Schafkopf für Freunde

Schafkopf-Forum

Verbesserungsvorschläge: Klopfen als Option ? Schafft das Ruhe ?

Es scheint ja nach wie vor ein großes Thema zu sein: "Klopfen".Es gibt sicherlich genug Argumente für das "für und wieder".
Sicherlich ist es ein großer Aufwand, das prozentual einstellbar zu machen, aber wenn man das als Option macht, wie Farbwenz oder Ramsch, dann kann man sich aussuchen, ob man mit oder ohne möchte.
Ich hab gehört, in der ZS sei das möglich (was ich selbst nicht beurteilen kann, da ich nicht um Geld spiele). Wenn dem so ist, sollte man es doch adaptieren können.
Wer sich dann noch übers klopfen beschwert, ist selber schuld, denn er/sie kann an einen Tisch gehen ohne Klopfen.
Das wäre der Vorschlag an die Community.

ist glub ich schon mal vorgeschlagen worden und fand kein gefallen, warum weiss ich nicht?

Fakt ist, dass es in der Zockerstube möglich ist, ja. So richtig klar ist mir das auch nicht, warum das in der Wirtschaft nicht angeboten wird. Allerdings vermute ich, dass ich in der Wirtschaft trotzdem mit Legen spielen würde, obwohl in der Zockerstube nur ohne - man will ja nicht komplett aus der Übung für Liverunden kommen. Da wird das bei mir häufiger gefordert - und mir ist's ja, wie so Vieles, ...

Ich denke, dass um Punkte nur eine Minderheit ohne spielen würde. Ob es von denen dann schlau ist, unter sich zu bleiben?

muss man halt dann auch erstmal finden...

beim thema klopfen oder dauerklopfer gibt es keinen ruhe. da stehen sich beide seiten unversöhnlich gegenüber!
wobei es, meiner erfahrung nach, auf der seite der viel- oder dauerklopfer, prozentual deutlich mehr personen gibt, die in der lage sind, zu argumentieren. die ganze thematik auch mal aus der anderen warte zu beurteilen.
von der seite der "klopferhasser" (dieser begriff stammt nicht von mir, sondern ist aus einem anderen fred entlehnt), ist mehrheitlich nur ein.: dauerklopfer sind pfui, eckelig, rücksichtslos punktegeil, können nicht karteln usw. zu hören.

die toleranteren gesellen sind meiner erfahrung nach, die viel oder dauerklopfer!!

die unversöhnlichsten, mit vorurteilen zubetonierten, gnadenlos einseitigdenkenden typen sind meiner meinung nach solche typen, die meinen dieses spiel erfunden zu haben und eine sehr, sehr niedrige klopferquote haben (meist < 15%).

beim durchlesen der alten freds bin ich auf nen kommentar vom manuel gestoßen, der auf ne beschwerde eines sich von einem klopfer beschissen geglaubten die spiele mal genauer durchgeschaut hat. ergebnis.: pustekuchen!
dieser manuel, der in nem anderen fred irgendwas von punktenullen, fehlender gemütlichkeit und so geredet hat!!

ja, wie den nun! die fehlende gemütlichkeit kehrt ruckzuck wieder ein, wenn endlich diese grantelnden wenigklopfer zum stänkern aufhören!!!!

PS.: gibts ne möglichkeit leute mit ner kleineren klopferquote automatisch zu sperren? (falls etzt einige der vollkommen echauffierten leser, nach dem griff zum riechfläschchen, wieder handlungsfähig sind, sollten die mich sperren, dann erspar ich mir an haufen arbeit und das ist dann sozusagen halbautomatisch!!!

Jeder kann soll und darf so oft und viel Klopfen, wie er will!!! Das einzige was ich mir dabei erwarte ist, er/sie würde das beim Spiel um echtes Geld genauso tun!!! Ich klopf auch um Punkte so als würde es um echte Kohle gehen und das und nur das erwarte ich von meinen Mitspielern auch. Mir machts nämlich nur Spaß, wenns authentisch ist!!!
Wer also in echt 60% klopft, der solls hier auch tun. Wer in echt nur 10% klopft, der soll hier auch so defensiv spielen.
Trotz normaler Quote (ca. 25%) bin ich auch schon gesperrt worden, weil ich zum Beispiel als Ausspieler (kurz) mit drei Sau dopple. Aber ich mach des halt um Geld auch.
Wie gesagt jedem das seine, solange man eben keine Unterschiede macht!!!

guter beitrag.....ich schließe mich an....
trotzdem könnte man in der wirtschaft und im vh die option ohne klopfen anbieten was spricht dagegen?
ich spiele eigentlich in der ZS meist mit klopfen deshalb ist mir das auch egal, aber jeder sollte selbst entscheiden können,zumindest zahlende mitglieder, und wenn das ein zahlendes mitglied fordert (serave) sollte man darüber nachdenken!

Ich glaube, das mit der Authentizität wird nie so ganz passen. Grundsätzlich hat der Glubberer aber vollkommen Recht - solange jeder seine eigenen Offline-Spielweise "imitiert", wird vermutlich auch der maximale Spielspaß dabei herauskommen.

Warum die Klopferei online (und um Punkte) ein Kapitel für sich ist, weiß m. A. n. jeder und das wurde auch oft genug diskutiert. 1. "Verklicken", 2. niedrigere Hemmschwelle, ein Knöpfchen zu drücken, als im Wirtshaus tatsächlich ne Münze oder andere Gegenstände auf den Tisch zu dreschen, 3. Faktor Spiel um Punkte, 4. Alkohol am PC, usw. usf. Deswegen wird es wohl nie ganz äqual sein.

Zum ersten Absatz gibt es meine volle Zustimmung! Ich spiele selbst deutlich überwiegend in der Zockerstube. Trotzdem spiele ich in der Wirtschaft exakt so. Ich nutze die Wirtschaft nicht, um "was auszuprobieren" (was ich noch eingeschränkt verstehen kann) oder um Blödsinn zu machen. Mir ist es ein Rätsel, wie man beim "Blindspielen" Spaß haben kann - aber: Jeder, wie er mag! Nur halt nicht mit mir...

Zum zweiten Absatz muss ich leider in Punkto "Alkohol" zustimmen. Meist bin ich nach 100 Wirtschaftsspielen ansehnlich betrunken und habe nicht mehr das perfekte Spielvermögen. Leider checke ich im Suff dann hin und wieder nicht, dass es besser wäre, danach NICHT noch in die Zockerstube zu wandern... :-(

"ansehnlich" ist ein so schönes Wort für einen Hammelrausch =)

PROST!