Schafkopf für Freunde

Schafkopf-Forum

Schafkopf-Strategie: Im Matrixkatzenverein gibt es eine neue interaktive verlinkte Übersicht über Kartenverteilungswahrscheinlichkeiten für Langkarten und Kurzkartenspieler bei bestimmten Spielsituationen

Nachdem es sich soviele
Matrixkatzenvereinbesucher per Nachricht gewünscht haben wurde es nun umgesetzt:
Durch eine Übersicht im Buchstil sollte es für den intressierten Leser einfacher sein, das für ihn intressanten Themen zu finden.

https://www.sauspiel.de/vereine/360-matrixkat...

Habs nur mal kurz überflogen, finde ich nicht mal so schlecht, vor allem die Mühe die du dir gemacht hast ist aller ehren wert, obwohlst manchmal auch ganz schön nerven kannst:-)

Soviel Arbeit war es jetzt nicht.

jo, aber laufende beim sauspiel san schmarn...:
-mit 3 laufenden O spiel ich grundsätzlich selber, da werd ich doch kein mitspieler
-mit 3 laufenden O selber, darf der mitspieler für genau 3 NICHT den Der Runde haben

und tout mit A+K wär noch interessant

Ja stimmt da hat man dann 100 % mindestens 3 Laufende, wenn die Karten dann des Mitspielers egal wären.
Die Karten sind dann nicht egal, der Mitspieler der gerufen wird darf den Schellenober nicht haben und muss die Rufsau haben. So habe es mal geändert, weil ja oben genau 3 Laufende stand.

Habe es mal geändert und direkt gleich für mindestens 3 Laufende noch ne Tabelle hingetippt.

Was ist mit A K gemeint ? Sowas ?

Eichel-UnterGras-UnterHerz-UnterDie AlteEichel-ZehnEichel-KönigDie BlaueGras-König

Gras noch Spiel:
Gras-ZehnDer BlaueGras-NeunGras-AchtGras-Sieben

Wie Groß ist die Chance, dass Gras ausgespielt wird.

Man spielt Position 1 wann die Gras-Zehn fällt, wenn man Die Blaue ausspielt und alle Trumpf schon weg sind.

Man spielt Position 2 : Gras wird ausgespielt,
Einstechchance des Gegners auf Gras
Die Blaue oder Gras-König reinlegen( wo liegt die Gras-Zehn beim Ausspielen oder bei den 2 Hinter einem sitzenden Spielern),

Man spielt Position 3 : Gras wird ausgespielt, besser Die Blaue oder Gras-König reinlegen( wo liegt die Gras-Zehn bei den Spielern vor einem oder bei den 2 Hinter einem sitzenden Spielern)

Man spielt Position 4 :
Einstechchance des Gegners auf Gras.

Gras wird ausgespielt, besser Die Blaue oder Gras-König reinlegen( wo liegt die Gras-Zehn bei den Spielern vor einem oder bei den 2 Hinter einem sitzenden Spielern)

eher als ausspieler und als tout mit A+K und ungefähr so eine hand, wie du hingemalt hast.
(z.B. bin ich mal an 1 mit Der AlteDer BlaueDer RoteDer RundeHerz-KönigHerz-NeunDie BlaueGras-König auf solo tout gesteigert worden. wie stehn die chancen, dass Gras-Zehn fällt (beim einfachen spielen von links nach rechts)

Das ist ja nicht besonders intressant, wenn man davon ausgeht die 10 wird immer aufgehoben, wenn man 10+ 1 Gras hat.

Sobald einer die Gras-Zehn blank hat fällt sie.

Einer hat die 10 und keine der 3 Karten:Gras-SiebenGras-AchtGras-Neun

3*(1C1)(3C0)(20C7)/(24C8)=31,6% fällt sie

Bei nem Farbwenz und Geier veringern sich die Karten dann eben noch mit Der Blaue bzwGras-Unter :
3*(1C1)(4C0)(19C7)/(24C8)=20,6% fällt sie

Real sind sie eben n höher wenn sich der Spieler zwischen 2 oder 3 Zehnen entscheiden muss.

problem bei der sache (und der berechnung) is die annahme, dass sie immer aufgehoben wird, wenn 10+1 steht ;), hat z.B. einer Gras-Zehn+1; Schellen-Zehn+1, was hebt er dann auf? oder Gras-Zehn+1; Schellen-König+2...
berechnung ungefähr wie hier:
https://www.sauspiel.de/vereine/360-matrixkat...

Da muss man eben Bedingungen machen was wann aufgehoben wird.

Z.B
Gras-Zehn+1 wird immer aufgehoben hat mal 2*10+1 wird die richtige zu 50 % aufgehoben bei 3mal 33%

Gras-Zehn+1 oder K+2 ob man da 50/50 nimmt oder 100% für Gras-Zehn

Muss man dann 10+1 bis 3 dann mit zweiter 10+1 bis 3 und möglicher dritter 10+1 bis 3 kombinieren, das ist sehr viel Schreibarbeit.

sag ich doch ;)
wobei ich eher Schellen-König+2(kleinere) aufheben würde

Erstmal müsste man für 2 Zehnen mit 1 bis 3 karten dazu schon 9 zeilen schreiben und rechnen und für ner 3 ten 10 im spiel 27 zeilen.

Wenn man dann noch mit könig und 3 unterscheidet noch mehr Zeilen.

Zu ca. 66,4 % kann eben ein Spieler zwischen 2 Zehnen wählen und zu ca. 8,3 % zwischen 3, wie die 10 nen stehen können.

Wenn die Mitspieler keine Vollpfeifen sind, steigt die Wahrscheinlichkeit bei mehreren besetzten Zehnern.