Schafkopf-Strategie: Sau drücken - Wann?

SpuiDaifel, 04. Januar 2018, um 10:43
zuletzt bearbeitet am 04. Januar 2018, um 10:49

Ein möglicher Angriffsvektor als Gegenspieler im Solo ist ja die Erwartung, dass der Spieler (in einer nicht gespielten Farbe) mglw. eine Kombination aus 10 und K/O/U/Spatz auf der Hand hält, während man selbst das Ass und mind. eine weitere Karte hält.

In diesem Fall steigt in gewissen Konstellationen die eigene Gewinnchance, wenn man beim ersten Anspiel der Farbe das Ass nicht spielt.

Ich(!) sehe dafür aber häufig keine konkreten Anzeichen.

Hier habe ich mich zum Beispiel dagegen entschieden, die Sau zu halten, und es war falsch:#786.593.543

Hier habe ich sie gehalten, und es war auch falsch:#786.921.572

Gibt es hier Regeln, Anzeichen oder Tipps, wie man diese Entscheidung weniger aus dem Bauch heraus, als aus dem Spiel heraus entscheidet?

Meine eigenen Überlegungen bisher:

1. Je mehr Karten dieser Farbe man selbst auf der Hand hat, desto...
...eher spielt man das Ass, wenn der Spieler nicht hinter einem sitzt.
...eher spielt man das Ass nicht, wenn der Spieler hinter einem sitzt und/oder falls die 10 schon liegt und die Chance hoch ist, dass man es später noch schmieren kann, wenn man z. B. wenig Trumpf hält.

2. Sitzt man hinten und der Spieler vorn und die 10 liegt noch nicht, hält man das Ass.

faxefaxe, 04. Januar 2018, um 11:02

Bist Du der Frankendingens?
Solo meist nur ein Spatz. Immer Sau und Nachspiel. Falls ich Dich recht verstanden habe, habe mir die Beispiele nicht angeschaut.

faxefaxe, 04. Januar 2018, um 12:15

Bin verwirrt, im ersten Satz war ja von Solo die Rede.

Esreichen61, 04. Januar 2018, um 13:21

Beim ersten ist es doch klar, welche Farbe der Spieler hat.
2 hat er schon gestochen.
er kommt mit Herz raus.
einen tr hast du selber, 2 stehen noch aus.
also ist es klar, dass Herz übrig bleibt.

Esreichen61, 04. Januar 2018, um 13:26

Beim 2. ist eher die herz zehn falsch.
Geberell kommt es immer aufs Positionen spiel an, und wenn du Eichel Sau legst, sitzt der Spieler hinten . Tr ist alles weg von euch, also keine Chance mehr, was zu reissen.

heez zehn seh ich da eher falsch, weil sie nicht Schneider Frei macht.

SpuiDaifel, 04. Januar 2018, um 14:54
Dieser Eintrag wurde entfernt.

Feiadeife84, 04. Januar 2018, um 16:44

Vieles richtig beschrieben um noch das ein oder andere Spiel doch noch mit knapp über 60pkt zu gewinnen und sollte es auch klar erkennen können wann es sinnvoll ist zu Schinden. Untern Strich sind das aber sehr wenige Spielsituationen (Schätze so ca nur 5% aller gegnerischen Solis)und meistens sind die 11 Pkt zu schinden auch nicht entscheidend, eher verliert man es, da man die Sau nicht angedeutet hat. Deswegen im Zweifelsfall immer Sau solange zumindest die Fehl nicht da war und somit evtl deinen Trumpfstarken Partner mit einen vorhinein schon sicheren Sieg wen der Spieler von oben her anzieht Der AlteDer Blaue und der dann eben noch drei Stiche macht weil er 5 Trümpfe hat. Mit schinden sind das dann nur noch zwei Stiche und verliert es. Die schlimmsten sind die wo die 10 statt Sau spielen, wozu 1 Pkt einsparen um später ein Stich mit 25pkt eben dann nicht macht. Aber untern strich ist wieder jeder Fehler anderer gut für mich da auch ich dann mal meine Solis mal so Gewinne, alo könnt ihr von mir aus niemals die Sau spielen. Ich sag dann schon danke, wenn ich meine Solis dadurch mal Gewinne.

SpuiDaifel, 04. Januar 2018, um 17:07
zuletzt bearbeitet am 04. Januar 2018, um 17:08

Ich sage mal kurz und knapp: Danke für die Unterstützung! :-)

@esreichen61 und kamiko: Das bedingt immer, dass man den vollen Überblick hat. Das ist meine persönliche Schafkopfaufgabe für 2018, diesen zu gewinnen.

@faxefaxe: Da habe ich mir verwirrend ausgedrückt. Für mich ist jedes Einzelspiel (Solo, Farbwenz, Geier) in diesem Zusammenhang ein "Solo".

@Farina: Seit Tagen denke ich darüber nach, wie der Bayer das nennt... "Sau schinden"... danke!

P. S. @kamiko: "Don't fear the schmier" interpretiere ich immer mehr auf die 10 bezogen nach Ass-Anspiel?

Esreichen61, 04. Januar 2018, um 17:18
zuletzt bearbeitet am 04. Januar 2018, um 17:19

Vollen Überblick , naja, erstmal klein anfangen mit wieviel tr sind noch da und wieviele Augen hat eine Partei.
Im Gegenspiel glaube ich, zählen die meisten nicht Trumpf mit.

Dann langsam weiter vor arbeiten.

Feiadeife84, 04. Januar 2018, um 17:25

Solo und Farbwenz sollten verglichen werden hier spielt man selbe Farbe "meistens" nach , damit dein Partner sich frei machen kann oder eben noch den blanken Trumpf reinbekommt.
Der Geier wird mit Wenz gleich gestellt. Hier eben nicht nachspielen, damit die zweite fehl nicht billig wegfällt. Aber auch hier wie bei allen Spielen "Sonderfall Kontra" eben dann keine neue Farbe sonder nachspiel.
Hier ist aber ne klare Trennung in der Vorgehensweise im Grundspiel ohne Sonderfälle ☝️

Esreichen61, 04. Januar 2018, um 21:37

Nein, Bill, es ging in keinem Wort über Sex.

Feiadeife84, 04. Januar 2018, um 21:54

Es ging um Nageln😉

Esreichen61, 05. Januar 2018, um 09:11
zuletzt bearbeitet am 05. Januar 2018, um 09:12

Kami, zählen finde ich im Gegensatz zu dir, elementar wichtig.
grund: man kann daraus die gefallenen Karten besser herleiten.

p.s. Akteur ist kein Anfänger mehr.

zur Übersichtzum Anfang der Seite