Tratsch: Die (Un)Logik der Verschwörungstheorien

Gertschl, 08. April 2018, um 15:33

Hier gibt es 2 sehr verbreitete Verschwörungstheorien:
1. manipulierte Umsatzsteigerung durch mehr (als in der Realität normal) Alleinspiele bzw. Laufende.
2. Öfter (als in der Realität normal) schlechter Stand bei Alleinspielen bzw. Laufenden. (Oft kommt nach einem verlorenen Alleinspiel aufgrund einer unglücklichen Kartenverteilung der Kommentar: "Typisch Sauspiel")
Beides zusammen ist unlogisch, denn - wenn man Umsatzsteigerung fördern will - müsste man die Alleinspieler möglichst immer gewinnen lassen, um so die Bereitschaft zu Spielen mit höherem Umsatz (=Alleinspiel) zu fördern.
Ergo: Schuld sind immer die Anderen!!

faxefaxe, 08. April 2018, um 15:45
zuletzt bearbeitet am 08. April 2018, um 15:45

Man müsste möglichst gleich verteilen, weil dann das Geld im Kreislauf bleibt und der Tribut bei allen gleichmäßig wegfrisst.
dazu bräuchte man ein möglichst faires Mischsystem.
moment....

Ex-Sauspieler #145815, 08. April 2018, um 15:47

Checker Rash erklärt die Welt:
Das wird wohl in 1. Linie an persönlichen Projektionen liegen, in der jeder sich in Bezug auf den jeweiligen Kontext wahrnimmt. Genauso kommen auch die Beschwerden zustande: Immer wenn ich ein gutes Blatt hab, spielt ein andrer einen Wenz etc.
Ergo: Schuld ist der eigene Kopf.

christophReg, 08. April 2018, um 15:50

Das hat einerseits sehr viel mit selektiver Wahrnehmung zu tun. Andererseits ist im Reallife wohl die durchschnittliche Durchmischung schlechter. Unklar ist aber, ob das nun zu mehr oder zu weniger Laufenden führt. Hier müsste man tatsächlich Untersuchungen anstellen. Ich glaub aber nicht, dass sich da jemand findet (ich hatte mal so etwas angeregt, dann aber selber auch nicht umgesetzt).

faxefaxe, 08. April 2018, um 15:54

Der Jozi hatte mal versucht, das mit den Laufenden statistisch zu erfassen und zu vergleichen, ist aber schwierig (gerade im Ruf).
aber sah dann recht normal aus.

Traumbefreiter, 08. April 2018, um 15:58

auch wenn ich mich öfters darüber ärgere, ärgern muss: das mischsystem hier ist das denkbar fairste mischsystem überhaupt!
ok, ich spiel hier grundsätzlich nur um points, aber live (und nur live!) um geld wär mir ein derartiger mischer mehr als willkommen! live "pappen" eben oft die mandl zusammen, bzw. wird "gestöppelt". aber auch das ist ok, denn mandl interessieren mich eh nur am rande ;-)

faxefaxe, 08. April 2018, um 16:00

In der Zockerstube gilt halt der Grundsatz: Wenn man es verlieren kann, verliert man es auch.
weil das Niveau höher ist als am Stammtisch daheim oder in der Wirtschaft entsteht der Eindruck, dass es immer gegen einen steht, wenn man schon mal ein Spiel hat.

Traumbefreiter, 08. April 2018, um 16:06

yep, faxe,
was ich da vor einigen jahren live beim kratti-treffen erleben durfte, das war schon außergewöhnlich: ich war damals wohl der einzige nicht-ZS-Spieler, und echt der lehrbub in den runden. war beeindruckend.
(und trotzdem hab ii da live um euronen gschnallert 😄)

berny6969, 08. April 2018, um 16:20

War ja auch kein Wunder.... die Elite aus'm Allgäu war vertreten...

Traumbefreiter, 08. April 2018, um 16:46

aba aecht, und nommal dangge!

kamiko, 08. April 2018, um 16:49

real und virtuell kann man gar ned vergleichen.
ebensowenig "um Punkte" oder "um Geld".

der eine bekommt schon nen halben Schweißausbruch, wenn er ein Solo mit 3 Haxn hat und 2x gelegt ist
"... und wenn ich des verlier ... mei, des san ja ... und des mal 4 ... und wenn i no a kontra krieg ..."

der schmeißt schon oft ein Solo weg, weil er das Risiko ned eingeht.
sieht man ja allein schon hier um Punkte - aber erst bei richtigen Euros ist das noch weit extremer.

na ja, wenn der 300 € am Abend verliert, hat er vl. die Hälfte dessen oder noch mehr verloren, was er im Monat zur Verfügung hat.
Jemand mit ner fetten Brieftasche lässt des kalt; der schaut eher gelangweilt nach der Bedienung, weil sein Bier so langsam zur Neige geht.

Vielspieler äußern des weit weniger in der Gestik als Wenigspieler.
Den Unterschied zwischen "siegessicher" und "ängstlich" entscheidet auch im Anzug oder im Kontra.

Gerade bei Anfänger sieht man das geradezu, wie das Hirn rattert - "geht's ? geht's nicht ?"

das ist ja nur ein Auszug - tatsächlich gibt es noch viel mehr und noch andere Faktoren.

Ex-Sauspieler #145815, 08. April 2018, um 17:01

Und wenn's einen derart beim Kartln Echauffierten öfter auf die Schnauze haut, neigt der dann zu Verschwörungstheorien?

christophReg, 08. April 2018, um 17:05

Ah und all diese Faktoren beeinflussen die Kartenverteilung(siehe frederöffnung)?
Mal wieder Themaverfehlung Kami.

Traumbefreiter, 08. April 2018, um 17:05

es gibt eben leut, die verschwören alles, und jeden, und jede, und jedes (zweggs pc musste letzteres eben sein!) 😄

Traumbefreiter, 08. April 2018, um 17:08

christoph, hier online nicht! die kartenverteilung ist eben rein statistisch! aber was macht man aus den karten in der hand? auch im vortrag?
und da wirkt live "körpersprache" (gestik, mimik) durchaus!

Ex-Sauspieler #145815, 06. Mai 2018, um 10:57
zuletzt bearbeitet am 06. Mai 2018, um 15:38

Die ultimative Aufklärung für alle Verschwörungstheoretiker - nicht bös gemeint!
"Hat der Wahnsinn einen Sinn? Philosophie trifft Psychiatrie"
http://www.3sat.de/mediathek/?obj=73164

Grosober3, 06. Mai 2018, um 19:52

Faxe so seh i deine Aussage falsch, mit deinem Grundsatz in der Zockerstube, wenn man es verlieren kann usw. 1.Sind in der Zs nicht alle gleich gut bzw. perfekt 2.Spielt nicht jeder gleich Risikoreich.3. Hat das Glücklichere Anspiel auch was an sich. (Ich hasse auch die Nörgler wegen des 1. Anspiels)

zur Übersichtzum Anfang der Seite