Schafkopf für Freunde

Schafkopf-Forum

Tratsch: Juckt wahrscheinlich keinen

Nur ganz kurz:
Bin ja noch am rumtesten (noch kein Mitglied, lediglich Mitspieler -----> versagt)
Aber das, was da im freien Bereich rumkreucht, iss ja ober-erbärmich....

in welcher beziehung? spielweise, oder benehmen, oder fehlende freundlichkeit?

Lösungsansätze:

Öfter spielen, Freundes- und Feindesliste ausbauen, bei Nervensägen Tisch verlassen, nicht so empfindlich sein...

...und störende Dialekte ignorieren ;-)

...also mit dem Schof seim Dialeggd, des is natürlich scho a gewisses ernsthaftes Problem...

I ko da Tina nur zuastimma. Des Fränkisch is echt schlimm. Man kos kam versteh

Fraenkisch kommt glei nach saechsisch (sorry Schof).
Pete: wos isn dei Problem?

naja pete, es stimmt scho, in der wirtschaft san überdurchschnittlich viele schlechte und unfeundliche spieler, von a...löchern ganz zu schweigen.
aber: es gibt da auch sehr viele sehr gute, witzige und freundliche leut, mit denen schafkopfen einfach schee is! die sollte man dabei ned vergessen...

Pete, ich denke wenn man so eine Behauptung in den Raum wirft, dann solltest es mit Sicherheit genauer beschreiben, was dir hier nicht passt. Es stimmt zwar, daß einige die gute Kinderstube vergessen, aber im großen und ganzen sind sehr viele nette Spieler hier und die anderen kann man ja sperren, man muß nicht mit ihnen spielen. Aber du solltest vielleicht mal Details beschreiben.

Sorry, ich meinte eigentlich das Können der Spieler - und ich rede hier nicht von Feinheiten. Gegen dumme Bemerkungen bin ich resistent, Schimpfwörter fasse ich sowieso als Kompliment auf (man wird immerhin registriert).

Ich meine z. B. folgende Dinge:

Viele wissen nicht, daß die mit den lustigen roten Herzerln die Trumpf bei einem Sauspiel sind - oder daß es leicht verwirrend ist, als Spieler mit der gerufenen Sau als erste Karte eine andere Sau auszuspielen (als ERSTE Karte des Spiels...).

Aber ihr habt wohl recht - ich muß mich in Geduld üben. War halt da grad mal brutal genervt, sorry.

P. S.: Ist diese Problematik im Vereinsheim auch vorhanden?

ja mei pete, unterschiedliche spielweisen gibts da schon auch, sozusagen "philosophien" des richtigen spiels in bestimmten situationen. und im vh sitzen jetz ned bloß fehlerfreie genies (nennen wir mal als beispiel a: mich). aber insgesamt kennas da eigentlich scho alle so guad, dass keine "ich geh die wänd nauf - fehler" passieren.
abgesehen davon: anfänger muss a gem, warn ma ja alle mal. solangs was lerna woin...

Schlimm finde ich dann aber noch, wenn es sich um beratungsresistente Leute handelt: Auf meine (wie ich denke, nicht zu unhöfliche) Frage "Warum ned Trumpf?" kam die konstruktive Antwort "Leck mich". Aber ich bin ja konsequent ("Pete: Letztes, servus" - "Pete wird den Stammtisch nach diesem Spiel verlassen"). Ich war natürlich auch mal blutiger Anfänger. Aber ich habe schon versucht (und versuche es immer noch), von anderen zu lernen.

Ist halt zermübend auf Dauer.

Immer wieder die gleiche Leier: Trenne die Spreu von Weizen durch umherschleudern von Freundschaftsangeboten bei den guten und "Feindschaften" bei den schlechten und die Wahrscheinlichkeit, einen absoluten Idealtisch zu erwischen, steigt von Tag zu Tag.

Zwischenbericht: Dank Raublingers Einladung (Danke nochmal an dieser Stelle) kann ich heute das Vereinsheim testen.

Schaut scho ganz anders aus - überwiegend gute Zocker bis jetzt.

Nur einer -wie hieß der nochmal......ah ja....."baumbua"-, der spielt gaaaaaanz miese Sauspiele, so schlechte daad i nia....

ja, ich war auch grad da. da war so a spieler mit am komischn ratz im buidl, der hat mi dauernd in seine verhunagelten spui mitneigruafa;-)

Jo, den Mauerer hob i a gsehn - lauter Herzsoli ois Sauspui gspuid, der Feigling. Und dann no so schlecht gspuid, daß er alle verloren hod.

Aber tierlieb isser scheinbar...

jeder mensch hat einen guten kern, und sei er noch so klein...