Schafkopf für Freunde

Schafkopf-Forum

Schafkopf-Strategie: Beim Tout nie a Sau aufheben

Ein offenbar erfahrener Schafkopfer hat mir grad nachem Tout nahegebracht, man solle als Gegner beim Tout nie die Sauen aufheben. Weil ich des noch nie vorher gehört hab', frug ich nach und er erläuterte, der Toutspieler werde wohl kaum an Farbspatzen ham.

Weiter konnten wirs leider net vertiefen, aber irgendwie erschließt sich mir immer noch net ganz der Sinn dieses Regelspruchs... kann mir da ma wer auf die Sprünge helfen`?

Weil erstens: Was soll ich denn sonst möglichst sparen und zweitens: Dann hast an Vogelwilden, schmeißt Dei Sauen weg und na'd gewinnter mit ner blanken 10...?

Na'd glotz ich schüä blöüd... un a Schaand, a Schboudd is mer gewiss...

nachteil ist natürlich wie du sagst, dass er mit spatz dann gwinnt. Vorteile:
-mitspieler mit mehreren besetzten 10ern wissen, welchen sie ned aufheben müssen (da wo du die sau schmeißt)
-hast a lange farbe kannst evtl. mit der stechen.

Wie so oft beim Sk: es kann alles falsch sein und je nach hand/spiel... gibt es unterschiedliche argumente

Ergo ist das absolute "Nie" - wie ich mir schon gedacht hab - zumindest zweifelhaft...

Ich kenn die Regel, aber sie ist so unnötig wie ein Zopf - sie stimmt, aber nicht wörtlich nehmen.

Ist so wie wenn man einem Kind sagt "jeden Tag schön brav in die Schule gehen", also geht das Kind am Sonntag in die Schule und denkt sich dann: "was hab ich jetzt wieder falsch gemacht"

vergiss die Regel einfach wieder^^

jo, dou konmä schua sau dumm ausde wösch geglotz hinnenoch - deswache däed iiech, wan iiech on em Sooli sei stell houge däed, a ömer die sau aufhäiwe, dou könnd änär geräid woshar wöld, dos wör mia grod e moa öbel wie bian - geäd dam douch niäs oh - sän iiech dar wu köäd, öwer is har dar wu köäd ?

siäsde, äitzder wude drünoch dengsd kömmsde wohrscheins schua selwer dehinner...genau wie de mähsd sou is, IIECH säns.

wohrahfdich has is dehinner komme, jöas miiech dröfd de schlooch - doss wan iiech ämuad häed vezäild , doos häad miier kä mönscheseäl gegläd, die häede gemäend iiech häd sä niad all om gräisdbahme.

Hahahahaha - Sooli - les dirs durch und geniess es - Hahahahah ^^

man beachte bitte auch das doss und das doos - beides gleiche bedeutung, aber das Tempo machts halt -- ey mir sind schon echt seltsam ^^

@ sool
so vui zu der regel:#363.749.705

In dem Fall ist klar, dass der Spieler nur noch eine blanke Karte halten kann, deshalb widerspricht sich der Abwurf von Herzsau von selbst.
Ausserdem sitzt Schellenneun nicht blank andernfalls kommt der Abwurf wesentlich früher, höchstwahrscheinlich sogar im Ersten schon.
Der Tout ist an einem starken Tisch eigentlich nur zu gewinnen wenn zwei blanke Sauen an Pos 2 sitzen und dann auch nur wenn nicht Grasunter sondern Grassau im Zweiten gespielt wird . Durch das Unteranspiel im Zweiten verschenkst du ein Tempo und die Gegner wissen einen Stich vorher dass du definitiv 21 Gras zu Viert hälst d.h. ein Entscheidung ob die besetzte Zehn oder die blanke Sau gehalten wird, kann nicht mehr entstehen.
Ausser natürlich ma spielt den Tout auf Kirbdienstag in Waldbüchelesrot ^^

Die Abwürfe der Farben sind ausserdem bei zwei besetzten Zehnern und einer Sau ab Stich 4 von Oben auszuführen, also Abwurf der Zehn und nicht Abwurf des Farbspatzes - dadurch beschreibt man als GS sein Blatt den Mitspielern am Deutlichsten.

hier ein Experiment von mir, wo die Sau hätte behalten werden müssen, um zu gewinnen ;)
#147.970.263

der ist nicht so einfach zu lesen bzw. eventuell sogar überhaupt nicht - geiles Teil zatho - gfällt ma.

Besagter Tout war übrigens folgender:#551.242.698

...bei den bombensicheren Omas kannst ohnehin neischmeiß, wasde willst^^

Merce Leut, ihr beruhigt mich scho^^ - insbesondere des "sän iiech dar wu köäd, öwer is har dar wu köäd" hat mich sehr erwärmt 😄 als säß' ich bei uns im Durf in der Wirtschaft...^^

Um einen Tout zu zerstören kann es vielleicht mal richtig sein, die Sau zu behalten. zu geschätzten 95% (im langen) ist es eher von Vorteil, die Sau wegzuwerfen um z.b. einen Dreier Zug zu behalten.

Auch geb ich mit Sau Abwurf Signale an die Mitspieler, die 10er besetzt haben zum Beispiel.

Gezwungene Touts sind extra zu behandeln. Genauso ist es im Echtgeldbereich anders als um Punkte.

Zatho, das ist ein Experiment, was dir welches Ergebnis gebracht hat?
Ich hab da so meine eigene Meinung.

Auf alle Fälle finde ich, sollte man bei einem Tout IMMER auch aufpassen, was denn so weggeschmissen wird. Viele denken sich nach der Tout ansage und kein Kontra, ist eh nix zu machen.

Beim Brunzer seinem Spiel hätte ich erst Schellen-Zehn und nach der Herz-Zehn die Herz-Sau geworfen.

Klar gibt es Beispiele, in denen die Sau behalten den Sieg gebracht hätte. Aber diese Beispiele sind rar, das zeigen schon die Tage, wann das Spiel war.

Ich such mal Spiele raus, die den Tout zerstört haben, weil nicht die Sau aufgehalten wurde. Da gibts bestimmt mehr.

Beim Schallispiel ist es doch so, dass wenn a bisserl mitgedacht wird, die Herz Sau aufbehalten wird. Nach den ras bleibt eben nur noch eine Karte auf der Hand. Da nutzt besetzter 10er wenig.

Und da irrst du dich Schnalli, dass das ein Beispiel gegen die Regel ist "keine Sau aufhalten"
Widerspricht sich? Nein, ich denke nicht, wenn nämlich die Schell Sau fällt (keine Sau aufbehalten), wird die Herz sau aufbehalten und die Schellen entsorgt.

jo Schellzehn im zweiten und dann nach Herzzehn Herrzsau, so beschreibt man sein Blatt den Mitspielern am Deutlichsten.

Sooli wenn du Grasspatz wirfst dann wirf bitte im nächsten den anderen auch, so denken die Mitspieler du hast kein Gras mehr, was aber ja nicht so ist.

61ger was wirst du bei dem Solo von billie aus und wieso ?

https://www.sauspiel.de/forum/diskussionen/95...