Schafkopf-Strategie: Kartenverteilung

eichendorff, 23. Juni 2017, um 12:21

Fakt und offensichtlich ist jedenfalls : In der Zockerstubn herrschen offensichtlich andere Verteilkriterien als im Wirtshaus bzw. Vereinsheim. Es kann nicht dem so sehr beschworenen "Zufallsprinzip" entstpringen , daß ich in den beiden "Spielgeld"Kategorien eine Quote von fast 10+ Punkten pro Spiel habe - beim Echtgeld jedoch nur verliere. Es kann auch nicht an der "Qualität" der Spieler liegen - beim "Spielgeld" finden sich erheblich mehr seriöse und niveauvolle Mitspieler als beim Echtgeld.
Also woran liegt es dann ? Ich denke schon, daß es Kriterien gibt, die den einen bevorzugen und den anderen eher benachteiligen, gerade wenn ich wie dieser Tage "Buch führe" und über 50 Spiele einen Schnitt von <1,5 Bauern pro Spiel nach dem "Zufalls"prinzip habe, nur in Spiele mit Läufern gerate etc.....
Bedenklich, was da so abläuft, mich würden schon die reelen Zusammenhänge interessieren - Träume....

Gunthu, 23. Juni 2017, um 12:23

Träum hoid weida^^

faxefaxe, 23. Juni 2017, um 17:13

Eichendorff, fällt Dir irgendein Motiv ein, warum irgendjemand einzelne Spielwr benachteiligen sollte? Das Prinzip Tribut profitiert von gleicher Verteilung, weil das Geld im Spiel bleibt und gleichmäßig weggeknabbert wird.

cantaloupe, 23. Juni 2017, um 17:46

Der Wahn ist eine krankhaft entstandene Fehlbeurteilung der Wirklichkeit. Daran wird mit subjektiver Gewissheit festgehalten, unkorrigierbar, selbst wenn er im Widerspruch zur objektiven Realität, zur eigenen Erfahrung und zum Urteil gesunder Mitmenschen steht. Das Charakteristische des Wahns ist vor allem die unerschütterliche Über-zeugung, ohne ausreichende Begründung. Der Betroffene weiß einfach, dass es so und nicht anders ist, ohne dass es eines Beweises bedarf. So etwas nennt man auch eine Bedeutungs-Gewissheit: „es ist so“.

Prof. Dr. med. Volker Faust

spielfuehrer, 23. Juni 2017, um 20:59

was möchst denn mit am kurz-neuner-schnitt-wirtschaft in da zockerstube?

ab in'd hoizfreing!

steffekk, 23. Juni 2017, um 22:43

als Brunzbua !

Hoofer, 23. Juni 2017, um 23:09
Dieser Eintrag wurde entfernt.

Hoofer, 23. Juni 2017, um 23:56

war a gramf

unterkellner, 25. Juni 2017, um 19:32

Gehst an an Tisch für Mitglieder , hast plötzlich nur no Dreck. Dann verzähln de was von Zufall..-Sachen gibt,s lol

kamiko, 25. Juni 2017, um 21:40

es schadet nicht, auch zu lesen, was eichendorf schreibt.
wenn es stimmt, dass er nicht mehr als durchschn. 1,5 Buben (O,U - was wohl mit "Bauern" gemeint ist),
dann entspricht das nicht der zu erwartenden Quote von 2 und ist definitiv zu wenig.

bei 50 spielen wäre es wirklich interessant mal nachzuprüfen, denn das grenzt schon an extremes pech.

beim langen und ohne FW/Geier finde ich es dennoch nicht so entscheidend - also, mir sind asse lieber, denn lieber werde ich öfter gesucht und kann Farben stechen. soll dann doch mein freund die Buben haben und auch was zum spiel beisteuern^^

spielfuehrer, 25. Juni 2017, um 22:28

dein beitrag grad wieder, kami:

und...

....auf die fresse, fertig, los!

:)

kamiko, 25. Juni 2017, um 23:00

mal im ernst, sf - findest du ?
aber mit was nur, mit dem ersten satz etwa ?

im nächsten leben wird ich verteidiger, definitiv !

bei einem satz wie
"Der Wahn ist eine KRANKHAFT entstandene Fehlbeurteilung der Wirklichkeit."

die Wirklichkeit sind 2 pro spiel. ist es dann "krankhafte Fehlbeurteilung", wenn jemand (was ich nicht prüfen kann) tatsächlich nur 1,5/spiel hat ?

na also wenn ich auf so hämisch beleidigende antworten nicht ausgesprochen nett, ja sogar liebevoll und rücksichtsvoll, wenn nicht sogar in vollster güte fomuliert hatte...
da wär selbst Mutter Theresa beeindruckt gewesen^^

spielfuehrer, 26. Juni 2017, um 05:40

die stichprobe, 50 spiele, ist doch viel zu klein, um hier von signifikantem “pech“ sprechen zu können, wenn da durchschnittlich nur 1.5 haxn pro spiel rauskommen.

aber dass ich das hier schreiben muss, das zeigt eins ganz deutlich: das forum ist tot! endlich.

kamiko, 26. Juni 2017, um 09:08

mit "extremen pech" hau ich doch niemand auf die fresse - mitleid für den spieler, sf, mitleid^^ ...

50 spiele zu 1,5 hast du, wenn
die eine hälfte durchschnittlich und
25 weitere spiele nur die Hälfte (!) des Erwartungswertes entspricht.

nicht, dass das nicht ab und zu vorkäme, aber da wirst du schon ne zeit suchen müssen, bis du 50 spiele in folge mit durchschn. 1,5 findest.

ich versteh das. ob 50 statt 3 spiele, ob 1,5 statt 2 buben, ob beipflichtung statt angriff - nach der medikamentenausgabe sieht das niemand mehr so eng... - gebt eichendorf auch ein paar pillen von euch, bitte, danke 😄

Bex77, 26. Juni 2017, um 21:14

Genau so isses Eichendorff - Hab da die gleichen Erfahrungen gemacht. Mal ein Tag Topkarten und dann eine Woche am Stück nur Müll. Und der Müll wiederholt sich immer und immer wieder.
Deshalb nicht zu empfehlen das "geschiebe" in der Zockerstube.
Spiele deshalb auch nur noch Wirtschaft.

Esreichen61, 26. Juni 2017, um 22:05

Deswegen spiele ich nur an dem einen Tag und die restliche Woche nicht mehr🤣

cantaloupe, 28. Juni 2017, um 16:25

Sich mal über Kartenpech zu beschweren bzw. Dampf abzulassen ist ja vollkommen in Ordnung.
Was ganz anderes ist es jedoch den Betreibern hier sowohl Betrug als auch Dummheit zu unterstellen.

faxefaxe, 28. Juni 2017, um 16:28

Wobei ich die stoische Gelassenheit, mit der sie das immer hinnehmen, sehr beachtlich finde. :-)

faxefaxe, 28. Juni 2017, um 16:30

Zum Einleitungsbeitrag (der unsinnigerweise mit "fakt ist" beginnt):

Meiner Meinung nach reicht ein Zehnerschnitt beim Langen, um sich in der Zockerstube bei konservativer Spielweise zumindest im kleinen Tarif trotz Tributs im Plus zu halten.

Ich vermute stark, dass es im Kurzen nicht gut genug ist, viele gute Spieler, die ich kenne, haben da einen besseren Schnitt.

Kimweltfremd, 29. Juni 2017, um 15:50

Wie ist das in der ZS denn so? Ein Zehnerschnitt wäre ja dort 10Cent Gewinn pro Spiel, also bei 1000 Spielen nen Hunni Gewinn. Jetzt muss aber davon noch der Tribut abgezogen werden den man in den 1000 Spielen bezahlt hat. Wieviel bleibt dann ungefähr noch vom Hunni Gewinn über?

faxefaxe, 29. Juni 2017, um 15:54

Wer einen Zehnerschnitt in der Wirtschaft schafft, schafft ihn nicht in der ZS. Das Niveau ist ja spürbar höher.

Kimweltfremd, 29. Juni 2017, um 16:15

Ja ok. Aber um das gings mir jetzt nicht. Ich wollte wissen was vom Hunni Gewinn noch über bleiben würde? Den Zehnerschnitt hab ich einfach mal so als Rechenbeispiel genommen.

kamiko, 29. Juni 2017, um 17:52
zuletzt bearbeitet am 29. Juni 2017, um 17:53

vmtl. wird dir das faxe nicht sagen wollen^^
mal ein Beispiel mit kleineren Zahlen.
Gegeben: 100 spiele mit gewinn 2€.
=============================

Beispiel A. er spielt immer mit den Rollator-Omis:

1. spiel 10 cent gewonnen tribut: 0,5 Cent
2. spiel 10 cent verloren
3. spiel 10 cent gewonnen tribut: 0,5 Cent
4. spiel 10 cent verloren
...
98. spiel 10 Cent verloren
-----------------------
gewonnen: 0 €; tribut 49* 0,05€ = 0,245 €

99. spiel 1€ gewonnen tribut: 5 Cent
100. spiel 1€ gewonnen tribut: 5 Cent
--------------
gewonnen: 2 € tribut 10 Cent

gesamt: 2 € - 0,245€ -0,1€: gewinn 1,65 €
=============================

Beispiel B. er spielt mit harten Zockern:

1. spiel 1€ gewonnen tribut: 5 Cent
2. spiel 1€ verloren
3. spiel 1€ gewonnen tribut: 5 Cent
4. spiel 1€ verloren
...
98. spiel 1€ verloren
-----------------------
gewonnen: 0 €; tribut 48* 0,5€ = 2,45 €

99. spiel 1€ gewonnen tribut: 5 Cent
100. spiel 1€ gewonnen tribut: 5 Cent
--------------
gewonnen: 2 € tribut 10 Cent

gesamt: 2 € - 2,45€ -0,1€: verlust 0,55€
=============================

beide male 100 spiele, beide male war der gewinn (ohne Tribut) 2€.
im einen fall bleiben 1,65€, im andern Fall zahlt er noch 0,55€ drauf.

daher wäre es denkbar, aus einer individuellen quote rückschlüsse zu ziehen, ob derjenige mit "hardlinern" spielt oder eher "kaffekränzchen".

es gibt aber noch einen anderen schluss:
bei gleicher spielquote kann jemandem, der permanent draufzahlt, in einem niedrigeren tarif in die gewinnzone kommen.

Esreichen61, 29. Juni 2017, um 20:45

Kamiko,
Salbadernder.

Wenn Spieler 1 immer 10 Cent gewinnt oder verliert , nur die letzten 2 spiele beide gewinnt mit je 1€, dann muss Spieler 2 auch das 10 fache gewinnen in seinen letzten beiden Spielen. Also je 10€.
Dann hat er Gewinn 20€.

Es sind eben mal wieder Angaben, die du bestimmst und die du für richtig darstellst.
Außerdem strotzt dein Beitrag von Fehlern, die das nachvollziehen sehr schwer machen.
ZB 48* 0,5€ = 2,45 €

kamiko, 29. Juni 2017, um 22:43

es61, Frage:
gibt es etwas, dass ein Korinthenkacker mit Dir gemeinsam haben könnte 😜

(tut mir leid, dass du dich offensichtlich 3 stunden vergeblich mit der Rechnung "48*0,5=2,45€" beschäftigt hast... wir können heut nacht noch rätseln, ob die 8 ne 9 oder 7 sein sollte^^)

und dann:
"dann muss Spieler 2 auch das 10 fache gewinnen in seinen letzten beiden Spielen"
häää ? von welchem spieler 2 redest du denn bitte ?
die andern sind doch hier so völlig "wurscht wie sonst was" !

lieber auf türkisch ? lütfen, es61, lütfen ..... !!!
teschekürederim.

zur Übersichtzum Anfang der Seite