Schafkopf für Freunde

Schafkopf-Forum

Tratsch: Kontra vor der 1.Karte

Also ich bin mittlerweile der Meinung, dass das Kontra vorher gegeben werden sollte. Erst vorhin hatte ich ein Spiel, welches wir verloren, da das Kontra erst kam als ich schon mein Herzass zu dritt gebracht habe, wo der Herzzehner nur noch ausstand. Der Spieler des Solos saß an letzter Position und konnte so viele Punkte einstreichen indem er das Spiel gewann. Würde man das Kontra vorher geben müssen so wäre es entweder nicht so teuer gekommen oder ich hatte meine Schmier nicht angekartet. Ich empfinde Kontra nach der 1.Karte auch als Kartenverrat, da man bei einem Wenz schießen kann obwohl man selber keine Ass hat und nur aufgrund der schon liegenden Ass schießt.

Sehr gut. Meine Rede. (Aber muss von mir aus nicht geaendert werden)

Ich spiele zwar nur mit der Langen, aber...da gäb's dann viel weniger Kontras und damit madigere Soli -----> weniger Sauspiele. Ich bin aber Sauspielfan...

Ich weiß nicht, ob das nur mir so geht, aber so ganz verstehe ich den joe nicht.
Einer spielt Solo und er bringt seine Farbe zu dritt mit dem Solospieler hinten. Und das hätte er nicht getan, wäre das Solo vorher gegeben worden. Soll das heißen, dass Du ohne Schuss für den Solospieler spielst und mit nicht? Dass der Solospieler soviele Punkte durch diesen ersten Stich bekommen hat liegt keinesfalls an dem Kontra, sondern an Deinem Ausspiel. Und nur nicht dämlich auszuspielen, wenn man von einem Kontra weiß ist doch auch hirnrissig.
Und den Wert des Spiels ändert das Kontra auch nicht, je nachdem ob es vor oder nach der ersten Karte gegeben wurde.
Schießen kann man beim Wenz auch vor der ersten Karte ohne Ass.
Bei vielen Runden darf man sogar schießen bis man selbst die erste Karte gelegt hat.
Ein Kontra ist (fast) immer Kartenverrat, schließlich teilt man ja damit mit, dass man (meistens) gute Karten hat, und meint mit diesen gewinnen zu können.
Und um auf den Pete einzugehen: ob man ein Kontra geben kann hängt halt oft vom Anspiel ab. Wenn die Mannen scheiße spielen kann man sich ein noch so gutes Kontra in die Haare schmieren.

Korrigiert mich, sollte ich das ganze falsch verstanden haben.

Den ersten Teil kann ich nur so kommentieren: Ned von der Hand zu weisen.

Und den zweiten: Mei red'.

@ George: Da muß ich Dir fast vollständig recht geben. Nur muß ich ganz im Gegenteil zur Meinung von Schafkopfjoe anmerken, daß es eigentlich so geregelt sein müßte, daß jeder so lange schießen kann, solange er noch alle Karten in der Hand hat. Es kommt immer wieder vor, daß der 2. Spieler nach einem Kontra ein Re gibt und dann unvermittelt die nächste Karte spielt, so daß der/die Gegenspieler keine Chance mehr haben nochmal eins draufzusetzten. Oder man müßte die Regelung dahin ändern, daß nach einem Kontra/Re jeder Spieler gefragt wird, ob er fertig mit der Ballerei ist. Dann wäre es für alle eine gerechte Lösung. Allerdings halte ich trotzdem die Regelung, daß man mit allen Karten in der Hand schießen kann immer noch für die beste Lösung. So wird es fast überall gespielt und so ist es am gerechtesten.

Dieser Eintrag wurde entfernt.

ach jungs..wozu steht das thema auf wichtig ganz oben?

Muss von mir aus a net geändert werden, aber ich fänd es nicht schlecht.
@George: Na klar war des auch schlecht angekartet in dem Spiel, aber ich hab sonst nur blatte neuner gehabt und die herzass, den könig und den neuner dazu sowie einen Trumpf. Wenn ich nicht die Herzass anspiel fragt sich der der die Farbe frei ist wo denn die Ass sei und sticht mit der Trumpfschmier rein, da er denkt der Spieler hat die Herzass. Kart ich einen der anderen Neuner haben wir aber höchst wahrscheinlich auch keine chance dem spieler einen hohen trumpf zu entlocken. Wenn ich nun denke dass keiner 5 Trümpfe (spiel nur kurz) hat, dann gehe ich davon aus das die anderen farben durchlaufen und wir ihm quasi einen stich schenken. Hätte ich nun gewusst dass jemand 5 trümpfe hat, so wäre er auch noch eine weitere farb außer herz frei und könnte sich entscheiden ob er sticht oder weglässt und ich hätte zum schluss noch die herzass zum schmieren gehabt.
Ich hoffe ihr versteht mich jetzt besser.

ich bin ja nun kein fachmann fürn kurzen... beim langen gibts die (faust)regel: langer spieler - kurze farbe, kurzer spieler -l ange farbe.
soll heißen, wenn ich rauskomm und der solist (?) sitzt auf 2 oder 3, na spiel ich lange farbe. sitzt er auf 4 - sprich hinten -, dann kurze farbe.
das scheint mir beim kurzen auch sinnvoll zu sein. nein?

Ich weiß, daß hier einige von dem Thema gelangweilt (genervt) sind, da es schon zum x-ten mal diskutiert wird. Dennoch müßt ihr aber zugeben, daß es an der aktuellen regelung manchmal was auszusetzten gibt. Das Problem mit allen Regeländerungswünschen ist nun mal, daß es beim Schafkopf 1000 verschiedene Regelvarianten gubt, die je nach Runde (Region) immer variieren (<-- kann sein, daß es falsch geschrieben ist) und jeder tät halt gerne mit den Ihm vertrauten Regeln spielen. Also sollte man es am besten alles einfach so lassen wie es ist, denn egal in welche Richtung man was ändert, irgendwem passt es danach auch wieder ned. Mir persönlich tät zwar dei oben angesprochene Änderung bzgl. der Ballerei taugen nd dazu evtl. noch an Farbwenz, aber ich werd auch ohne diese Änderungen weiterhin hier zocken, weil´s einfach geil ist!

hoppsi, wie recht du doch hast...!

beide Daumen hoch, hoppsi !!
Ich hab drei Geschwister. Wir sind uns nie einig. Wie soll das dann in der großen, 50.000 Leute, umfassenden Sauspielfamilie funktionieren?

mit der "schwarzes_schof_had_immer_recht" methode !?!

wär natürlich eine Überlegung wert.
Langsam überkommt mich aber des Gefühl, dass wir in Bayern von den Franken langsam aber sicher unterwandert werden. Ministerpräsident..... schof hat immer recht....

tja gaudi...frangn sin ein fach die wahren herscher :P

Was in der Halbwertszeit des Frankenreiches entsprechenden Ausdruck findet.

naja, die untertanen wollten sich ned auflehnen, die ham bloß einfach die hochherrschaftlichen weisungen ned verstanden.