Tratsch: Once upon a time... Quo vadis, Quentin?

Soolbrunzer, 25. August 2019, um 11:44
zuletzt bearbeitet am 25. August 2019, um 11:46

Was war denn bitte das? Am Freitag Abend habe ich mir mit meiner Frau "Once upon a time... in Hollywood" angesehen. Heute, am Sonntag, bin ich immer noch traurig. Irgendwas hat an dem Film für mich gar nicht funktioniert, und zwar in Gänze. Das war bei Tarantino noch nie da. Klar, da gabs auch etwas schwächere Filme, etwa "Death Proof" oder "The Hatefull 8" hatten gewisse Längen, dennoch: Stets noch angenehm aus der Masse der cineastischen Ergüsse herausragend und auch ein zweites, drittes, viertes Mal sehenswert.

Und hier? Irritierend unfesselnd plätschert der Film über zwei Stunden vor sich hin, so dass der durchaus rasante Twist am Schluss einem - naja: mir - nur noch ein müdes Schulterzucken entlockt. Dabei scheinen die Zutaten doch zu stimmen. Ein für Tarantino gewohnt wunderschöner Score, durchaus skurrile Szenen mit Dialogen der Viertelpfünder-mit-Käse-Art, brillierende Schauspieler in gar nicht mal so uninteressanten Charakteren, tarantinesk im Comic-Stil überzogene Gewaltdarstellungen, coole Referenzen, Verneigungen und Hommagen und mit dem Sharon-Tate-Massaker der Manson-Family eine atemberaubende historische Begebenheit als Hintergrundgeschichte... und trotzdem... der Funke springt einfach nicht über. Und ich komm' einfach nicht drauf, woran es lag.

Vielleicht war das ja gerade die Idee Tarantino's... eine belanglos plätschernden Film zu schaffen, der einen - naja: mich - trotzdem nachhaltig beschäftigt. Unfassbar, dass es offenbar einen viereinhalb-Stunden-Cut gibt... und ebenso unfassbar, dass es Menschen gibt, die diesen Film gnadenlos abfeiern. Bis Freitag habe ich mir nichts sehnlicher gewünscht, als dass mein Wunschtraum eines Tarantino-Star-Trek-Films wahr werden könnte... jetzt weiß ich nicht mehr sicher, ob ich mir das wünschen soll.

Wie seht ihr das?

hansolo_forever, 25. August 2019, um 13:02

Ich werd' ihn mir auf jeden Fall noch anschauen (müssen !). Aber deine Bewertung macht mich jetzt schon ein bisschen nachdenklich... - sollte ich mir doch lieber zum achtundfünzigsten Mal 'PF', zum zweiundzwanzisten Mal die 'Basterds' oder zum siebzehnten Mal 'Reservoir dogs' anschauen ?
Da weiß man wenigstens, was man hat !

https://www.youtube.com/watch?v=eOcimzsviFA

astro, 25. August 2019, um 21:35

Sool, ein Kollege von mir hat genau dasselbe erzählt wie du, nachdem er den Film geguckt hatte.
Nun bin ich mir echt nicht mehr sicher, ob es sich lohnt, den Film anzuschauen....

Soolbrunzer, 25. August 2019, um 22:44

Naja. Ein Tarantino-Film bleibt ein Muss, und sei es nur, um hinterher fundiert mosern zu können. Außerdem gibt es ja noch viele, die den Film feiern...

WildBill, 26. August 2019, um 09:02
zuletzt bearbeitet am 26. August 2019, um 09:08

Bin ein grosser Tarantino Fan.

Der beste war mMn kill Bill Vol. 1+2 (hehe)...

Gefolgt von den basterds, Django und pulp Fiction.

Den neuen werd ich mir dennoch ansehen, egal wie die Kritiken sind...

P.s.

The hateful eight war nicht sonderlich prickelnd und auch ziemlich langatmig.

Aber goddammit es war ein Tarantino.....

Soolbrunzer, 26. August 2019, um 17:13

Bin gespannt, wie Du ihn findest...

Mein QT-Ranking:
1. Pulp Fiction
2. Kill Bill 1+2
3. Django Unchained
3. Ingloroius Basterds
5. Reservoir Dogs
6. Jackie Brown
7. The Hateful 8
8. Death Proof
9. Once Upon A Time... In Hollywood

WildBill, 26. August 2019, um 18:03

ich würde dein ranking fast so stehen lassen,

aber kill bill muss natürlich auf platz eins.......

Soolbrunzer, 26. August 2019, um 18:42

Ja, ich habe auch mit mir gerungen. Hier hat sich bei mir aber das "Erste Liebe"-Prinzip durchgesetzt...

Italianofan, 26. August 2019, um 19:13
zuletzt bearbeitet am 26. August 2019, um 19:15

Was ist mit "From dusk till dawn"?!

Oder ist Regie durch QT Pflicht für dieses Ranking?

Soolbrunzer, 26. August 2019, um 19:34

Jo^^, sonst wernmer nid fertig. In die Top 5 würd' ers eh nicht schaffen, aber weils für mich ein Rodriguez-Film ist, wäre das ein Äpfel-mit-Birnen-Vergleich...

Landmaus, 27. August 2019, um 09:25

mir fehlt da noch true romance in der liste, den würde ich unter den top 3 einordnen..

WildBill, 27. August 2019, um 12:44

An den Moderator dieses Thread:
Ko mä dou herinn a üwer annra grandiosa reschisöre blauden, odä gets dou bluäs übän darendino?
my favorite is nähmlich (bewusst fränkisch mit H)dä iestwuud..

Soolbrunzer, 27. August 2019, um 15:58

Dos konnst scho gemach, Bill; i.e.S. wäre ja der Film OUATIH das Topic, i.w.S. der Reschisör, da gehen im weitesten Sinne gerne auch annere gaadliche Reschisöre...

Landmaus, als Tarentino-Filme kommen für mich nur die zehn Regiewerke (von denen es bislang streng genommen erst neun gibt, da Tarantino selbst Kill Bill als ein Werk betrachtet; indessen will er nach dem nächsten, dem dann zehnten ja Schluss machen) Tarantinos in Frage. Sonst müssten wir ja auch Natural Born Killers, Four Rooms, usw. mitranken. Und das wäre wie gesagt ein Äpfel-mit-Birnen-Vergleich. Die Qualität von True Romance, zu dem QT meines Wissens allein das Drehbuch verfasst hat (wer hatte da grad nochma die Reschie?) steht natürlich außer Frage...

Hat BTW bereits scho irgendjemand besagtes Werk - also Once Upon... - gesehen?

Landmaus, 27. August 2019, um 16:21

tony scott hatte regie..

https://de.wikipedia.org/wiki/True_Romance

WildBill, 27. August 2019, um 17:12

ok, ich fang dann mal an...
the outlaw josey wales....
my all time favourite!!!!

hansolo_forever, 28. August 2019, um 01:16

Clint ist neben QT sowieso der größte lebende Filmemacher, nachdem er als ziemlich guter bis gelegentlich brillianter Schauspieler abgetreten ist. Und irgendwann war er nebenzu auch mal Bürgermeister von Aichach, Cal. ^^

zur Übersichtzum Anfang der Seite