Verbesserungsvorschläge: Statistik

Gertschl, 13. Januar 2018, um 07:10

Um die Statistik eines Mitspielers mit ganz wenigen Zahlen zu beurteilen, wäre eine aggregierte Zeile für die Einzelspiele sinnvoll.

kamiko, 15. Januar 2018, um 23:06
zuletzt bearbeitet am 15. Januar 2018, um 23:21

hee, kann da von euch Pfeiffen ned mal jemand ans Telefon gehen, wenn's klingelt ??
Bittschön, danke !

(ned mal es61 gibt seinen Kommentar, weiß gar ned was da los ist.)

Gertschl, bin zwar hier die Aushilfe, aber die aggregierte Zeile -wenn ich dich recht verstehe, na ja des ist so, wie wenn du 2 Kilo Äpfel zu 3,50 und 3 Kilo Bananen zu 1,50...

und dann möchte jemand irgendwo ne aggregierte Zeile
13,8 Kilo = 28,70 €
da weißt dann zwar, dass "ein Kilo Durcheinander"
2,08 € gekostet ham, aber wie genau bringt Dich das jetzt weiter ?

sollt ich da was mißverstanden ham, einfach die Durchwahl
...-faxe
anklingeln, der ist für Statistiken experte.

Gertschl, vor 24 Stunden

Mich würde die Gewinnquote aus den Einzelspielen insgesamt interessieren und da muss ich ziemlich viel rechnen bei den momentanen Informationen. Beispiel
3% Wenz (88%)
1% Geier (95%)
5% Solo (91%)
15% Farbwenz (60%)
Ist dies ein erfolgreicher Einzelspieler? Wie lautet nun die Quote für die Einzelspiele? Eher 65% oder 80%?

Dein Beispiel mit dem Obst passt gar nicht.
Gerade Wenz und Geier sind eigentlich das gleiche Spiel, dagegen sind Äpfel und Bananen viel unterschiedlicher...

Aber ist natürlich alles Ansichtssache.

Esreichen61, vor 24 Stunden
zuletzt bearbeitet am 20. Januar 2018, um 09:17

Die gewinnquote steht doch da, du hast 88% deiner Wenze gewonnen

Die Quoten an sich ein Bild eines eher schlechten Einzelspielers, es werden nur sehr sichere gespielt und bei den farbwenzen zu viele verloren

aber kommt natürlich auf die Anzahl der spiele an.

ab 1000 spiele kann man aussagen treffen

faxefaxe, vor 24 Stunden

Er will sie ja kumuliert für ALLE Spiele, die er macht.

kamiko, vor 24 Stunden

die Einzelspiele fehlen tatsächlich, Gertschl.

wenn du "aggregiert" nur auf Geier und Wenz beziehst .. weiß nicht;
normalerweise sollten die Zahlen ziemlich identisch sein, dann ist es doch egal, ob eine oder zwei Zahlen. (gilt ohne FW,FG)
andererseits denke ich, dass sie mit FW schon abweichen müssen und erst mit FW+FarbGeier wieder nahezu identisch sind.

Gertschl, vor ungefähr 7 Stunden

Ich versuche nochmal mich zu erklären: Mit nur 3 Zahlen bekomme ich (ohne viel rechnen zu müssen) einen sehr informativen Eindruck meiner Mitspieler
55% Sauspiele (85%)
45% Einzelspiele (60%)
(Die 45% müssen gar nicht hingeschrieben werden, da schon bekannt wegen 100%-55%=45%).
Also jetzt (mit nur 3 Zahlen nämlich 55%, 85% und 60%) kann ich schlussfolgern, dass dieser Spieler eine Tendenz zu riskanten Einzelspielen hat. Ob dies jetzt Soli, Wenz, Farbwenz oder Geier sind, weiss ich nicht. Dies ist mir aber auch nicht so wichtig, für den ersten schnellen Eindruck. (Während dem Spielen muss es schnell gehen.) Oder umgekehrt ein Beispiel:
75% Sauspiel (85%)
Einzelspiel (95%)
Dieser Spieler riskiert bei Einzelspielen sehr wenig. Er spielt nur Einzelspiele mit sehr guten Karten.
Die grundlegende Risikobereitschaft für Einzelspiele ist bei vielen Spielern für Wenz, Farbwenz, Geier oder Solo ähnlich, also brauche ich für den ersten Eindruck diese feine Differenzierung nicht. Später (bei einer Spielpause) kann ich auf die Seite des Mitspielers gehen und mich genauer mit seiner Statistik befassen. Dann interessiert mich auch die Unterscheidung nach Wenz, Farbwenz, Geier und Solo.

faxefaxe, vor ungefähr 5 Stunden

Gerade, wenn es schnell gehen soll, ist doch ein spezifischer Wert viel aussagekräftiger.

zur Übersichtzum Anfang der Seite