Schafkopf für Freunde

Schafkopf-Forum

Tratsch: Stammtischparolen

Wurde ja mal Zeit, dass der hiesige Stammtisch (Forum) sogar noch für Ukraine und für Palästina einfach gestrickte Bewertungen abgibt. Mich wundert es nur, dass der Stammtisch nicht auch noch ein paar einfache und schnelle Lösungsvorschläge dazu parat hat.
Mit nur ein wenig Hirn und Zeit sollte man nachlesen und verstehen können, dass bei z.B. dem Palästinakonflikt nahezu die ganze Welt (nicht nur Israel und die USA) seit über 2.000 Jahren (nicht erst seit 1949) gehörige Schei… gebaut hat und noch immer baut.
Und eine Lösung sehe ich in den nächsten mindestens 50 Jahren auch nicht. Da gibt es zum einen das Religiöse: Palästina/Judäa/Jerusalem/Israel/Vorderer Orient/… hier ist Heimat und Ursprung aller drei Weltreligionen, die sich auf den Stammvater Abraham berufen. Bei den Juden und den Mohammedaner (früher auch den Christen) gibt es mehrere radikale Gruppen, die unnachgiebig auf ihren Wahrheiten beharren und es immer wieder schaffen genügend Wähler und Gläubige und Krieger hinter sich zu scharen. Frage zum Beispiel: Wer soll Jerusalem verwalten, wer gar den Tempelberg?
Zum anderen das Macht-, Geld- und Moralpolitische: Politiker mit dem Argument der Staatsräson, Unternehmen mit dem Argument des Shareholder Value sowie Menschen mit „besten Absichten“ (wie sehr ich diese dumm-arrogante Parole doch hasse!) mischen sich ein, übernehmen die Macht, führen Kriege, senden Bomben, verkaufen Waffen, finanzieren, bekehren mit dem Schwert zum Rechten Glauben, verleihen einen Nobelpreis an Jassir Arafat, siedeln und machen noch tausenderlei gut und richtig Gemeintes mehr.
Dann ist da noch das Chaos (habe gerade kein besseres Wort dafür), das in der islamischen Welt ausgebrochen ist. Glauben, Öl, Macht, …
Und das Wachstums- und Ernährungsproblem von z.B. China.
Sicherung von extraterritorialen Rohabbaugebieten und Ackerflächen in Afrika und Asien zu Lasten der dortigen Bevölkerung (meist Mohammedanern).
Energie, Umwelt, Wasser, …
Keine mit Macht- und Durchsetzungsbefugnissen ausgestattete Weltregierung, sondern Einzelstaaten mit ihren ureigenen Interessen und Egoismen. Bis die UN mal wirklich übernehmen wird, vergeht noch unendlich viel Zeit oder kommt es zu einer wirklichen Katastrophe (Meteorit schlägt ein, Golfstrom versiegt, …).
Und noch so vieles mehr und detaillierter.

Das Thema Palästina ist also nicht wirklich eins der
Einfachsten in der Welt, aber der Stammtisch schreibt ganz simpel „dort wird seit 1949 staatsterorismus betrieben und die welt schaut zu, weil es eben amerika gut in den kram passt“. Echt toll! Das nenn' ich mal eine Vereinfachung!

Egal wie komplex die Themen auch sein mögen, viele unserer Stammtischbrüder und -schwestern haben für sie „ihre eigene allgemeingültige“ Wahrheit und Lösung. Ob es nun die Ukraine oder Israel betrifft oder Kinderschänder oder Hoeneß oder auch nur einen sich verklickenden oder absichtlichen oder frustrierten Falschspieler und Dauerklopfer.
Ich gebe hier am Stammtisch auch manchmal meinen Senf dazu, mache ihn aber immer kenntlich als meine Meinung und ich weiß, dass sie keine allgemeingültige Wahrheit ist. Diese gibt es sowieso nicht.
Ich würde mich freuen über etwas mehr Demut und über etwas weniger Arroganz und über etwas mehr Toleranz, vor allem aber über etwas weniger xxx (das schreibe ich nicht, denn das wäre beleidigend). Meiner Meinung nach können selbst Stammtischparolen etwas weniger rechthaberisch/präpotent daherkommen.

auch wenn ich mich ertappt fühle
2

dieser Beitrag läßt einen Nachdenken

viel wahrheit. danke

Die Sache ist ganz einfach:
Wären die Israelis nach Alaska umgesiedelt worden gäbe es das Problem nicht.

Italien oder Griechenland könnte auch hergehen und Gebietssprüche stellen, was mal ihr Land war, weil sie vor n paar tausend Jahren mal erobert haben.

Ich sehe da keine Lösung außer Israel wird umgesiedelt aus dem Arabischen Raum raus oder ein Volk die Israelis/ Araber werden vom anderen vernichtet.

@mk
2

Der Unterschied zwischen einem Terroristen und einem Freiheitskämpfer, liegt im politischen Standpunkt des Betrachters.

JimBim - Respekt.
Ich wünsche Dir Erfolg mit diesem Thread. Ich werde interessiert mitlesen.

ich frag mich, was die drei xxx im eingangspost wohl bedeuten.

und zum Thema Toleranz:

"Minderheiten, die sich von der Mehrheit bewusst distanzieren, verbrauchen so viel Toleranz für sich, dass sie für die Mehrheit nichts mehr übrig haben." Walter Lippmann

" Toleranz ist ein soziales Aspirin, nicht für die Leiden der Tolerierten, sondern für die Kopfschmerzen der Tolerierer "

Helmut Qualtinger sagte einmal: "Toleranz ist die Einsicht, das es eh keinen Sinn mehr hat!"

"Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt."

Danke für die zustimmenden Kommentare.

Zu den anderen: Dann halt deutlicher. Ich habe versucht aufzuzeigen, dass Palästina zu komplex ist
um durch eine einfache Erklärung oder Lösung erfasst werden zu können. Wie überheblich muss man denn eigentlich sein, dann trotzdem noch mit solchen Stammtischparolen, wie den oben vorgetragenen, zu kommen!
Und was sollen die Phrasen zur Toleranz, die schnell über Google zusammengesucht worden sind? Walter Lippmann hat auch Positives bezüglich Toleranz gesagt und sie unter anderem sogar gefordert (richtiges Googeln hätte hier geholfen / Aber trotzdem danke für das Aufmerksammachen auf diese interessante Figur). Qualtinger war ein genialer Kabarettist, der die Dinge überspitzt ausgedrückt hat. Da habe ich doch glatt auch ein Zitat von Qualtinger gefunden, dass passen würde: „Es gibt kaum etwas Schöneres, als dem Schweigen eines Dummkopfes zuzuhören.“

Dass ich mich diesmal im Ton vergriffen habe, bitte ich zu entschuldigen; könnte in diesem Thread aber auch noch einmal vorkommen.

Wenn du nun auch noch die drei xxx auflöst,
dann wäre ich gern bereit, mir dir über den Völkermord zu diskutieren, den Israel seit Jahrzehnten in Palästina praktiziert.

P.S

Ja, die "Prasen" wurden gegoogelt, aber was ist daran so schlimm.

Es ist was dran und man muss ja nicht jeden tag das rad neu erfinden, oder?

das wort stammtischparole ist selber eine stammtischparole - nur benutzt vom durchschnittlichen zeitungs- und zeitschriftennachplabberern, der latte macchiato und bionade in der alternativen bar von nebenan schlürft. latte-macchiato-bionade-bartisch-parolen halt.
aber hauptsache, sich immer schön vom "dumpfen populistischen stammtisch mit seinen kruden thesen" (also normalmenschen) abgrenzen, der seine meinung zu vertreten wagt, obwohl er keine uni besucht hat, keine "sozialen kompetenzen" vorweisen kann und keinen "investigativen journalismus" betreibt. er hat die klappe zu halten und vor dem nächstbesten moralapostel und intellektuellen zu kriechen angesichts seiner ethischen unterlegenheit.

da kriegt das primatenhirn jetzt mal ne glatte
2+ von mir!

ich fände auch scheisshausparolen treffender. ansonsten vollste zustimmung @ jimbim

hier noch ein paar scheisshausparolen:

"Ein Staat ist immer nur so frei wie sein Waffengesetz."
Gustav Heinemann, ehem. Bundespräsident

"Nur schwache Gemeinwesen nehmen der Mehrheit die Freiheit, weil sie den Missbrauch der Freiheit durch eine kleine Minderheit fürchten."
Udo die Fabio, Bundesverfassungsrichter

"Der Stein der Weisen sieht dem Stein der Narren zum Verwechseln ähnlich." - Joachim Ringelnatz

da fragt man sich dann schon, warum sich Deutschland das land der dichter und denker nennt, wenn diese angeblichen dichter nur scheisshausparolen von sich gaben.

tollen Nick hast du, ganz dicht kannst du nicht sein

vielleicht ist es mal wieder an der zeit die kirch im dorf zu lassen?
was jimbim zu recht einfordert ist diffizilen themen mehr nachdenklichkeit und differenzierte betrachtungsweisen angedeien zu lassen. wie man die allgemeinüblichen vereinfachungen betitelt spielt dabei eine eher untergeordnete rolle.
irgendwelche aus dem zusammenhang gerissenen zitate sind dabei nicht sehr hilfreich.
die welt is nicht schwarz weiß und die israelis sind ebensowenig einfach die bösen wie die palestinenser einfach die guten sind. machen wir es uns doch bitte nicht so leicht und verbrämen dies dann noch mit "so denkt halt der normalbürger". da würde man diesem vermutlich auch noch bitter unrecht tun.

eigentlich wollte ich mich Judas_obama_bin_laden nennen, aber mehr wie 16 zeichen gibt so ein account nicht her.

@obama: ich verteidige Israel nicht, ich verurteile es für sein terroristischen Vorgehen, wobei ich aber nicht von Völkermord spreche. Vor allem aber bewerte ich sein Agieren im geopolitischen Gesamtzusammenhang.
Dies hier in einem Chat zu diskutieren, macht für mich keinen Sinn.
Ich wehre mich aber gegen schmalspurige Darstellungen der Situation.

@primat: ich habe nicht gefordert, dass man hier die Klappe halten soll, sondern zu mehr Demut und Toleranz aufgefordert. Mach' es oder nicht, es ist Deine Entscheidung, ob Du mal darüber nachdenken möchtest oder nicht.

@ Mamaente
Kriegst auch ne 2+

Nein die Israelis sind nicht durchweg die Bösen und die Palästinenser auch nicht die guten, aber grad hier find ich greift diese "Phrase" sehr gut:

Der Unterschied zwischen einem Terroristen und einem Freiheitskämpfer, liegt im politischen Standpunkt des Betrachters.

Nachtrag:

In den Achtzigern haben uns die deutschen Medien die Taliban als afghanische Freiheitskämpfer verkauft, weil noch kalter Krieg war, heute sind sie Terrorristen, gegen die Deutschland in den Krieg zieht.

Also, hört auf, den Scheiß nachzuplaudern, den euch Medien und Politiker als politisch korrekt verkaufen!!!!!!!!!!!!!

Volle Zustimmung zu Deinem Nachtrag, obama, in allen Punkten.

Wenn du dann noch von Jim Beam auf Jacky umschwengst und zugibst, das Scotch doch besser ist wie Burboun, dann sind wir in allen Punkten einer Meinung!

Was die drei x bedeuten sollen weiß ich leider immer noch nicht.

Hier ein kurzer aber eindeutiger Artikel der BZ von 1994.

Es darf kein Frieden in Nahost einkehren.

Jerusalem. Reuter/AP Israels Außenminister Peres rechnet damit, daß sich auch die PLO Anfang April wieder an der Washingtoner Nahost-Konferenz beteiligen wird. Dann sei die Runde komplett, sagte Peres. Die USA hatten am Freitag angekündigt, Israels arabische Nachbarn Syrien, Jordanien und Libanon würden Anfang April an den Verhandlungstisch zurückkehren. Die Entscheidung der PLO ist noch offen. Sie hatte die Verhandlungen nach dem Hebron-Massaker ausgesetzt. In Tunis berät eine israelische Delegation mit der PLO über die Fortsetzung der ebenfalls unterbrochenen Gespräche zur Autonomie der Palästinenser in Gaza-Streifen und Jericho. Indessen bestätigte ein israelischer Regierungsbeamter, daß Ministerpräsident Rabin die Sicherheitsbehörden seines Landes bereits im Oktober auf die Möglichkeit eines Massakers an Palästinensern in Hebron hingewiesen habe. Rabin hatte damals gesagt, daß jüdische Extremisten eine religiöse Stätte wie das Grab des Patriarchen in der ibrahim-Moschee als Schauplatz terroristischer Anschläge benutzen könnten, um das Friedensabkommen zu sabotieren. Er habe die Behörden angewiesen, einen Einsatzplan zur Verhinderung eines Blutbades auszuarbeiten.