgewaschelt, viele spielfehler kann man kurz ja auch nicht machen, wenn man ein paar Basics beachtet.
da man sich viel weniger Karten merken muss, die Möglichkeit des Ausschlussverfahrens viel höher, ist es ja eh einfacher

Esreichen61, 08. Januar 2021, um 13:41

Klar Serave, kein Problem.

Landmaus, 09. Januar 2021, um 21:09

bei der kurzen wird jeder fehler bestraft.. das geht oft schon beim ausspiel an!

mir ist mitlerweille der kurze schafkopf lieber als der "echte"

Deckelstrich, 10. Januar 2021, um 11:11

Gebisstechnisch lang mit 32. Kurz ergibt sich von allein.

FritziFuchs, 10. Januar 2021, um 11:26

Gibt es auch Leute die von Kurz zu Lang gewechselt sind?
Mir sind bisher nur Überläufer zum Kurzen begegnet..

Esreichen61, 10. Januar 2021, um 12:20

Der Weg des geringsten Widerstandes

Esreichen61, 10. Januar 2021, um 17:39

2

christophReg, 10. Januar 2021, um 17:49

waiting for shitstorm3

Jannen, 10. Januar 2021, um 18:13
zuletzt bearbeitet am 10. Januar 2021, um 18:24

Geht man nach der Chance langfristig etwas zu gewinnen, ist übrigens der Kurze schwieriger.
Da dieses Spiel „einfacher“ ist, der kumulierte Tribut jedoch durch mehr Einzel höher, gibt es grundsätzlich mal weniger Fehlerpotential / Chancen sich abzuheben und du musst mehr Kosten decken.
Der schwierigste Tarif für den Geldbeutel ist demzufolge 50/200 kurze Karte.

Esreichen61, 10. Januar 2021, um 18:59

Wo ist der eigentlich abgeblieben?
Berny meld dich mal

zur Übersichtzum Anfang der Seite