Schafkopf für Freunde

Schafkopf-Forum

Schafkopf-Strategie: ausspiel bei stoss

Bin letztens "ermahnt" worden weil ich als spieler (Sauspiel) die ruf sau gleich gesucht habe
Ich hab es so gelernt da man dem Gegner die trümpfe zieht
habs dann auch gewonnen
Zwei spiele später das gleiche als mitspieler hab ich die ruf sau ausgespielt und wir haben wieder gewonnen
was sagt ihr dazu?

Mei, machmal bringts des, manchmal ned - selber mach ichs ned immer bei kontra, hängt halt stark vo meienr hand ab, aber ich würd keinen anpissen, ders macht. großartig falsch is jedenfalls ned.

du hast es selber geschrieben: man muss den Gegnern die Trümpfe ziehen
der Grund: das sie die Saun (inc. Rufsau) nicht haun können.
solang die Ruf geht ist es wurst ob du sie sofort ausspielst oder später.
aber
wenn sie nicht geht (kommt schon mal vor das es 10 mal in Folge der
Fall ist) kannst mit der selbersucherei auch mal mit 10 Läufer verlieren
anstatt den Gegner schwarz zu machen..

selber suchen kann nur in die Hose gehen
einen Vorteil erschaffst du dir damit nur 1mal von 100.000 Spielen maximal!

hm.

Der RoteDer RundeHerz-SauHerz-ZehnDie BlaueGras-SiebenGras-AchtEichel-Sieben an 1, Kontra an 2 - da geb ich gern die ruf auf, um hintendrauf zu kommen - außerdem, welchen trumpf soll ich denn da bringen?

Der AlteEichel-UnterGras-UnterHerz-SiebenHerz-AchtHerz-NeunDie HundsgfickteEichel-Sieben - da seh ich auch keinen Sinn drin, ganz klar.

beim ersten erwäge ich die Grassau, beim zweiten spiele ich Trumpfspatz.

du bist scheinbar der Partner. dann erst mal ganz dick re gehen und mit den Obern raus. der rest ergibt sich von alleine

bist der Spieler würd ich den tr 10er Spielen. billiger wirst ihm die Ober nicht mehr ziehen können (eventuell hat er auch nur einen und dein Partner ist zur Stelle)

Tasch:
solang die Ruf geht ist es wurst ob du sie sofort ausspielst oder später.

Das stimmt nicht.

Soiz:

Mit solchen karten mitspieler zu sein an 1:

Da darfs gar nicht dazu kommen. Das ist ein spiele an 1.

Und da die ruf aufzugeben als mitspieler statt tr erschliesst mir sowieso der sinn nicht.

Tom:
Als ausspiel bei stoss finde ich es ok, wrnn die info, wer mit wem, wichtig ist.

Auch wenn man selber farbe frei ist, und eigene tr schonen will, weil man meistens, wenn ein anderer spielt und noch einer stösst, wenig hat.

wieso soll ich an 1 der Partner sein? Spieler natürlich.

und: die RufSAU selber anspielen, weil man die Info gleich geben will, is ja wieder a völlig andrer fall, wie wenn ich als Spieler die RufFARBE bringe bei Kontra.

"bist der Spieler würd ich den tr 10er Spielen. "

des Kapier ich ned. Wenn ich auf des Blatt von nem "Standardkontra" ausgeh, will ich meine herz 21 zweimal auf schelln einsetzen, wenn ich das Spield rehen will. auch deswegen muss der Kontrageber rauskommen. wenn die ruf doch geht, wird mein Partner wohl nicht mir trumpf rauskommen, auch in dem fall erhöhen sich immer meine chancen.

einer spielt, der andere schießt und soizerl hat als mitspieler 2 Ober und ganze Tr-Schmier oder fast ein Herz-Solo dagegen - ihr seid wieder witzig^^

aber selbst wenn es so wäre...
beim ersten zieh ich NIEEE die H10, wenn der Kontrageber nach dem Spieler sitzt - und davon geh ich mal aus, oder sitzen da etwa NUR Maurer am Tisch ?

bei normalen Karten gibt's den Spruch "Kontra übernimmt". Falsch liegt man damit selten.
Wenn man mal von der Doppelschmier absieht würde deshalb im ersten Spiel die Eichel-Sieben kommen.

Die Rufsau hat zwar generell den Vorteil, dass man einen Tr zieht, aber das sollte der Spieler selber machen, nicht der Mitspieler.

Einen Informationsvorteil gibt es durch Tr- oder Sau-Ausspielen nicht, denn 2 wissen Bescheid und das sind nicht Spieler oder Kontrageber.
Sobald ich meinen Freund informiere, informiere ich auch den Kontrageber und BEIDE können sich dann besser darauf einstellen.

"Kontra übernimmt" muss es natürlich heißen, nicht Spieler... na, so kurz nach Mitternacht...

und soizerl, an 1 kannst du ned Spieler sein und gleich die Ruf bringen - oder wie stellst Du Dir das bitte vor ?^^

Es geht darum, ob er als Spieler an eins die Ruf(Farbe) spielt, um Trumpf zu ziehen.
Ist doch klar, was er meinte.

wenn soiz da an eins sitzt und der an 2 gibt ein kontra, dann hat er ziemlich gute karten, denn er hat den nachteil, dass a) der spieler vorlegt, b) gibt er vor dem ausspiel ein kontra, obwohl er auch nach dem ausspiel ewig zeit hätte und c) fehlt ihm die ganze tr schmier.
also Der AlteDer Blaue oder O mit 6 Tr oder 2 Farben frei.

dann aber ist es bei der karte doch völlig egal - man kann mmn jede x-beiebige karte ziehen. das ist reine lotterie.
da tendiere ich dann sogar zum Gras-Sieben, damit ich ihn später, falls ich auf Shell mit Herz-Sau zum Zug komme mit der Die Blaue treiben kann und evtl. noch meine Herz-Zehn irgendwie heimbringe - gegen 2 O.

Wenn der Spieler an eins sitzt und der Ko-geber auch nur ein bisserl Ahnung vom SK hat, dann ergibt sich die Frage gar nicht, weil der KO-geber immer erst nach dem Ausspiel den Stoß gibt......

um vor dem anzug des ersten an zwei ein kontra zu geben kann drei gründe haben.

entweder, ich will den spieler an eins schon demoralisieren á la "komm, geh heim mit deinem mist, hätt ja ein solo, aber dir ein kontra reinzuwürgen macht mehr spaß..."

oder mein kontra ist madig, dann benötigt man den bluff, da man es vermutlich sonst nicht gewinnt.
(der spieler muss von SEINEM optimal-plan abweichen)

oder man hat bspw. etwas (auf die Alte) wie
Der AlteEichel-UnterHerz-NeunHerz-SiebenEichel-AchtDie HundsgfickteSchellen-KönigSchellen-Acht
und gibt ein Kontra, dann will man vermeiden, dass der Spieler Tr zieht um erst mal die Farben zu checken und falls man selber rauskommt nen kleinen Tr anziehen zu können um die eigenen nicht zu verraten.
ok, in sauspiel wirst bei dem kontra gelyncht - aber das mal dahingestellt.

das "immer" auf den ersten warten passt nur auf die Spielweise in sauspiel. am realen Tisch hängt es schon auch sehr von der Mimik ab und was man daraus macht.

Ich habe heute als Mitspieler nach Stoß eine Farbe angespielt, da ich schon mal von einem Spieler ermahnt wurde, bei Stoß keinen Trumpf anzuspielen.
Wer hat nun recht?
#635.851.178

Wäre halt schon gut, wenn Du Dich irgendwie als Mitspieler erkennbar machst. Abgesehen davon: Wie stellst Du Dir vor, die Trumpfsau besser in's Spiel einzubringen als durch Ausspiel im Ersten? Bei mindestens zwei von jeder Farbe wirst Du damit nicht stechen. Bei Kontra wird der Spieler auch vermutlich nicht sofort den Alten bringen, wenn er ihn denn hat - damit geht die Trumpfsau also wahrscheinlich dahin. Spielst Du sie aus, kann sich der Spieler entscheiden, was er für richtig hält (wenn er den Alten hat).

Ich hätte Trumpf angespielt, aber trotzdem muss bliasa doch sein Grünsolo spielen, der Mauerer!

Merce, wieder was gelernt und im Nachhinein müsste ich das schon längst selbst wissen.
Bliasa ist halt ein Anfänger. Wurde ihm auch klar und deutlich mitgeteilt.

Naja. Das Grün Solo halte ich nicht für "Pflicht", wenn vor mir einer spielen möchte. Er hätts wahrscheinlich auch verloren.

ja, herz sau find ich auch "optimal", wenn kontra kommt...

und des grün sticht lass ich auch, weil ich ja auf alles gut bin... spielt vorher jemand a ruf, bin i stark, spielt jemand an geier bin i gut und auf wenz hab ich auch an auftrag... warum sollt ich gegen ein ähnlich starkes blatt voll auf risiko gehn? unverlierbar is des nämlich lang net... im idealfall werd ich grufen und mir ham 4 lauf...

Des Grünsticht geht locker, egal wie Wanda rauskommt! Alles andere is gmauert!