Schafkopf für Freunde

Schafkopf-Forum

Tratsch: Schafkopfbücher

Servus,
hat einer von euch schon mal eines der unten angegeben Bücher gelesen und kann sie empfehlen. Sind alle vergriffen und werden nicht mehr aufgelegt. Stellt sich nun die Frage ob die so gut waren, dass alles aufgekauft wurde, oder so schlecht, dass sie nicht mehr neu aufgelegt wurden.

Ich würd ein Buch suchen, dass ned nur die Regeln und die Basistaktiken ala "Auf'n Wenz ghärt a Sau" vermittelt sondern halt scho mehr.

Danke.

Wolfgang Peschel: Bayerisch Schaffkopfen. Stöppel, Weilheim 1990, ISBN 3-924012-31-8
Wolfgang Peschel: Gewinnen beim Schaffkopf. Rau, Düsseldorf 1993, ISBN 3-791905-15-5
Rita Danyliuk: Schafkopf und Doppelkopf. Humboldt, Baden-Baden 2004, ISBN 3-899-94023-7

Ich hatte mal so ein Buch in der Hand, weiß aber leider nicht mehr, ob es eins von denen war. Fand ich ehrlich gesagt ziemlich enttäuschend. War anscheinend vor allem für Anfänger gedacht.
Ein Buch mit tiefer gehenden Strategien fände ich interessant, aber fürs Erste ist das Schafkopf-Strategie Forum hier auch ganz hilfreich.

Arbeite gerade an "The Sheep Is Giving Good Head", ein umfassendes Kompendium des grandiosen Scheiterns, auch aus metaphorischen Gesichtspunkten!

Stay tuned....

Martin, des warn alles Bücher für Anfänger, mit Standardstrategien und a paar Spielbeispiele. So richtige Altherrn-Tricks findst dadrinnen nid.

@Meißter: Vorbestellung möglich?

...allerdings kann ich nicht lesen, macht das was?

Ach ja...kein Buch ist so gut wie das Leben, Martin. Schau einfach mir genau zu.................und mach's IRGENDWIE anders.

Danke Sandi,
hab's mir schon gedacht, dass die ned so gut sind.

Zur Abwechslung mal wieder ein ernstgemeinter Tip von mir:

Beim Schafkopf besser zu werden funktioniert am Besten, indem man immer mit Hirn und offenen Augen spielt. Bei einem verlorenen Spiel die Spielnummer aufschreiben, später nochmal nach einem Fehler bzw. einer besseren Lösung suchen.

Die übelsten Feinde der Verbesserung sind

1. die schnellgefasste Meinung, daß die Karten scheiße gestanden sind und

2. die Ansicht, daß der, der gerade ein Spiel gewonnen hat, einfach nur Glück hatte.

Diese Gedanken machen den Weg zum guten Schafkopfer extrem steinig.

naja, wenn man aufmerksam genug spielt, merkt man oft beim darauffolgenden stich, wenn nich beim gleichen, das das scheiße war, was ma do gmachd had...(so ne erkenndnis verhinderd aba ned, des ma des später noch ma machd....)

ich brobier das mid spielpraxis...da ich live nur alle 2-3 wochen zum schafkopfen komm, muss ich halt hiersolang üben, aber mim bede, machd des imma mords mäßigen spaß(außer er ruft einen...da is ma als gegenspieler oft besser dran)

man kann aba auch einfach einen erfahrenen fragen, ob er an tipp hat, wasde grad besser mache hättest könne... (ich mein net die glugscheißer die immaer alles besser wissen, die kann ma meißt ignorieren...)

Martin_S, des erste buch vom peschel hab ich (vom großonkel geerbt). is ganz witzig, bissl was zur geschichte des schafkopfens, a paar gschichtln, witze und gedichte rund ums kartln, die regeln und a paar spielbeispiele, aber eigentlich kein lern-buch.

Ich habe das da

http://de.scribd.com/doc/80894435/Schafkopf-Anleitung-Buch

gerade zufällig gefunden. Über den zweiten Link auf der ersten Seite kann man es auch als PDF runterladen.

Ich hab's bisher nur überflogen - hat aber einen sehr guten Eindruck gemacht.

ne gute schafkopf-lektüre find ich "Till Eulenspiegel", erhöht nur etwas die sperrquote^^

Also ich habd as von pete jz gelesen und würd sagen es is akzeptabel obwohl auch sehr viel mist drin steht....vor allem bei den möglichen soli/wenzen am ende steht nur schwachsinn :)
und es sind auch einige fehler drinnen aber es bringt scho n bissel was :)

alter!
da hat sich aber jemand echt Arbeit gemacht, wow!
danke fuer den Link :)