Schafkopf für Freunde

Schafkopf-Forum

Tratsch: Die Agnes macht beim Kochkurs mit.

Als erste Zutat müssen wir Zwiebeln schneiden und dann anbraten.

Dazu geben die Katzen Zwiebeln 20-30 Min vorm Kochen in die Kühltruhe, damit kein Saft mehr Austritt beim Schneiden später.

ah drum.

Nun geben die Katzen ein bischen Olivenöl und etwas Zucker die Pfanne karamelisieren die kleingeschnippelten Zwiebeln.

hälst du den kurs?

Dann wird die Katze gehäutet, noch warm von Eingeweiden befreit und mit lauwamem Wasser abgespült. Eine Füllung aus Kastanien, etwas Rosmarin und einigen Tropfen von dem Olivenöl wird hineingegeben, dann Salz und Pfeffer nach Geschmack.

Anschließend von allen Seiten scharf anbraten und für 225 Minuten bei 215° in den Backofen.

Nicht häuten bitte.
Kein ordinäres Salz sondern Fleur de Sel und bitte Rosé Pfeffer verwenden.
Die haute Cuisine sagt eindeutig aus, das durch dem kross gebratenem Fell die Soße abgerundet
mit einem Domaines Barons de Rothschild Chateau Lafite Jahrgang 1954, und einem Minzblättchen erst den besonderen kick zukommen lässt.

Dieser Thread wird wegen sinnlosigkeit geschlossen

servus marco.

nöö, der ist keineswegs sinnlos.

@jG: aber das fell wird schon vor der zubereitung versengt, oder? sonst kann der lafitte (2x t bitte) sein bouquet nicht entfalten!

dem Löwen von Zirkus Barum ist das völlig wurscht, hauptsache er hat was zu beissen.

@grubhoerndel,

War soeben nochmal in meinem bescheidenen Getränkestützpunkt und habe auf einem Etikett des kargen Getränks nur Lafite ,also mit einem T
lesen können. Jedoch konnte ich im Gewölbekeller zwei Regale weiter hinten ein Getränk erspähen das mit zwei T geschrieben wird. Das Produkt ist auch schon aus den 60 igern und recht verstaubt,aber da steht Buttermilch drauf.

Ps. Es bereitet mir Freude, zu lesen , das es auch gleichgesinnte gibt, die ein karges Mahl zu schätzen wissen!

oke, das war ein... verschreiber :-(

jetzt mal im ernst: das bordelais wird seit jahren völlig überbewertet. angefangen haben damit die amerikaner, dann kamen die japaner und nun die chinesen.

aber zum kochen geht der eine oder andere wein aus paulliac schon.

zumal die fleischeinlage des geplanten gerichts recht exotisch ist :-)

Eigentor!