Tratsch: Beitrag Krankenkasse

steffekk, 12. Juni 2015, um 19:12

Mir ist heut aufgefallen, dass ich als freiwillig Versicherter bei der AOK

- Buchung:15.05.2015
Wertstellung:15.05.2015
Betrag:-721,88 EUR
Umsatzart:FOLGELASTSCHRIFT
Name oder Firma:AOK Bayern

monatlichen Beitrag zahle - ich find des echt masslos überteuert .

Ich hab da scho seit Jahren nimmer drauf geachtet, die ist ja auffi ohne 'Ende.

Ex-Sauspieler #414111, 12. Juni 2015, um 19:34
zuletzt bearbeitet am 12. Juni 2015, um 19:34

Bist du besoffen oder hast keine Frau bzw. keine Bekannten die wo sie da aus kennen 😄

Du kannst doch sowas nicht in einem Forum posten 😕

Matrixkatze, 12. Juni 2015, um 19:42

Dann würde ich mir ne neue Krankenkasse suchen lol

steffekk, 12. Juni 2015, um 19:44

ich bin noch im Schockzustand - da muss ich ja später mal, wass weiss ich 1500 Euro für meine KV monatlich zahlen - des sind im Jahr 18 000 - in zehn Jahren 180 000 - wieso ned glei a Millionen ?

A Witz is des - die sind do echt ned sauber, des hat sich in Zehn Jahren mindestens verdoppelt, wenn ned noch mehr - na weiss ma wo ma raus kommt.

Pete, 12. Juni 2015, um 20:00

Du kriegst jährlich einen Fragebogen. Wenn Du den nicht zurückschickst, wirst Du auf den Höchstbeitrag eingestuft. Der Höchstbeitrag bemisst sich nach der jeweiligen Beitragsbemessungsgrenze. Ich berate Dich gerne näher per PN.

Pete, 12. Juni 2015, um 20:01

WELCHE gesetzliche Krankenkasse Du Dir da aussuchst, ist übrigens egal - nur so für die Katze....

Ex-Sauspieler #414111, 12. Juni 2015, um 20:10

Danke Herr Kaiser

Pete, 12. Juni 2015, um 20:12
zuletzt bearbeitet am 12. Juni 2015, um 20:12

HEEE! "Herr Kaiser von der Hamburg-Mannheimer"! So viel Zeit muss sein!

steffekk, 12. Juni 2015, um 20:15

super !

Matrixkatze, 12. Juni 2015, um 20:42
zuletzt bearbeitet am 12. Juni 2015, um 20:44

Nicht umsonst gibts da Tarifrechner online und es ist nicht egal welche Kasse man nimmt.

Auch wenn es einen Einheitsbeitrag von 15,5% gibt, können Krankenkassen ihren Versicherten einen Bonus auszahlen oder von diesen einen Zusatzbeitrag einfordern.

Es gibt schon billigere 😼

kartnliesl, 13. Juni 2015, um 00:45

AOK? Armer Steff...

faxefaxe, 13. Juni 2015, um 08:44

Wir sind in der Familie einmal gesetzlich, dreimal privat. Nicht ideal....

friidl, 13. Juni 2015, um 15:04

Steff, ich glaub du hast den Fragebogen konstant ignoriert, kann des sein? 😄
Die stufen dich dann nämlich, wie Pete schon gesagt hat (mir ist das auch mal pasiert) im Höchstbeitrag monatlich ein. Aber das müsste eigentlich heißen, dass Du Selbständig oder beschäftigungslos etc. bist, weil ansonsten kriegst du diesen Fragebogen erst gar nicht... 😉

sojawasch, 13. Juni 2015, um 15:12

weils mich interessiert...
wird dann auf antrag der zuviel bezahlte beitrag rückerstattet?
weiss des jemand?

friidl, 13. Juni 2015, um 15:21
zuletzt bearbeitet am 13. Juni 2015, um 15:24

Ja! Du gibst Rückmeldung, was Du machst und bzgl. deines Gehalts und dann wirst Du neu eingestuft u bekommst das zu viel bezahlte rückerstattet. War zumindest bei mir so.
Steff wäre mit dem Beitrag Großverdiener, also wenn er korrekt wäre, und würde so um die 10k mtl. verdienen.

sojawasch, 13. Juni 2015, um 15:30

merce friidl
wird auch den steff freuen zu lesen

Logo0202, 13. Juni 2015, um 15:31

Die Beiträge werden anhand des letzten Einkommensteuerbescheides festgesetzt, sind im Übrigen bei jeder gesetzlichen Krankenkasse gleich, lediglich die Zusatzbeiträge varieeren je nach Krankenkasse.

Ex-Sauspieler #163253, 13. Juni 2015, um 18:39

mit am Tripper wird's halt teier

Hexenblut, 14. Juni 2015, um 21:54

Zurück bekommt man gar nichts. Nur die Berechnung wir ab Folgemonat berichtigt. Also immer schön den Fragebogen sofort ausfüllen. Das gilt aber nur für privat versicherte. Bei den Pflichtversicherten erledigt das der Arbeitgeber. Die Krankenversicherung ist bei allen 15,5
%, wie schon vorher geschrieben. Nur die Leistungen und Prämien schwanken bei verschiedenen Krankenkassen.

friidl, 14. Juni 2015, um 22:20

Das stimmt so ned ganz. Wenn Du nicht Privat versichert bist und nicht angestellt, dann bekommst du den Fragebogen automatisch, weil eben nichts von einem Arbeitgeber kommen kann.
Und man bekommt sehr wohl die Beiträge zurück! Wenn's bei mir nicht so gewesen wäre, dann würde ich es nicht behaupten.

Hexenblut, 14. Juni 2015, um 23:06

Ja klar, wenn rechtzeitig Einspruch erhebst und weder Pflicht noch privat, sondern freiwillig bei einer Pflichtkasse versichert bist.

Dr_Feelgood, 30. Juli 2015, um 15:53

fragt nicht auch der herr kaiser nach den bestehenden leiden?
dann san doch 700 gerecht?
mehr wie gerecht find ich.
steff, des war a echter "selfdiss" fred... :-)

zur Übersichtzum Anfang der Seite